Tischtennis - Vorverlegte Badenliga-Heimpartie SVN muss auf der Hut sein

Von 
svn
Lesedauer: 
Niklashausens junger Spieler Miguel Degen. © Christian Behringer

Die Tischtennis-Badenliga-Partie gegen den TSV Karlsdorf findet am morgigen Samstag zur gewohnten Uhrzeit um 19 Uhr in der Pfeiferhalle in Niklashausen statt. Das Spiel wurde in gegenseitigem Einvernehmen zwei Wochen nach vorn verlegt, und deckt sich somit nicht mehr mit dem im Saisonheft angegebenen Spieltermin. Niklashausen, das vor Kurzem eine erneute Niederlage gegen Ligaprimus Hohberg I einstecken musste, konnte am letzten Wochenende dann in Weil am Rhein wieder mit 9:1 deutlich triumphieren und den dritten Tabellenplatz festigen. Die Gäste aus Karlsdorf ließen kürzlich mit einem hohen Sieg gegen Ketsch aufhorchen und rangieren im Tabellenmittelfeld auf Platz fünf.

AdUnit urban-intext1

„Somit kann man sich im Taubertal auf einen langen Tischtennisabend einstellen, der nicht schnell enden wird wie gegen die bisherigen Gegner Hohberg II und Ottenau“, prophezeit Teammanager Kohl. „Die Gäste werden uns schon so einiges abverlangen.“

Interessant wird es da schon im vorderen Paarkreuz, wenn sich Malcherek und Bereziuk sowie Stusek und Müller gegenüber stehen. Mit Blick auf das Vorrundenspiel fällt das Kräfteverhältnis im mittleren Paarkreuz sogar leicht zugunsten Karlsdorfs aus. Hinten darf man gespannt sein, wie sich der junge Miguel Degen gegen vermeintlich starke Gegner schlägt, und auch, ob es Härle wieder gelingt, Zählbares für sein Team beizusteuern. Die Pfeiferhalle in Niklashausen öffnet ihre Pforten um 18 Uhr. svn