Kreisliga B 4 Hohenlohe - Laudenbach schlägt Westernhausen/Krautheim II deutlich / Edelfingen gewinnt auswärts beim Gegner Taubertal/Röttingen II Philipp Mühleck steuert allein vier Tore zum 8:1-Sieg bei

Lesedauer: 

Laudenbach gegen Westernhausen/Krautheim II: Philipp Mühleck erzielte vier Tore beim 8:1-Erfolg.

© Robert Stolz

Taubertal/Röttingen II - Edelfingen 2:5

AdUnit urban-intext1

Tore: 0:1 Sandro Wolfart (10.), 1:1 Maik Fermüller (28.), 1:2 Sarja Jarjusey (72.), 1:3 Sarja Jarjusey (75.), 2:3 Rico Saller (77. ), 2:4 Sandro Wolfart (84. ), 2:5 Sandro Wolfart (87.).

Trotz einer engagierten Leistung musste sich die SGM Taubertal/Röttingen II dem Tabellenführer aus Edelfingen mit 2:5 geschlagen geben. Wie erwartet übernahmen die spielstarken Gäste von Anfang an die Spielkontrolle und gingen folgerichtig mit 1:0 durch Wolfart in Führung. Die Heimelf zeigte sich hiervon aber nicht geschockt und schaffte es, über die Zweikämpfe zurück ins Spiel zu finden.

In der 28. Minute gelang der SGM durch Fermüller sogar der Ausgleich. Dies bedeutete gleichzeitig auch den Halbzeitstand. Aufgrund einer gut sortierten Defensive und hoher Lauf- und Kampfbereitschaft konnte die Heimelf auch lange bis in die zweite Hälfte das Spiel offen halten. Zwar liefen die Gäste immer wieder an, fanden jedoch zunächst keine Mittel. Erst als die SGM aufgrund einer Verletzung einmal unsortiert war, konnte Jarjusey in Minute 72 die 1:2 Führung erzielen. Nur drei Minuten später erhöhte Jarjusey per direktem Freistoß auf 1:3. Die SGM gab jedoch zu keiner Zeit auf und verkürzte fast im Gegenzug durch Saller, der von Carols Majado schön in Szene gesetzt wurde. Die letzten Minuten gehörten dann wieder dem SV Edelfingen, der mit einem Doppelpack durch Wolfarth das Ergebnis noch auf 2:5 hochschrauben konnte.

AdUnit urban-intext2

Hohebach - Weikersheim/Schäftersheim II 4:1

Tore: 0:1 Nicolai Bach (3.) 1:1 Timo Sigmeth (9.), 2:1 Michael Mack (48., Foulelfmeter), 3:1 Friedrich Ehrmann (59.), 4:1 Manuel Zenkert (90.). - Zuschauer: 100. - Schiedsrichter: Nicolaos Tsamaidis, Öhringen.

AdUnit urban-intext3

Die Gäste aus dem Taubertal nutzten gleich zu Beginn die erste Chance. Nach einem Freistoß köpfte Bach den Ball ins lange Eck zur 0:1- Führung. Auch die Heimelf hatte gleich Offensivaktionen. Die erste klare Gelegenheit konnte Mark Sigmeth nicht nutzen und donnerte den Ball gegen die Latte des Gegners. Kurz darauf gelang Michael Mack ein perfektes Zuspiel auf die linke Seite zu Kraft, der zog nach innen und passte auf Timo Sigmeth, der den Ball zum Ausgleich im gegnerischen Tor unterbrachte. In der Folge waren die Gäste immer wieder durch weite Bälle gefährlich und ein weiteres Kopfballtor wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben. Aber auch Hohebach konnte klarste Torchancen nicht nutzen und so ging man ausgeglichen in die Halbzeitpause.

AdUnit urban-intext4

Gleich nach Wiederanpfiff entschied der Schiri auf Elfmeter nach Foulspiel. Michael Mack ließ sich die Chance nicht nehmen und brachte seine Farben in Führung. Nach einer weiteren Viertelstunde war es Ehrmann, der mit einem wuchtigen Kopfball die Führung für Hohebach ausbaute. Die SGM gab sich noch nicht geschlagen, doch spätestens beim Keeper Grombach vom TSV war Endstation. Den Schlusspunkt setzte Zenkert, der zum 4:1 Endstand nach Ablage von Zeller erhöhte.

Mulfingen II - Billingsbach 1:1

Tore: 1:0 David Kempf (19.), 1:1 Steffen Kümmerer (27.) - Zuschauer: 59. - Reserven: 3:1.

Im Spiel mit Derby-Charakter erkämpften sich ersatzgeschwächte Mulfinger völlig verdient einen Punkt. Zu Beginn hatte Billingsbach mehr Ballbesitz, aber Mulfingen hielt gut mit. Als dann der eingewechselte David Kempf in der 19. Minute ein Tor schoss, wurde es ein interessantes Spiel. Allerdings egalisierte Steffen Kümmerer die Führung in der 27. Minute. Bis zur Halbzeit konnte Billingsbach aber zu keiner Zeit überzeugen. Im zweiten Durchgang war es weithin ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams ihre Aktionen hatten. Als Mulfingen dann ab der 74. Minute in Unterzahl spielen musste, verteidigten die Mannschaft den einen Punkt mit aller Kraft, was am Ende gelang. Es blieb bei einer verdienten Punkteteilung.

Creglingen II/Bieberehren - Wachbach II 1:1

Tore: 1:0 Hannes Gackstatter (19.), 1:1 Christoph Tremmel (32.). - Zuschauer: 60.

