AdUnit Billboard
Fußball - 23-Jährige wechselt von Tennis Borussia Berlin nach Würzburg

Benyas Solomon Junge-Abiol verstärkt FWK-Offensive

Lesedauer: 

Benyas Solomon Junge-Abiol wechselt an den Dallenberg. Der 23-Jährige spielte in der vergangenen Saison bei Tennis Borussia Berlin und war an 24 Treffern direkt beteiligt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im Sommer 2015 kam der Deutsch-Amerikaner aus San Francisco/Vereinigte Staaten nach Berlin und spielte zunächst im Nachwuchs Hertha Zehlendorfs.

In der U19 wechselte er zu Viktoria Berlin. Bei den Hellbau-Weißen unterschrieb er seinen ersten Profivertrag und kam in seiner Premierensaison auf 27 Partien in der Regionalliga Nordost. Beim SV Lichtenberg 47, Germania Halberstadt und zuletzt Tennis Borussia Berlin kamen weitere 65 Einsätze hinzu. In der abgelaufenen Saison gehörte Benyas Solomon Junge Abiol bei TeBe zu den absoluten Leistungsträgern. In 34 Spielen erzielte der Flügelspieler 13 Tore und bereitete elf weitere vor.

„Starke Saison gespielt“

Mehr zum Thema

Fußball

FWK verliert gegen Offenbach

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Bundesliga

WM-Held ist gut gelaunt zurück - Götze mit Fokus auf Jetzt

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

„Benyas ist ein schneller, wendiger Flügelspieler, der bei TeBe Berlin eine starke Saison gespielt hat. Er hat einen sehr guten Abschluss, hat aber auch das Auge für den Nebenmann, was die Zahlen aus der Vorsaison belegen. Wenn er bei uns daran anknüpft, werden wir sehr viel Freude mit ihm haben“, sagt Kickers-Cheftrainer Marco Wildersinn über den Linksfuß.

„Ich hatte sehr gute Gespräche mit Sebastian Neumann und Cheftrainer Marco Wildersinn, die mich überzeugt haben. Daher ist mir die Entscheidung, zu den Kickers zu wechseln, sehr leicht gefallen“, sagt Benyas Solomon Junge-Abiol und zu seinem Wechsel zum FC Würzburger Kickers.

Er fügt an: „Ich finde die Aufgabe sehr spannend, weil die Mannschaft sehr jung und nahezu neu zusammengestellt ist. Das Testspiel in Bamberg hat richtig Lust gemacht und ich freue mich, am Dienstag ins Training einzusteigen.“

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1