AdUnit Billboard
Tischtennis - In der Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen stehen am Wochenende fünf Begegnungen auf dem Programm

Klarer geht der Unterschied nicht: Der Erste spielt beim Letzten

Von 
hpw
Lesedauer: 

Die Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen sieht beim sportlichen Ringen um die Meisterschaft Tabellenführer SV Seckach hoch favorisiert beim Tabellenschlusslicht SC Grünenwört, den Tabellenzweiten SV Niklashausen II bei einer schwierigen Aufgabe beim SV Dertingen. Im unteren Tabellendrittel kann es auf Grund der Abstände keine Änderungen des Tabellenbildes geben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Spvgg. Hainstadt II - SG Dörlesberg/Nassig (Freitag, 29. April, 20 Uhr). Der Vergleich Spvgg II (15:13) und SG (12:16) führt zwei Teams des Mittelfeldes zusammen. Im bisherigen Verlauf der Rückrunde hat die Spvgg. mehr Pluspunkte eingesammelt die Gäste. Eine Prognose ist schwerlich möglich, da in diesen Zeiten nicht absehbar ist, in welchen Aufstellungen angetreten werden kann.

SC Grünenwört – SV Seckach (Freitag, 29. April, 20.30 Uhr). Die tabellarischen Vorgaben eindeutig. Die Gastgeber (1:27) sind Tabellenletzter. Obwohl ihnen auch in letzter Zeit mehrfach respektable Ergebnisse gelangen, füllt sich das Pluspunktkonto nicht weiter. Die Gäste (28:0) sind weiterhin Tabellenführer und sollten auch das Gastspiel in Grünenwört mit komplett weißer Weste überstehen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

SV Dertingen – SV Niklashausen II (Samstag, 30. April, 18 Uhr). Die Gastgeber (17:11) haben in dieser Saison einen Platz im vorderen Mittelfeld erspielt und erkämpft, sie werden auch für den Tabellenzweiten aus Niklashausen (24:2) ein harter Prüfstein sein. Die Gäste sind weiterhin in Schlagweite des Spitzenreiters, dürfen sich aber bis zum entscheidenden Duell mit Seckach keinen Punktverlust erlauben.

TSV Oberwittstadt – TV Hardheim (Samstag, 30. April, 18 Uhr). Eine Partie im unteren Drittel der Tabelle steht hier an. Für die Gastgeber (3:25) ist die Blickrichtung klar: Eine Niederlage bedeutet den sicheren Abstieg, ein Sieg erhält die Minimalchance auf den Klassenerhalt. Die Gäste wollen punkten, um den Abstand zum Mittelfeld zu verkürzen.

FC Hettingen – ETSV Lauda (Samstag, 30. April, 18 Uhr). Die Begegnung zwischen dem FC Hettingen (13:15) und dem ETSV Lauda lässt zwei Mannschaften des Mittelfeldes aufeinander treffen. Die Hettinger weisen im Verlauf der bisherigen Rückrunde ein positives Punktekonto auf, die Laudaer ein ausgeglichenes. Beiden Teams fehlen die direkten Kontakte sowohl zur Tabellenspitze als auch zur Abstiegszone, beide Teams können also unbeschwert aufspielen. hpw

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Mobile_Footer_1