AdUnit Billboard
Tischtennis - Külsheimer Saisonauftakt ging in die Hose

Punktgewinn in weiter Ferne

Von 
Hans-Peter Wagner
Lesedauer: 

FC Külsheim I – TTG Walldorf I 2:9

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Külsheim: (Einzel) Matejka, Leiblein, Soden, Düll, Michelberger, Henninger, (Doppel) Matejka/Henninger, Düll / Michelberger, Soden/Holger Würzberger

Marco Henninger erspielte für den FC Külsheim I gegen Walldorf I einen der beiden Einzelzähler. © Wagner

Walldorf: (Einzel) Ralf Jung, Mendel, Domdey, Czekalla, Meixner, Jens Jung, (Doppel) Mendel/Meixner, R. Jung / J. Jung, Domdey/Czekalla

Spielverlauf: 0:1 - 0:3 R. Jung / J. Jung, Mendel / Meixner, Domdey / Czekalla, 1:3 Matejka, 1:4 - 1:7 R. Jung, Czekalla, Domdey, J. Jung, 2:7 Henninger, 2:8 - 2:9 R. Jung, Mendel.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das Tischtennisteam des FC Külsheim I startete am Samstag in die neue Saison der Verbandsklasse Nord der Herren und empfing die TTG Walldorf I. Die Gäste gewannen die Partie klar mit 9:2. Aus Sicht der Brunnenstädter hätte man das Ergebnis durchaus auch freundlicher gestalten können, ein Punktgewinn indes lag in weiter Ferne.

Beide Teams konnten nicht in der Stamm-Sechs antreten. Bei den Walldorfern fehlten die Nummern eins und sechs, bei den Külsheimern die Nummer vier, zudem musste die Nummer zwei ihre Spiele verletzungsbedingt kampflos abgeben. Die jeweiligen Ersatzleute bewiesen Verbandsklassenniveau.

Der vorentscheidende Knackpunkt der Partie war gleich zu Beginn. In den Eingangs-Doppeln führten die Külsheimer Henrico Matejka/Marco Henninger sowie Michael Düll/Wolfgang Michelberger nach jeweils gutem Spiel jeweils mit 2:1-Sätzen, konnten diese jedoch beide nicht zum Gewinn vollenden. Als dann auch das Dreierdoppel Ulrich Soden/Holger Würzberger nach zum Teil knappen Sätzen mit 0:3 unterlag, hatten die Gäste alle Eingangsdoppel für sich entschieden.

Etwas Hoffnung keimte auf, als Külsheims Spitzenmann Matejka nach verlorenem erstem Durchgang aufdrehte und zum 3:1 abschloss. Dem von Christian Leiblein verletzungsbedingt geschenkten Spiel folgte eine 1:3-Niederlage von Soden. Düll hatte nach gewonnenem erstem Durchgang im zweiten Satzbälle, konnte diese aber nicht verwerten, verlor auch den dritten Durchgang, und schließlich ging die Partie mit 1:3 weg.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Beim Stand von 1:6 aus Gastgebersicht musste Michelberger eine 0:3-Niederlage quittieren. Bei Hen-ninger stand es nach zwei Sätzen pari, ehe er den dritten Satz in der Verlängerung und letztlich sein Match mit 3:1 für sich entschied.

Nach diesem 2:7 trafen die beiden Spitzenkräfte aufeinander, Külsheims Matejka verlor mit 0:3. Der zweite ohne Spiel abgegebene Punkt beschloss die sportliche Auseinandersetzung zum verdienten 9:2-Sieg der Gäste der TTG Walldorf I.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1