Basketball - Würzburgs Trainer Denis Wucherer trifft am heutigen Dienstag um 20.30 Uhr auf seinen Ex-Club Gießen / Weiter auf der Suche nach Verstärkungen Abstiegsgespenst schwebt über dem Parkett

Von 
pw
Lesedauer: 
Die langzeitverletzten Justin Sears (links) und Brekkott Chapman werden ihrem Team auch gegen Gießen wieder fest die Daumen drücken. © Heiko Becker

Platz 14 gegen Platz 18: Das ist die Ausgangsposition, wenn s.Oliver Würzburg am heutigen Dienstag, 9. Februar, um 20.30 Uhr die JobStairs Gießen 46ers in der heimischen s.Oliver Arena empfängt. Für beide Teams geht es darum, zum Abschluss der Hinrunde eine längere Niederlagenserie zu beenden und wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren.

AdUnit urban-intext1

Die Negativserie der Gäste aus Mittelhessen dauert inzwischen seit sechs Spielen an, s.Oliver Würzburg musste sich nach zwei wichtigen Auswärtssiegen in Bonn und Frankfurt zuletzt vier Mal in Folge geschlagen geben. Drei der vier Gegner sind allerdings unter den Top 5 der aktuellen BBL-Tabelle zu finden.

Trainer Denis Wucherer: „Gießen voll besetzt und gesund. Gegen Crailsheim haben sie zuletzt nicht so gut gespieltm doch sie haben eine erfahrene Mannschaft. Wir müssen natürlich sehen, wie wir mit John Bryant klarkommen, nachdem uns am Wochenende Göttingens großer Mann Tai Odiase sehr weh getan hat.“

Auch die 46ers mussten sich in den letzten Wochen hauptsächlich mit den Topteams der Liga auseinander setzen, nachdem sie unter ihrem neuen Headcoach Rolf Scholz kurz vor dem Jahreswechsel ihre beiden ersten Saisonsiege in Bayreuth und gegen Frankfurt eingefahren hatten. Seitdem gab es zwei Veränderungen im Kader: Center John Bryant kehrte zurück, und mit dem europa- und NBA-erfahrenen Diante Garrett feierte bei der 82:101-Heimniederlage gegen Crailsheim ein neuer Spielmacher seine Premiere im Gießener Trikot. Der 32-Jährige kam bei seinem Einstand auf 17 Punkte und 8 Korbvorlagen in knapp 34 Minuten Spielzeit.

BBL-Teams im Dauerstress

AdUnit urban-intext2

Das unterfränkisch-mittelhessische Duell ist für beide Teams das vierte Spiel innerhalb von elf Tagen und der Auftakt zur bisher anstrengendsten Woche der Saison: Die Rückrunde der BBL startet am kommenden Wochenende mit einem Doppelspieltag vor einer zweiwöchigen Länderspielpause.

s.Oliver Würzburg bestreitet das Heimspiel gegen Gießen und aller Voraussicht nach auch die beiden Partien am Freitag beim MBC und am Sonntag zu Hause gegen Tabellenführer Ludwigsburg mit demselben Aufgebot wie zuletzt. Die Suche nach weiteren Verstärkungen ist seit Wochen im vollen Gang, gestaltet sich aber weiterhin schwierig. „Das liegt in dieser späten Phase der Saison weniger an finanziellen Dingen. Wir haben mehreren Spielern gute Angebote gemacht. Es hat bisher aus verschiedenen anderen Gründen nicht geklappt. Wir können nur noch zwei Mal nachverpflichten, deshalb muss bei diesen Spielern alles passen“, erläutert Sportmanager Kresimir Loncar: „Wir sind auf der Suche nach Verstärkungen, die aus dem Spielbetrieb in Europa kommen und uns sofort helfen können. Ich gehe davon aus, dass es während der Länderspielpause überall Veränderungen geben wird und wir spätestens dann die passenden Kandidaten finden werden.“ pw