AdUnit Billboard
Tischtennis

Sonderschichten für den Sieg

Der SV Niklashausen ist in der Oberliga am Wochenende gleich zweimal gefordert

Lesedauer: 

Nachdem am vergangenen Wochenende das Oberliga-Debüt des SV Niklashausen geglückt ist und mit 6:4 gegen die Gäste aus Stuttgart gewonnen wurde , steht am Samstag ein weiteres Heimspiel der SVN-Tischtenniscracks in der „Pfeiferarena“ Niklashausen auf dem Programm. Dann geht es gegen alte Bekannte, und zwar gegen die aus Kleinsteinbach/Singen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Diese dürften den meisten deshalb noch bestens bekannt sein, als man dort seinerzeit den Aufstieg in die Badenliga perfekt machen konnte. Auch die Pfinztaler konnten ihr erstes Saisonspiel gegen Staig erfolgreich gestalten, so dass man wahrscheinlich mit breiter Brust ins Taubertal reisen wird.

Miguel Degen ist bereit für das Duell gegen Kleinsteinbach/Singen. © SVN

Dass die Gegner nicht zu unterschätzen sind, durfte allen Beteiligten klar sein. Deshalb steht bis zum Wochenende auch noch die ein oder andere Trainings-Sonderschicht an, möchte man doch bestmöglich vorbereitet für die kommenden Aufgaben sein.

Mehr zum Thema

Tischtennis

Neue Liga, alte Stärke: SV Niklashausen siegt

Veröffentlicht
Von
bako
Mehr erfahren
Tischtennis

Da sind alle maximal gefordert

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Dennoch rechnet man sich schon die ein oder andere Chance aus. Im vorderen Paarkreuz liegen die Vorteile eher auf Niklashäuser Seite, setzte Neuzugang Makoto Nogami doch im letzten Spiel gleich eine erste Duftmarke in der Liga setzen, als er seinen Stuttgarter Gegnern weder im Doppel noch im Einzel einen einzigen Satz überließ. Auch der sonst so starke Malcherek wird alles daransetzen, als Sieger vom Tisch zu gehen.

Ab nach Ulm

Im hinteren Paarkreuz nehmen sich beide Teams nicht viel, so dass es insgesamt sehr spannend werden dürfte. So freut man sich in Niklashausen auf einen hoffentlich wieder erfolgreichen Samstagabend zuhause, ehe es dann am Sonntag ins entfernte Staig bei Ulm geht, um sich mit dem dortigen Spitzenteam zu messen.

Für die Fans öffnet die bewirtete Pfeiferhalle um 18 Uhr ihre Pforten, ehe das Spiel um 19 Uhr beginnt. Zum Eintritt gibt es wieder einen Verzehbon.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1