Creglingen und Wachbach trennen sich leistungsgerecht mit 1:1. In der ersten Hälfte war die Partie ausgeglichen, beide Mannschaften versuchten, offensive Akzente zu setzen. Gackstatter brachte die SGM nach einem schönen Doppelpass in Führung, Tremmel glich für Wachbach nach einem Ballverlust der Heimmannschaft am eigenen Sechzehner aus.

Nach der Pause hatten die Gäste ihre stärkste Phase und drängte auf die Führung. Die SGM konnte sich befreien und versuchte nun selbst, den Führungstreffer zu erzielen. Beide Mannschaften hatten noch Chancen, den Siegtreffer zu erzielen, doch am Ende blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden.

Blaufelden - Rengershausen 1:2

Tore: 0:1 Kai Metzger (11.), 1:1 Christopher Rappold (60.), 1:2 Dennis Reibel (69.) - Reserven: 1:1.

Die Partien der Reserve und der ersten Mannschaft wurden mit 20 Minuten Verspätung angepfiffen. In beiden Fällen sind die Schiedsrichter nicht angetreten und mussten seitens des TSV Blaufelden ersetzt werden. Nachdem endlich ein Schiedsrichter für die Partie gefunden wurde, erwischte der SV Rengershausen den besseren Start. Bereits in der 11. Minute erzielte er den Führungstreffer. Der weitere Spielverlauf der Partie gestaltete sich mehr als ausgeglichen. Beide Teams konnten das Spiel ansehnlich gestalten. Ein Treffer wollte allerdings nicht mehr fallen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte erreichte der TSV ein leichtes Übergewicht in den Spielanteilen. Kurz nach seiner Einwechslung war es dann Christopher Rappold, der nach Querpass im 16er den Ball über die Linie schob. Fast im Gegenzug gelang den Gästen die erneute Führung. Nach einem Eckball nickte Dennis Reibel völlig freistehend im Strafraum den Ball ins Tor. Nach der erneuten Führung wurde die Partie immer hektischer. Doch etwas Zählbareres gelang beiden Teams nicht mehr.

Laudenbach - Westernhausen/Krautheim II 8:1

Tore: 0:1 Adama Jammeht (21., Elfmeter), 1:1 Philipp Mühleck (25.), 2:1 Philipp Mühleck (26.), 3:1 Tobias Silberzahn (29.), 4:1 Philipp Mühleck (39), 5:1 Michael Beck (47.), 6:1 Tobias Silberzahn (51.), 7:1 Philipp Mühleck (64.), 8:1 Jochen Stanzel (88.) - Zuschauer: 50.

Der TSV Laudenbach begann mit schönen Kombinationen die Partie und erspielte sich schnell einige Chancen. Jedoch ging die SGM in der 21. Minute nach einem stramm geschossenen Foulelfmeter durch Jammeht in Führung. Davon ließ sich Laudenbach aber keineswegs entmutigen und schoss nur vier Minuten später den Ausgleich durch Mühleck. Dieser machte auch gleich eine Minute später den Führungstreffer. Beiden Toren, gingen schöne Anspiele voraus.

In der 29. Minute erhöhte Tobias Silberzahn mit dem Kopf auf 3:1, dieses Mal war Mühleck der Vorbereiter, durch eine präzis geschossene Ecke. Das 4:1 ging wieder auf die Kappe von Mühleck. Unmittelbar vor der Pause durfte Michael Beck nun sein Tor zum 5:1, das ihm vorher noch verwehrt worden war, als ein Freistoß wieder zurückgepfiffen wurde.

Auch in der zweiten Hälfte ging es gleich heftig weiter. In der 51. Minute traf Tobias Silberzahn, in der 65. Minute Mühleck mit seinem Viererpack. Den Schlusspunkt zum 8:1 setzte dann Jochen Stanzel in der 88. Minute.

Der TSV beeindruckte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, aus Kampf und guten, soliden Kombinationen, die der Angriff dankend verwerten konnte.

Schrozberg - Markelsheim/Elpersheim II 3:1

Tore: 0:1 Schmitt (40.), 1:1 Brenner (64.), 2:1 Meuder (80.), 3:1 Voß (85., FE). - Reserve: 4:2.

Die Heimelf begann aggressiv und versuchte die SGM Markelsheim/Elpersheim bereits im Spielaufbau zu stören. Das Spiel wurde von Zweikämpfen und Ballwechseln dominiert, aus denen keine der beiden Mannschaften wirkliche Torchancen erspielen konnte.

Kurz vor der Pause konnte Christoph Schmitt, durch eine Unachtsamkeit der Schrozberger Verteidigung, zum 1:0 einnetzen. Der zweite Durchgang verlief zu Beginn ähnlich ereignislos. In der 64. Minute konnte Dominik Brenner aus einer unübersichtlichen Situation nach einem Eckball ausgleichen.

Die Schrozberger spielten auf Sieg, wodurch in der Abwehr größere Lücken entstanden. Die SGM konnte eine Vielzahl an hundertprozentigen Chancen nicht nutzen. Hierbei ist der Tormann Mike Miller hervorzuheben, der durch seine Leistung den TSV im Spiel hielt.

In der 80. Minute fasste sich Jonas Meuder ein Herz und brachte den TSV durch sein Solo in Führung. Nur fünf Minuten später verwandelte Robert Voß einen Foulelfmeter zum 3:1-Endstand.