Enorme Effizienz krönt gute Leistung

Von 
mf
Lesedauer: 

Meppen – Würzburger Kickers 1:3

AdUnit urban-intext1

Meppen: Domaschke, Jesgarzewski, Puttkammer, Komenda, Amin, Egerer, Leugers (78. Andermatt), Evseev (78. Düker), Kleinsorge (78. Guder), Rama (80. El-Helwe), Undav.

Würzburg: Müller, Ronstadt, Hansen, Schuppan, Kwadwo, Kaufmann, Sontheimer (80. Hofmann), Gnaase (87. Hägele), Vrenezi (67. Herrmann), Pfeiffer, Baumann (87. Rhein).

Tore: 0:1 (72.) Herrmann, 0:2 (77.) Pfeiffer, 0:3 (89.) Herrmann, 1:3 (90.+3) Undav. – Schiedsrichter: Eric Müller (Bremen). – Zuschauer: 300 (durch die Hygiene-Vorschriften des DFB dürfen derzeit nicht mehr Personen einem Drittliga-Spiel live im Stadion beiwohnen).

AdUnit urban-intext2

Die Würzburger waren beim 3:1-Sieg in Meppen 75 Minuten lang sehr gut im Spiel, zeigten sich lauffreudig und zweikampfstark. Auch mit Ball präsentierten die Unterfranken viele gute Passagen; sie hatten aber Probleme, gefährlich ins letzte Drittel zu kommen. Die drei Tore in der Schlussphase waren aber blitzsauber herausgespielt und zeugten von enormer Effizienz. Robert Herrmann erzielte seine ersten beiden Saisontore, Luca Pfeiffer traf nach einer prima Einzelaktion zum neunten Mal in dieser Runde. Allerdings hatten die Kickers in den zehn Minuten nach der Pause auch Glück, als die Ordnung verloren ging, Sebastian Schuppan einmal auf der Linie retten musste und der Ex-Würzburger Valdet Rama die Latte des FWK-Tores traf. Beim 1:3 in der Nachspielzeit durch Deniz Undav hatten die Kickers zu lasch verteidigt. mf