Tischtennis - Beschluss des Badischen Verbandes Zumindest Einfachrunde

Lesedauer: 

Das Entscheidungsgremium des Badischen Tischtennis-Verbandes (BTTV) hat auf Grund der momentanen Situation beschlossen, dass die Unterbrechung des Spielbetriebes für Mannschaftskämpfe bis zum 30. November verlängert wird.

AdUnit urban-intext1

Der BTTV plant, die fehlenden Spiele der Vorrunde in der zweiten „Halbzeit“ der Saison auszutragen, damit am Ende der Saison eine „Einfachrunde“, in der jede Mannschaft einmal gegen jede andere gespielt hat, abgeschlossen werden kann. „Wir werden versuchen, die notwendigen Änderungen in allen Spielplänen automatisiert durchzuführen.“ Diese Vorgehensweise könne eventuell ein Ungleichgewicht zwischen Heim- und Auswärtsspielen erzeugen, welches „über das normal unvermeidbare Maß hinausgeht“. Spiele, die aktuell im November stattfinden sollten, werden von den Spielleitern auf unbestimmt verlegt gestellt.

Meldungen ab 3. Dezember

Die nächste Mannschaftsmeldung beginne, so der Verband, planmäßig am 3. Dezember. Diese Aufstellungen gelten dann für die Mannschaftskämpfe ab dem 1. Januar 2021. Dadurch seien auch Wechsel wie gewohnt möglich.

Terminpläne für die Pokalrunden werden, sobald eine Fortführung der Runde möglich ist, neu erstellt und verteilt. Der Individualspielbetrieb wird bis zum 31. Dezember 2020 ausgesetzt.

AdUnit urban-intext2

Aufgrund der aktuellen Vorgabe durch die Corona-Verordnungen ist derzeit auch Training nicht möglich. „Wir sind weiterhin bemüht, dies als erstes wieder zu ermöglichen“, so der BTTV. Eventuell können Kaderspieler beziehungsweise Bundesligaspieler trainieren. „Hier sind aber auf jeden Fall die Vorgaben der jeweiligen Gemeinden zu beachten.“