Tischtennis - In der Bezirksklasse TBB/Buchen geht es noch um die Relegationsplätze "oben wie unten" Hainstadt I kann eigener "Zweiten" helfen

Lesedauer: 

Mit einem kompletten Spieltag beendet am Wochenende die Tischtennis-Bezirksklasse Tauberbischofsheim/Buchen die Saison.

AdUnit urban-intext1

Als Meister steht bereits der TSV Assamstadt fest. Auch in der Abstiegsfrage herrscht Klarheit. Die Teams des SC Grünenwört und des TSV Tauberbischofsheim II verlassen das Feld in Richtung Kreisliga, während in Sachen Relegation zwischen der Spvgg Hainstadt I und dem ETSV Lauda (Aufstieg) sowie zwischen der Spvgg Hainstadt II und dem SV Niklashausen III (Ligaerhalt) noch gerungen wird.

TSV Assamstadt - SV Seckach (Freitag, 20 Uhr). Mit dieser Partie verabschiedet sich der heimische Meister (32:2 Punkte) in Richtung Tischtennis-Bezirksliga Ost. Der Gast (14:20) hat mit dem Ligaerhalt sein Ziel erreicht. Bei dieser Visite dürfte es für ihn nur noch um ein achtbares Ergebnis gehen.

SG Höpfingen/Walldürn - ETSV Lauda (Freitag, 20 Uhr). Mit den Eisenbahnern (28:6) erwartet die SG Höpfingen/Walldürn (21:13) eine Mannschaft, das noch Chancen auf die Relegation hat. Der Gast muss hier deshalb einen Sieg anstreben, ein Unterfangen, das aber recht schwierig erscheint. Jedes knappe Ergebnis scheint in dieser Partie möglich.

AdUnit urban-intext2

TSV Tauberbischofsheim II - FC Dörlesberg (Freitag, 20.00 Uhr). Die Kreisstädter (2:32) sind bereits abgestiegen, während der Gast (14:20) mittelmäßig sein Klassenziel erreicht hat. Eine Partie also, bei der ohne sonderlichen Druck aufgespielt werden kann. Jedes Ergebnis ist möglich.

SV Niklashausen III - Spvgg Hainstadt (Freitag, 20 Uhr). Für beide Kontrahenten geht es um die Teilnehme der Relegation. Der SV Niklashausen III (11:23) benötiget einen Sieg gegen einen möglichen Abstieg, während die Spvgg Hainstadt I (29:5) um den Aufstieg fightet. Brisanz in die Partie kommt zusätzlich, weil der Gast mit einem Sieg auch Schrittmacherdienste für die eigene zweite Mannschaft leisten könnte, die am Sonntag den SC Grünenwört zu Gast hat. Nimmt man die Tabellenstände beider Teams zum Maßstab, so verfügt die Spvgg. Hainstadt I in jedem Fall über die etwas besseren Karten.

AdUnit urban-intext3

Spvgg Hainstadt II - SC Grünenwört (Samstag, 18 Uhr). Für die Spvgg Hainstadt II (11:23) geht es im Finalmatch um den möglichen sicheren Ligaerhalt, so dass nur ein Sieg zählt. Der SC Grünenwört (8:26) steht bereits als Absteiger in die Kreisliga des Bezirks Tauberbischofsheim fest. Es ist daher kaum anzunehmen, dass die Maintäler hier nochmals überraschen können. ege