AdUnit Billboard
Tischtennis - Nur bei Korb gegen Hainstadt scheint in der Bezirksliga Ost alles klar zu sein, ansonsten;

Viele spannende Matches stehen an

Von 
hpw
Lesedauer: 

In der Tischtennis-Bezirksliga Ost der Herren steht am Wochenende ein komplettes Programm an. In mehreren Partien treffen Tabellennachbarn aufeinander, was offene und spannende Matches verspricht. Tabellenführer Spvgg Hainstadt scheint beim TTC Korb ungefährdet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

BJC Buchen II – SG Höpfingen/Walldürn (Freitag, 19.30 Uhr). Im Lokalderby zwischen BJC Buchen II (2:10) und SG Höpfingen/Walldürn (1:9) treffen zwei Tabellennachbarn auf dem unteren Drittel aufeinander. Beide brauchen jeden Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Beide Mannschaften hatten in der bisherigen Saison mit personellen Schwierigkeiten zu tun. Wer hier seine Stamm-Sechs aufbieten kann, gilt wohl als Favorit.

TTC Schefflenz – TSV Tauberbischofsheim (Samstag, 17.30 Uhr). Mit dem TTC Schefflenz (6:2) und dem TSV Tauberbischofsheim (9:3) spielen zwei Anwärter auf den Relegationsplatz zwei gegeneinander. Die Gastgeber liegen nach Minuszählern auf Rang zwei, die Taubertäler sind weiter ungeschlagen. Ein Vergleich der Paarkreuze gibt keine genaue Auskunft, wer sich künftig ganz vorne tummeln wird oder ins gehobene Mittelfeld driftet.

TTC Limbach – FC Külsheim II (Samstag, 18 Uhr). Bei der Begegnung zwischen dem TTC Limbach (6:4) und dem FC Külsheim II (9:3) kommt es zum Vergleich zweier Teams, die beide ein positives Punktekonto aufweisen und sich deshalb derzeit in bisher eher ungewohnten Tabellenregionen bewegen. Die sportlichen Kontrahenten stehen momentan unter keinem Druck, was wiederum auf ein weitgehend offenes Match schließen lassen kann.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

TV Eberbach – TSV Assamstadt (Samstag, 18 Uhr). In der Partie TV Eberbach (6:6) und TSV Assamstadt (2:6) begegnen sich Tabellennachbarn, die nach Minuszählern Gleichstand haben, nach Pluspunkten jedoch liegen derzeit große Vorteile bei den Gastgebern. Ein Blick auf die Q-TTR-Werte verrät, dass die Gäste das Potential haben, gut bis sehr gut mithalten zu können. Sollten beide Teams in Bestbesetzung antreten können, dürfte es ein langer Abend werden. TTC Korb – Spvgg Hainstadt (Samstag, 18.30 Uhr). Der TTC Korb (1:11) empfängt die Spvgg Hainstadt (12:0), das Tabellenschlusslicht den Spitzenreiter. Die Konstellation sieht eindeutig aus, zumal die Hainstadter ihre bisherigen Spiele klar gewonnen haben. Allerdings sind die Mannen aus Korb zuletzt drei Mal in Folge nur knapp an einem weiteren Punktgewinn oder gar mehr vorbeigeschrammt. Diesmal allerdings hängen die sportlichen Trauben für die Gastgeber wohl zu hoch. hpw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1