Tischtennis

Dritter Sieg in Folge

Niklashausen hat sich in der Oberliga auf den sechsten Platz verbessert, doch immer noch ist die Abstiegsgefahr nicht gebannt

Von 
Robert Sorger
Lesedauer: 
Der SV Niklashausen hat mit drei Siegen in Serie seine Position in der Oberliga deutlich verbessert. Über dem Berg ist er aber immer noch nicht. © SVN

Für die Oberliga-Mannschaft des SV Niklashausen stand erneut ein Doppelspieltag auf dem Programm. Zunächst schlug der SV vor heimischer Kulisse den Tabellenfünften aus Mühlhausen knapp mit 6:4. Am nächsten Tag trat man beim Tabellenvorletzten Sportbund Stuttgart an und gewann souverän mit 10:0. An beiden Spieltagen wussten Malcherek, Nogami, Bereziuk und Fiederling, zu überzeugen.

Heimspiel gegen Mühlhausen

Viel vorgenommen hatte sich der SV Niklashausen im Kampf gegen den Abstieg. Wiederum,unterstützt etwa 100 Fans, holte man endlich wieder einmal ein Doppel. Während das Doppel Nagomi/Fiederling gegen Winkler/Welz eine sichere Angelegenheit für die Heimmanschaft war, ging das Doppel Malcherek/Bereziuk klar an das gegnerische Doppel Robertson/Moosmann.

Anschließend standen sich im Spitzenpaarkreuz Malcherek und Moosmann sowie Nogami und Robertson gegenüber. Während Malcherek sicher mit 3:0 Sätzen die Oberhand behielt, hatte Nogami gegen den walisischen Ausnahmespieler Robertson keine Chance, sodass es 2:2 stand.

Mehr zum Thema

Tischtennis

Wieder „doppelt“ gefordert

Veröffentlicht
Von
Robert Sorger
Mehr erfahren

Im zweiten. Paarkreuz siegte Bereziuk gegen Ersatzspieler Welz und Fiederling verlor gegen Moosmann. Nun kam es im Spitzenpaarkreuz zur Begegnung Malchereck gegen Robertson. In diesem Spiel war Robertson erneut weder auf der Vor- noch auf der Rückhand zu bezwingen. Er gewann auch sein zweiten Spiel sicher. Anschließend verlor Nogami zunächst den ersten Satz gegen die Nummer 2, Moosmann. Danach fand der Niklashäuser aber besser in sein druckvolles Angriffsspiel und gewann noch relativ sicher mit 3:1.

Beim Zwischenstand von 4:4 kam es nun zu den beiden entscheidenden Spielen. Bereziuk schlug in drei knappen Sätzen seinen Gegenspieler Winkler. Im letzten Einzelspiel standen sich Fiederling und Ersatzspieler Welz gegenüber. Trotz einer guten Leistung des Gästespielers wurde er von Fiederling in drei knappen Sätzen niedergerungen. Dieser unerwartete Sieg der Heimmannschaft macht wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt in der Oberliga.

Am nächsten Tag trat der SVN erneut in Bestbesetzung beim Sportbund in Stuttgart an. Die Stuttgarter mussten gleich auf 3 Stammspieler verzichten und waren dann auch in der Tatchancenlos. – Nach nun drei Siegen in Folge hat sich der SV Niklashausen etwas unerwartet mit 15:17 Zählern auf den sechsten Tabellenplatz der Oberliga verbessert. Allerdings ist nach wie vor Vorsicht angesagt, da man nach Pluspunkten lediglich einen Punkt vor dem Relegationsplatz liegt.