AdUnit Billboard
Basketball - Würzburgs Center Justin Sears erneut schwer verletzt

Einen Chilenen als Ersatz gefunden

Von 
pw
Lesedauer: 

Der Sport schreibt leider nicht nur schöne Geschichten: Nach einer erneuten Verletzung am Knie während der Reha-Phase fällt Justin Sears, Center des Basketball-Bundesligisten s.Oliver Würzburg, deutlich länger aus als zunächst geplant. Der 27-jährige Center wird während der Saisonvorbereitung und in den ersten Monaten der neuen BBL-Saison 2021/2022 nicht einsatzfähig sein.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Das ist natürlich eine ganz bittere Nachricht“, sagt Würzburgs Geschäftsführer Steffen Liebler: „Er hat in seinen wenigen Spielen in der vergangenen Saison bewiesen, dass er ein Führungsspieler.“

Justin Sears war im vergangenen Sommer von den EWE Baskets Oldenburg als Wunschkandidat von Headcoach Denis Wucherer nach Unterfranken gewechselt. Nachdem er eine Verletzung an der Achillessehne auskuriert hatte, schlug das Verletzungspech in seinem achten spiel nach seiner Heimspiel-Premiere 6. Dezember 2020 erneut zu: Beim Auswärtssieg in Bonn Mitte Januar zog er sich beim Kampf um den Ball an der Mittellinie eine Knieverletzung zu und fiel für den Rest der Saison aus.

Center-Position schon neu besetzt

Aufgeben kommt für den 27-Jährigen dennoch nicht in Frage: „Ich bin sehr enttäuscht darüber, dass ich in der kommenden Saison erst einmal nicht zurückkommen kann. Ich werde aber auch nach diesem Rückschlag weiter hart an meinem Comeback arbeiten“, sagt Justin Sears.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

s.Oliver Würzburg hat auf diese Hiobsbotschaft bereits reagiert und einen neuen Center verpflichtet: Nicolas Carvacho ist ein chilenischer Nationalspieler mit US-amerikanischen Wurzeln und kommt vom bulgarischen Pokalsieger und Vizemeister Rilski Sportist Samokov.

Der 24-Jährige wurde am Ende der vergangenen Saison zum besten Import-Spieler und zum besten Center in der bulgarischen Top-Liga gewählt. „Er ist hungrig und spielintelligent und vom Typ her ein europäischer Spieler. Wir sehen bei ihm sehr viel Potenzial und glauben, dass er bei uns den nächsten Schritt machen kann. Zusammen mit Filip Stanic kann das eine gute Kombination auf der Fünf werden“, sagt Headcoach Denis Wucherer.

Geboren wurde Nico Charvacho in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile, aufgewachsen ist der Sohn eines Fußball-Trainers in den Vereinigten Staaten, wo er auf der Highschool in Texas und Kansas und von 2016 bis 2020 an der Colorado State University seine basketballerische Ausbildung bekommen hat.

„Er ist ein sehr beweglicher Big Man, der im Angriff und in der Verteidigung immer hundert Prozent gibt. Er erinnert mich im Spielstil an Luke Fischer und wird gut in unsere Mannschaft passen“, sagt Kresimir Loncar, Manager Sport und Scouting: „Wir hatten ihn schon seit dem vergangenen Jahr auf unserem Radar und hatten jetzt nach der Verletzung von Justin Sears Glück, dass er noch frei war.“

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Deutschland hat der US-Chilene vor sieben Jahren zum ersten Mal besucht: 2014 nahm er mit der chilenischen U18-Nationalmannschaft am Albert-Schweitzer-Turnier in Mannheim teil. pw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1