Schwimmen - TV-Nachwuchs sammelt Edelmetall beim 25. Bruchsaler Sprintermeeting / Sieben Mal Gold und 36 persönliche Bestzeiten Kurstädter reden gewichtiges Wort mit

Von 
tvs
Lesedauer: 
Die erfolgreichen TV-Schwimmer: Luisa Schmitt, Dirk Fischer (Trainer), Niklas Kellermann, Alexander Tschuprikow, Philipp Hahn, Lukas Schmitt, Leni-Charlotte Maier, Amelie Nied, Felix Schuster, Lars Menzke und Alexander Treptow. © TV-Schwimmsport

Beim 25. Bruchsaler Sprintermeeting ging es für den TV-Nachwuchs aus Bad Mergentheim um das Sammeln von „Edelmetall“, persönlicher Bestzeiten und vor allem von Erfahrung. Diese Vorgabe konnten die zehn Schwimmer mit sieben Mal Gold, fünf Mal Silber sechs Mal Bronze und 36 persönlichen Bestzeiten erfolgreich umsetzten.

AdUnit urban-intext1

Interessant war auch der Vergleich mit den jahrgangsgleichen Mädchen und Jungen der 14 badischen Vereine.

„Schwimmküken“ Luisa Schmitt (2011) überzeugte mit vier Siegen und persönlichen Bestzeiten. Sie gewann über 50 Meter Brust, Rücken und Freistil und über 100 Meter Freistil.

Ebenso Leni-Charlotte Maier (2009), sie gewann den 50-Meter-Freistil-Wettkampf wurde mit persönlichen Bestzeiten über 100 Meter Lagen Zweite, jeweils Dritte über 100 Meter Freistil und 50 Meter Rücken und Vierte über 100 Meter Schmetterling.

AdUnit urban-intext2

Philipp Hahn (2008) konnte auf seinen favorisierten Bruststrecken alle badischen Konkurrenten schlagen. Er gewann Gold auf der 50- und 100-Meter-Bruststrecke in persönlichen Bestzeiten.

Auch bei seinen drei weiteren Starts konnte er seine Bestzeiten verbessern und wurde Sechster über 50 Meter Freistil, Siebter über 100 Meter Freistil und Zehnter über 100 Meter Lagen.

AdUnit urban-intext3

Alexander Tschuprikow (2009) verbesserte auf allen Einzelstrecken seine persönliche Bestzeit.

AdUnit urban-intext4

Er sammelte damit eine Silbermedaille auf der 50 Meter Freistilstrecke und drei Bronzemedaillen über 100 Meter Lagen, 100 Meter Freistil und 50 Meter Rücken. Den 50-Meter-Brustwettkampf beendete er als Vierter.

Lukas Schmitt (2007) wurde Zweiter über 100 Meter Lagen und 50 Meter Rücken. Nach 50 Meter Freistil schlug er als Vierter an. Seine persönliche Bestzeiten verbesserte er auf der 50-Meter-Brust- und 100-Meter-Freistilstrecke und wurde jeweils Fünfter.

Niklas Kellermann (2008) erreichte Platz Zwei über 100 Meter Schmetterling und Platz Drei über 50 Meter Rücken.

Die 100 Meter Freistil beendete er als Vierter, 50 Meter Freistil als Achter. Eine neue persönliche Bestzeit über 100 Meter Lagen reichte für Platz acht.

Felix Schuster (2006) stellte auf allen seinen Einzelstrecken persönliche Bestzeiten auf.

Das bedeutete für ihn Platz vier nach 50 Meter Freistil, Platz fünf nach 50 Meter Brust und drei sechste Plätze nach 50 Meter Rücken, 100 Meter Freistil und 100 Meter Lagen. Amelie Nied (2008) schwamm dreimal persönliche Bestzeit und schlug über 50 Meter Rücken als Sechste, über 100 Meter Freistil als Siebte und über 100 Meter Lagen als Neunte an. Die 50 Meter Freistil beendete sie als Siebte. Lars Menzke (2008) verbesserte fünfmal seine persönliche Bestzeit und wurde Zehnter über 50 Meter Brust und Rücken, Zwölfter über 50 Meter Freistil, 13. über 100 Meter Lagen und 15. über 100 Meter Freistil.

Alexander Treptow (Jahrgang 2009) als noch unerfahrener Wettkämpfer schwamm auf beiden Einzelstrecken persönliche Bestzeiten und war nach 100 Meter Freistil 14. und nach 50 Meter Freistil Siebzehnter. tvs