Kegeln - Erste Mannschaft weiter stark / „Zweite“ chancenlos Makellose Markelsheimer

Lesedauer: 

Trotz der Herausforderung, zum Saisoneinstieg gleich zweimal in Folge auswärts antreten zu müssen, ist die Bilanz der ersten Mannschaft der Markelsheim SKC-Kegler auch nach dem zweiten Spieltag makellos.

AdUnit urban-intext1

Beim VfL Stuttgart-Kaltental II eilten die Markelsheimer SKC-Kegler zu einem in der Gesamtschau völlig ungefährdeten 7:1-Start-Ziel-Sieg (3228:3060).

Souveräner Start

Torsten Hefner knüpfte als Startspieler direkt an die hervorragende Leistung der Vorwoche an und legte wieder einmal mit dem besten Einzelergebnis des Tages vor. Sein souveränes 4:0 (560:519) über Maximilian Riedel sicherte den ersten Mannschaftspunkt.

Dirk Marquardt tat sich deutlich schwerer. Er blieb zwar bis zuletzt im Spiel und kegelte auf vergleichbarem Niveau wie sein Gegner Oliver Walter.

AdUnit urban-intext2

In den wirklich entscheidenden Phasen der Partie hatte Marquardt aber das Nachsehen und unterlag dementsprechend mit 1,5:2,5 (497:502). Der für den verletzten Björn Maurer ins Team gerückte Bruno Lang entpuppte sich als äußerst würdiger Ersatz.

Sehr stabil

Mit einem bemerkenswerten 3,5:0,5 (558:506) ließ er keine Zweifel daran aufkommen, wer das Duell gegen Andreas Ziebe für sich entscheiden sollte.

AdUnit urban-intext3

Auch Robin Kaltenbach präsentierte sich wie schon beim Saisonauftakt sehr stabil und konstant. Belohnt wurde er für seinen konzentrierten und fast fehlschubfreien Auftritt mit einem 3:1 (535:521) über Michael Arndt.

AdUnit urban-intext4

Die Markelsheimer Schlussachse, bestehend aus den Leber-Brüdern, war einfach eine Nummer zu stark für die Hausherren aus Stuttgart. Timo Leber besiegte Henrik Walter schon ziemlich entspannt mit 3:1 (536:512).

Heiko Leber traf im Zweikampf mit Jens Henke auf noch weniger Gegenwehr.

Diese Paarung endete ebenfalls mit 3:1 (542:500).

Von einem Fehlstart muss man dagegen wohl nach der schmerzhaften 0:8-Klatsche (3041:3181) beim TV Niederstetten für die zweite Mannschaft sprechen.

Über Teile der Partie wurde die SKC-Zweitvertretung regelrecht deklassiert. Der treffsicherste Markelsheimer war hierbei Matthias Glaser mit 540 Holz, der trotz eines wesentlich besseren Ergebnisses nach Sätzen gegen Finn Feuchtmüller unterlag.

Die Einzelergebnisse

Helmut Freymüller erzielte mit 535 Holz ebenfalls ein ordentliches Ergebnis, allerdings weitaus zu wenig, um den Tagesbesten Daniel Reschke, der 571 Kegel zu Fall brachte, zu ärgern.

Die Ergebnisse im Einzelnen (aus SKC-Sicht): St. Lehr – T. Fries T. 0:4 (493:551); M. Lehr – J. Dörr 2:2 (528:554); M. Glaser – F. Feuchtmüller 1:3 (540:514); A. Schneider – P. Moosherr 1:3 (459:467); G. Reißenweber – S. Feidel 1:3 (486:524); H. Freymüller – D. Reschke 1:3 (535:571).