Tischtennis

Knifflige Aufgaben für die Spitzenteams

Interessanter Spieltag in der Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen

Von 
hpw
Lesedauer: 

In der Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen drängeln sich hinter dem derzeitigen Spitzenreiter ETSV Lauda mit Spvgg Hainstadt II, SG Dörlesberg/Nassig und SV Seckach drei fast punktgleiche Mannschaften. Alle vier Spitzenteams haben knifflige Aufgaben zu erledigen.

FC Gissigheim – FC Hettingen (heute, Freitag, 20 Uhr). Der FC Gissigheim (5:9) hat den derzeitigen Tabellennachbarn FC Hettingen (6:8) zu Gast. Die Gastgeber haben in den zurückliegenden Partien dieser Saison zuletzt drei Niederlagen einstecken müssen, die Gäste haben ihre beiden letzten Spiele siegreich bestritten. Die Tendenzen beider Teams weisen in Richtung eines Gästeerfolges, doch dürfen die Hettinger den Aufsteiger aus Gissigheim wahrlich nicht unterschätzen. Spvgg Hainstadt II – TSV Tauberbischofsheim (Freitag, 20 Uhr). Die Hainstadter „Zweite“ (11:3) hat sich in dieser Saison zum Bezirksklassen-Spitzenteam gemausert. Das Team des TSV (6:8) allerdings wird sicher nicht nach Hainstadt fahren, um die Zähler einfach abzugeben, mit reichlich sportlichem Widerstand ist allenthalben zu rechnen.

FC Hettingen – ETSV Lauda (morgen, Samstag, 15 Uhr). Der FC Hettingen (6:8) empfängt Spitzenreiter ETSV Lauda (13:1). Die Gastgeber haben im November beide bisherigen Partien siegreich gestalten können. Die Laudaer indes reiten momentan auf einer Erfolgswelle und wollen ihre Spitzenposition weiter verteidigen. Dazu allerdings ist ein Sieg in Hettingen vonnöten,

Mehr zum Thema

Tischtennis

Tabellenführer Lauda setzt sich durch

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Wagner
Mehr erfahren
Tischtennis

Neuer Spitzenreiter

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Wagner
Mehr erfahren
Tischtennis

11:9 im entscheidenden siebten Satz

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Wagner
Mehr erfahren

TV Hardheim – SG Dörlesberg/Nassig (Samstag, 18 Uhr). In der Partie zwischen dem TV Hardheim (8:6) und der SG Dörlesberg/Nassig (10:4) vergleichen sich zwei Teams aus der vorderen Tabellenhälfte. Die Hardheimer sind in der bisherigen Saison zu Hause noch mit „unbefleckter“ Punkteweste, die SG hat in den vier zurückliegenden Spielen ausschließlich doppelt gepunktet. Die Voraussetzungen sind also geschaffen für ein spannendes Spiel.

SV Dertingen – TSV Neunstetten (Samstag, 18 Uhr). Beim Spiel zwischen dem SV Dertingen (0:12) und dem TSV Neunstetten (0:14) kommt es zum Aufeinandertreffen zweier Teams, die noch ohne Punktgewinn sind. Ob die knapper werdenden Niederlagen beider sportlicher Kontrahenten auf einen Umschwung bei einem der Teams hindeuten, mag der richtungsweisende direkte Vergleich aufzeigen.

SV Seckach – TSV Assamstadt (Samstag, 18 Uhr). Sowohl der SV Seckach (10:4) auf derzeit Rang vier auch der TSV Assamstadt (7:7) haben das Potenzial, die jeweilige derzeitige Platzierung zu verbessern. Doch dazu müssen Punkte her, wasfür beide schwer genug sein dürfte. Die Seckacher haben seit Anfang Oktober fleißig gepunktet und wollen diese Serie mit einem weiteren Erfolg ausbauen. hpw