Niederlage gegen Tschechow

Trotz Vier-Tore-Führung zur Halbzeit: Löwen verlieren knapp in European League

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
Martin Schwalb, Trainer der Rhein-Neckar Löwen. (Archivbild) © AS Sportfoto/ Binder

Tschechow. Die Rhein-Neckar Löwen haben das Hinspiel im European-League-Viertelfinale beim russischen Vertreter Medwedi Tschechow mit 32:33 (19:15) verloren. 

AdUnit urban-intext1

Dabei erwischten die Badener im Auswärtsspiel in Tschechow einen schlechten Start in die Partie. Doch ein 0:3-Rückstand zu Beginn des ersten Durchgangs war bereits in der 7. Minute wieder ausgeglichen. Beim Stand von 5:5 in der 9. Minute zogen die Löwen allmählich an. Zwischenzeitlich erspielte sich die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb in der 27. Minute beim Stand von 17:11 eine Sechs-Tore-Führung heraus. Mit vier Toren Vorsprung und einem Halbzeitergebnis von 19:15 ging es schließlich in die Pause.

Auch in der Anfangsphase der zweiten Hälfte verbuchten die Russen den besseren Start für sich. In der 38. Minute gelang so erst der Ausgleich zum 22:22. Danach gingen die Gastgeber in der 42 Minute mit 25:23 in Führung. Die Löwen glichen jedoch nur eine Minute später wieder aus. Bis zum Stand von 27:27 in der 47. Minute hielten die Löwen noch für kurze Zeit mit. Danach mussten sie die Hausherren aber mehr und mehr davonziehen lassen. So stand es in der 55. Minute bereits 33:29 für Tschechow. Die Schwalb-Truppe konnte sich aber bis zum Ablauf der 60 Minuten noch eine bessere Ausgangsposition für das Rückspiel erkämpfen. Durch einen Schlussspurt verkürzten die Löwen noch auf 32:33, was gleichzeitig der Endstand sein sollte.

Bester Werfer bei den Badenern war Andy Schmid mit sieben Treffern. Das Rückspiel im Heidelberger SNP Dome steigt am nächsten Dienstag. Anwurf der Partie ist um 18.45 Uhr.

AdUnit urban-intext2

Mehr zum Thema

Handball

Löwen begrenzen den Schaden

Veröffentlicht
Von
Marc Stevermüer
Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar (Mannheimer Morgen)

Mehr erfahren

Redaktionsassistenz