Regionalliga Bayern

Endgültige Entscheidung fällt erst in der Schlussphase

Würzburger Kickers gewinnen zum Rückrundenauftakt 5:1 gegen die Spvgg. Hankofen-Hailing

Von 
Patrick Tittl
Lesedauer: 

Spvgg. Hankofen-Hailing – FC Würzburger Kickers 1:5

Hankofen-Hailing: S. Maier, Blümel (64. Rabanter), Mrozek, Härtl, Sommersberger (64. B. Wagner), Pex (68. Laimer), Sokol, Hofer, Vogl (73. Ketzer), Beck, A. Wagner (79. Dobruna).

Mit 5:1 setzten sich die Würzburger Kickers (am Benjika Caciel im schwarzen Trikot) zum Rückrundenauftakt gegen die Spvgg. Hankhofen-Hailing durch. © Scheuring

Würzburg: Richter, Wegmann, Haas (80. L. Müller), Karimani (71. Meisel), Montcheu (68. Littmann), Sané (83. Helmer), Göttlicher, Franjic (83. Caciel), Zaiser, Hägele, Junge-Abiol.

Mehr zum Thema

Regionalliga

Franjic ein Jahr länger bei den Kickers

Veröffentlicht
Von
Steffen Krapf
Mehr erfahren
Regionalliga Bayern

Zu den „Dorfbuam“ in die Provinz

Veröffentlicht
Von
Steffen Krapf
Mehr erfahren
Fußball

Kickers finden den Schlüssel zum Erfolg

Veröffentlicht
Von
Steffen Krapf
Mehr erfahren

Tore: 1:0 (10.) T. Beck, 1:1 (38.) Karimani, 1:2 (45.+1) Junge-Abiol, 1:3 (79.) Sané, 1:4 (82.) Göttlicher, 1:5 (84.) Zaiser. – Schiedsrichter: Assad Nouhoum (Oberweikertshofen). – Zuschauer: 900.

Der FC Würzburger Kickers ist erfolgreich in die Rückrunde der Regionalliga Bayern gestartet. Bei der Spvgg. Hankofen-Hailing setzten sich die „Rothosen“ mit 1:5 (1:2) durch. Dabei erwischten die Würzburger einen denkbar schlechten Start in die Partie. So brachte Tobias Beck die Hausherren frühzeitig mit einem sehenswerten Distanzschuss mit 1:0 in Führung (10.). „Von dem schnellen 1:0 mussten wir uns erst einmal erholen. Trotzdem haben wir versucht weiter nach vorne zu spielen“, betonte FWK-Cheftrainer Marco Wildersinn nach der Partie. Zumal seine Mannschaft den Rückstand gut verkraftete und sich nicht verunsichern ließ.

Die Belohnung dafür folgte in der Schlussphase der ersten Hälfte. Nach einer feinen Einzelaktion von Franjic, traf Karimani aus zentraler Position zum 1:1 (38.). Damit waren die Kickers wieder zurück im Spiel und sollten mit dem Pausenpfiff die Partie komplett gedreht haben. So traf Junge-Abiol im Anschluss einer Ecke von Franjic zum 1:2 (45.+1). Ein Treffer der die Hausherren schockte. Zumindest nach den Worten von Trainer Heribert Ketterl: „Das 1:1 war sicherlich schwer zu verteidigen. Aber über das Gegentor zum 1:2 ärgere ich mich. Denn vor dem Eckball waren wir in Ballbesitz.”

Gastgeber gab nicht auf

Trotzdem gaben sich die Hausherren mit Beginn der zweiten Hälfte noch nicht geschlagen, und es entwickelte sich eine zunächst offene Partie. Auch weil der Platz mit zunehmender Spieldauer immer rutschiger wurde. Dies sollte aber keinen Einfluss auf die weitere Leistung der Kickers haben. Denn diese dominierten mit zunehmender Dauer das Geschehen, verpassten es aber ein drittes Tor zur endgültigen Entscheidung nachzulegen. So sahen die rund 900 Zuschauer im Maierhofer-Bau-Stadion eine spannende Regionalliga Partie, welche erst in der Schlussphase durch einen verwandelten Foulelfmeter von Sané entschieden werden sollte (79.). Zuvor wurde Sané von Hankofens-Schlussmann Maier im Strafraum zu Fall gebracht.

Damit war die Moral des Aufsteigers endgültig gebrochen. Auch weil die Kickers weiter nach vorne spielten und das Ergebnis weiter ausbauten. Zunächst traf Göttlicher per Kopf zum 1:4 (82.), ehe ein abgefälschter Schuss von Zaiser den Weg zum 1:5 Endstand ins Tor der Spielvereinigung fand (84.).

„Nach dem dritten Tor war das Spiel entschieden und wir haben es gut zu Ende gespielt,” fasste Marco Wildersinn die Partie in Niederbayern zusammen.

Freier Autor