AdUnit Billboard
Tischtennis - Verbandsklasse Nord

Buchen makellos

Von 
hpw
Lesedauer: 

SV Adelsheim – TTV Weinheim-West II 6:9. Nach der 1:0-Führung durch das Doppel Konstantin Eckstein Lux punkteten die Gäste durch Beck/Ligeika ujd Kussler/Reisig zum 1:2. Im ersten Durchgang waren für den SV Konstantin Eckstein, Rimkus und Alexander Eckstein für den SV sowie Glebov, Kussler und Reisig für den TTV zum 4:5-Halbzeitstand erfolgreich. Zu Beginn des zweiten Durchgangs glich Konstantin Eckstein zum 5:5 aus, und nach dem 5:6 durch Beck glich Rimkus nochmals zum 6;6 aus. Doch im Endspurt stellte das Gästetrio Ligeika, Reisig und Voß den 6:9- Doppelpack her.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

BJC Buchen –TTG EK Oftersheim 9:0. Einen in dieser Höhe fast schon sensationellen 9:0Sieg erschmetterte sich der BJC Buchen mit seinem Team Dubec, Dörr, den Gebrüdern Felix, Lukas und Jonas Joch und Albrecht gegen die TTG EK Oftersheim und dabei nur fünf Sätze ab.

TTV Weinheim-West II – FC Külsheim I 9:2. Der FC Külsheim I fuhr in der Tischtennis-Verbandsklasse Nord als Außenseiter zum TTV Weinheim-West II. Die ohnehin schon schwierige Aufgabe erfuhr eine „Zunahme“ durch die angespannte personelle Situation. So waren drei Akteure der gemeldeten Stamm-Sechs dabei, je einer aus der zweiten und der dritten Mannschaft sowie ein Nachwuchsspieler. Bei den Eingangsdoppeln war für die Brunnenstädter ein Erfolg von Matejka / Henninger zu verzeichnen. Danach gelang Ulrich Soden ein starker Sieg im vorderen Paarkreuz, er gewann in einer durchweg ausgeglichenen Partie nach 0:2-Satzrückstand noch mit 11:8 im Entscheidungssatz. Matejka blieb ohne Chance. Henninger ging in der Endphase des fünften Satzes seines Schlägers verlustig, jener brach in dieser entscheidenden Phase, das Spiel war weg. Beim 2:4-Rückstand aus Sicht der Külsheimer war nicht nur besagter Schläger gebrochen, sondern auch ein eventueller Spielfluss. Die Gastgeber, jeweils mit höheren Q-TTR-Werten ausgestattet als die Gäste, ließen fortan nichts mehr anbrennen und reihten Sieg an Sieg. Für die Brunnenstädter liest sich dies als 2:9-Niederlage. hpw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1