Eishockey

Adler Mannheim bezwingen Krefeld Pinguine erst im Penaltyschießen

Von 
dkg / dls
Lesedauer: 
Adler Mark Katic und der Krefelder Leon Niederberger vor dem Kasten von Mannheims Goalie Felix Brückmann. © PIX-Sportfotos/Sascha Schneider

Krefeld. Die Adler Mannheim haben am 40. DEL-Spieltag im Penaltyschießen gegen die Krefeld Pinguine gewonnen. Dabei tat sich das Team von Coach Pavel Gross beim Gastspiel in der Seidenstadt erneut schwer mit dem Toreschießen.

AdUnit urban-intext1

Nach dem ersten Drittel gingen die Teams trotz zahlreicher Chancen ohne Tore in die Kabine. Die Adler hatten dabei mehrere druckvolle Phasen, in denen sie den Krefelder Goalie gut beschäftigten. Doch auch die Pinguine waren über nadelstichartige Konter immer wieder gefährlich.

Eishockey

Adler siegen im Penaltyschießen gegen Krefeld

Veröffentlicht
Von
PIX-Sportfotos
Bilder in Galerie
14
Mehr erfahren

Im Mittelabschnitt waren dann die Gastgeber über rund zehn Minuten tonangebend, bis die Adler aufwachten und sich zum Drittelende hin immer mehr steigerten. Doch auch das zweite Drittel endete torlos. Da beiden Teams auch im recht ereignislosen Schlussdrittel kein Treffer gelingen wollte, ging es in die Overtime mit anschließendem Penaltyschießen.

Dort erzielte Stefan Loibl den einzigen Treffer des Abends und Adler-Goalie Felix Brückmann hielt seinen Kasten weiter sauber.

AdUnit urban-intext2

Am Freitag (19.30 Uhr) geht es für die Adler Mannheim noch einmal auswärts gegen die Eisbären Berlin.

Liveticker zum Nachlesen