AdUnit Billboard
Verbandsliga Württemberg - Manager Karl-Heinz Sprügel hätte gerne noch mehr Tore gesehen

FSV erledigt Pflichtaufgabe souverän

Von 
Herbert Schmerbeck
Lesedauer: 

FSV Hollenbach-VfB Friedrichshafen 6:0

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Friedrichshafen: Holzbaur, Staudacher (54. Genua), Blaser, Strom, Rauscher (82. Emirhan), Fetic (63. Hohmann), Weissenbacher, Pfluger, Booch, Elezi, Steinhauser (74. Bastians).

Hollenbach: Hörner, Volkert (46. Hahn), Schülke, Minder (75. Henning), Kleinschrodt, Schmitt (57. Schmitt), Jonas Limbach, Dörner (66. Krieger), Rohmer, Uhl, Ruck.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Tore: 0:1 (4.) Samuel Schmitt, 0:2 (23.) Samuel Schmitt, 0:3 (26.) Samuel Schmitt, 0:4 (76.) Michael Kleinschrodt, 0:5 (79.) Michael Kleinschrodt, 0:6 (88.) Julian Henning. – Schiedsrichter: Kevin Popp. – Zuschauer: 70.

Den Vorsprung gehalten und das Torverhältnis etwas ausgebaut – der FSV Hollenbach hat seine Pflichtaufgabe beim Verbandsliga-Schlusslicht VfB Friedrichshafen souverän erledigt. Mit einem 6:0-Sieg im Gepäck fuhren die Hollenbacher vom Bodensee wieder nach Hause.

Auf sechs Zähler heranrücken

Allerdings gewannen die Konkurrenten ebenfalls. So haben die Hohenloher vor dem Gipfeltreffen gegen den SSV Ehingen-Süd am kommenden Samstag weiter sieben Punkte Vorsprung. Im Nachholspiel gegen Crailsheim könnte der FC Holzhausen unter der Woche noch auf sechs Zähler heranrücken.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

„Wir haben 6:0 gewonnen, da kann man nichts Schlechtes sagen“, meinte Manager Karl-Heinz Sprügel. „Ich habe versprochen, dass wir nicht ohne Punkte wieder heimkommen. Vielleicht hätten wir noch ein paar Tore mehr schießen können.“

Der FSV erwischte auch einen Start nach Maß und dominierte die Partie von Beginn an. Noch dazu war Samuel Schmitt in guter Form und erzielte einen lupenreinen Hattrick. Florian Ruck legte bei den ersten beiden Toren vor. Seinen ersten Pass auf Schmitt spielte er schon in der vierten Minute, dann stand es 1:0. Das 2:0 leitete dann wieder der linke Verteidiger ein und Schmitt schloss in der 23. Minute ab. Hollenbach hatte alles im Griff.

„Friedrichshafen kam auch nicht richtig in die Zweikämpfe“, sagte Trainer Martín Kleinschrodt. Und so legten die Gäste noch vor der Pause nach. Wieder traf Schmitt und in der 26. Minute stand es 3:0 aus Sicht der Gäste. Bis zur Halbzeit verpassten es die Hollenbacher, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.

„Können zufrieden sein“

Auch nach der Pause ließ der FSV zunächst ein, zwei Chancen aus. Dann war Michael Kleinschrodt mit einem Doppelpack zur Stelle. In der 76. und 79. Minute erzielte er das 4:0 und 5:0. Doch damit nicht genug, der eingewechselte Julian Henning traf in der 88. Minute noch zum 6:0-Endstand und sorgte für eine fröhliche Heimfahrt. „Insgesamt können wir zufrieden sein“, sagte Martín Kleinschrodt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1