Tischtennis - Nach dem 9:3 über den TSV Tauberbischofsheim darf sich die „Zweite“ des Badenligisten über den Aufstieg freuen SV Niklashausen II macht Meisterschaft vorzeitig perfekt

Von 
ege
Lesedauer: 

Der SV Niklashausen II hat sich mit einem klaren Sieg gegen Tauberbischofsheim den Meistertitel in der Tischtennis-Bezirksliga Ost gesichert. Dieser Erfolg ist gleichbedeutend mit dem Aufstiegsrecht in die nordbadische Verbandsklasse. Ebenfalls ein Kantersieg gelang Mosbach/Waldstadt II gegen Adelsheim II. Damit „riecht“ es nach dem zweiten Platz, der verbunden mit der Relegation wäre. Im Kampf gegen den Abstieg unterlag Lauda gegen Buchen II, während Hettingen gegen Hainstadt knapp gewann. In einem weiteren Spiel siegte Schefflenz/Auerbach gegen Eberbach.

AdUnit urban-intext1

SV Niklashausen II – TSV Tauberbischofsheim 9:3. Der Gast ging zunächst 2:1 in Front, ehe Rist, Anderlik, Behringer, Eckert und H. Heß gegen Bach, Krause, Roth, Ickert und Spang zum 6:2 für den SV erfolgreich waren. Müller punktete gegen Künzig nochmals für den TSV, doch auf heimischer Seite machten Rist, Anderlik und Behringer gegen Krause, Bach und Ickert den Sieg perfekt.

TTC Schefflenz/Auerbach – TV Eberbach 9:6. Mit einer 2:1-Führung eröffnete der TTC das Match. Danach sorgten Becker und Frömmel gegen Siebert und Kazakis für die 3:2-Gästeführung. Der TTC wurde nun druckvoller und punktete mit Waschitscheck, Mack, Teng, Kist und Siebert gegen Esgin, Schuler, Wettig, Böhle und Frömmel zum 7:3. Der Gäste bot jedoch Paroli und sorgte mit den Siegen von Becker, Schuler und Esgin gegen Kazakis, Waschitscheck und Mack für den 6:7-Anschluss. Allerdings war man nun mit seinen Erfolgen am Ende der Fahnenstange angelangt, denn fortan siegten die Einheimischen mit Teng und Kist gegen Böhle und Wettig.

FC Hettingen – Spvgg. Hainstadt 9:7. Zunächst ging der Gast 2:1 in Führung, ehe dem FC durch Gremminger gegen C. Preuhs der Ausgleich gelang. Nach der erneuten Gästeführung durch Geißelhardt gegen Müller gelangen dem FC-Siege mit Kisling, Münch und Wachter gegen Vanli, M. Preuhs und Schäfer zum 5:3. Die Spvgg. antwortete mit Siegen von Bekpen, Geißelhardt und C. Preuhs gegen Kilian, Gremminger und Müller zur eigenen 6:5-Führung. Das Wechselspiel setzte sich auch in der Folgezeit fort, denn nun gewannen Kisling, Münch und Wachter ihre Partien gegen M. Preuhs, Vanli und Bekpen zur heimischen 8:6-Führung. Im letzten Einzelmatch gelang der Spvgg. durch Schäfer gegen Kilian der 7:8-Anschluss, womit das Doppelfinale perfekt war. Dabei gelang der heimischen Kombination Gremminger/Kisling gegen M. Preuhs/Vanli der knappe Sieg.

AdUnit urban-intext2

ETSV Lauda – BJC Buchen 4:9. Zunächst war der ETSV am Drücker, der nach einer 2:1-Führung durch Adelmann gegen Albrecht auf 3:1 erhöhte. Nach dem Anschluss durch Dörrich gegen Appel antwortete Lerke gegen Kuhl-Bartholomeyzig zum 4:2. Damit aber war der ETSV bereits mit seinem Latein am Ende, denn fortan siegte der BJC mit Scheuermann (2), Scheurich, Frick, Dörrich und Albrecht gegen Hermann, Neuser, Schweitzer, Adelmann, Appel und Lerke.

VfB Mosbach/Waldstadt II – SV Adelsheim II 9:0. Lediglich eine Pflichtaufgabe war diese Partie für den VfB, der nach der 3:0-Führung durch Richter, Becker, Lellek, Zak und Knaus gegen Eckstein, Ruff, Schuster, Niemann, Zinkel und Krone zum 9:0 punktete. ege