AdUnit Billboard
Fußball - Neubau am Dallenberg oder doch schrittweise Renovierung? / Kickers müssen handeln

Keine Sondergenehmigungen mehr

Von 
pati
Lesedauer: 

Bei der Diskussion um das Stadion-Projekt der Würzburger Kickers gibt es eine neue Entwicklung. Der bisherige Plan von einem kompletten Neubau wurde durch die Überlegung einer schrittweisen Renovierung ersetzt. Das Ziel, die Flyeralarm-Arena so schnell wie möglich zu erneuern, bleibt dabei bestehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für das Stadion in seinem aktuellen Zustand werde es von Seiten der DFL keine Sondergenehmigungen mehr geben. Das bestätigte FWK-Vorstandsvorsitzender Christian Jäger im vereinseigenen Kickers-Monatsmagazins: „Sollten wir in Zukunft wieder in die 2. Bundesliga aufsteigen, werden wir nicht in diesem Stadion spielen. Am Dallenberg stimmen aktuell schlichtweg die Rahmenbedingungen nicht. Die Kickers haben in der Vergangenheit zweimal eine Ausnahmegenehmigung bekommen, ein drittes Mal wird es diese wahrscheinlich nicht geben.“

Seit 2017 ist die Zukunft der Flyeralarm-Arena Thema in Würzburg. Erste Ausbaupläne wurden damals als wirtschaftlich nicht sinnvoll eingestuft. Nach einer anschließenden Untersuchung von 14 alternativen Standorten nahm der Stadtrat vier in die engere Auswahl. Da das aktuelle Gründtsück am Dallenberg jedoch nach wie vor der Wunschstandort der Kickers ist, war der Plan zuletzt eine neue Arena auf dem Vereinsgelände neben dem alten Stadion zu errichten und dieses abzureißen.

„Wir müssen die Stadionfrage daher umgehend und mit Nachdruck angehen. Dafür muss das Genehmigungsverfahren für die Bebauung eingeleitet werden, am besten natürlich am Dallenberg, weil dort die Heimat der Kickers ist. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Das Stadion zu drehen und neu zu bauen oder die aktuelle Arena sukzessive zu erneuern. Letztlich brauchen wir ein neues Stadion, egal auf welchem Weg“, betont Jäger.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auch Vereinspräsident Michael Grieger betont die Dringlichkeit in der Stadionfrage: „Wir haben ein Stadion, welches die schlechteste Spielstätte im gesamten Profibereich ist, selbst wenn ich als Fußballromantiker sehr gerne hierherkomme. Aber das Stadion kostet ein wahnsinniges Geld und frisst uns die Haare vom Kopf.“ pati

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1