Tischtennis - 8:8 gegen die TTG Kleinsteinbach/Singen zum Saisonabschluss Niklashausen "sammelt" sich

Lesedauer: 

Niklashausens "Oldie" Dariusz Szlubowski (auf dem Bild links mit Doppelpartner Stephan Rist) war der Einzige im Team des Vizemeisters, der beim Remis gegen Kleinsteinbach zwei Einzelsiege einfuhr.

© Arne Schäfer

SV Niklashausen - TTG Kleinsteinbach/Singen 8:8

AdUnit urban-intext1

Eigentlich wollten Niklashausens Tischtennis-Asse die Badenliga-Saison mit einem Heimsieg abschließen. Doch dann trennte man sich vom "Dauerrivalen" aus Kleinsteinbach zum dritten Mal in Folge mit einem 8:8-Unentschieden. Ausschlaggebend für diesen Punktverlust waren die an diesem Abend nicht so harmonisch agierenden Doppelpaarungen der Taubertäler.

Aber auch in den Einzeln warteten die Schützlinge von SVN-Trainer Bernhard Gerold nicht mit der sonst üblichen Souveränität auf. Yohan Mora, Krzysztof Malcherek, Michael Wedertz und Kacper Malinowski mussten sich jeweils einem Gegenspieler geschlagen geben.

Lediglich "Oldie" Dariusz Szlubowski konnte zwei Einzelsiege einfahren. Positiv überrascht hat auch Stephan Rist, der in seinem dritten Badenliga-Einsatz sein erstes Einzel gewinnen konnte und sein Team in dieser Begegnung beim Zwischenstand von 8:7 erstmals in Führung brachte. Das Abschlussdoppel mussten Malcherek/Wedertz nach einer 2:0-Satzführung dann aber verloren geben.

AdUnit urban-intext2

"Unseren Spielern war heute eine gewisse ,Müdigkeit' am Ende der langen Saison deutlich anzumerken", analysierte Trainer Bernhard Gerold nach dem Spiel. "Das Team muss sich in den nächsten beiden Wochen vor allem mental auf die am 30. April stattfindende Relegation einstellen."

Mittlerweile steht mit der TG Donzdorf (Vizemeister der Verbandsliga Württemberg) ein weiterer Teilnehmer an den Relegationsspielen zur Oberliga fest. Wer in der Oberliga am Ende auf dem drittletzten Platz landet und die Relegationsrunde somit komplettiert, wird sich erst am nächsten Wochenende zwischen den Teams TTG Neckarbischofsheim und ETSV Weil entscheiden.

AdUnit urban-intext3

"Darek" Szlubowski machte sich nach Spielende noch am selben Abend auf die Rückfahrt in seine polnische Heimat, wo er am Sonntagnachmittag als Mitglied der polnischen Nationalmannschaft der Senioren zwei Punkte zum 6:2-Erfolg gegen die Senioren aus Italien beisteuerte. bg