Volleyball - Heimspieltag der Röttinger TSV-Frauen endet mit einem Sieg und einer Niederlage Gegen Lengfeld zu unsicher und zu viele Eigenfehler

Von 
tsv
Lesedauer: 

TSV Röttingen – TSV Lengfeld 1:3

AdUnit urban-intext1

Die erste Damenmannschaft des TSV Röttingen empfing das Team des TSV Lengfeld zum zweiten Heimspieltag der Saison. Im ersten Satz fanden die Röttinger Mädels nur schwer ins Spiel und waren vom Tabellenführer regelrecht eingeschüchtert. Durch die verunsicherte Annahme und eine erhöhte Eigenfehlerquote wurde nicht der notwendige Druck im Angriff aufgebaut. So vergrößerte sich der Vorsprung der Lengfelderinnen zur Heimmannschaft nach und nach. Auch wenn sich die Röttinger Mädels immer wieder hart herankämpften, gelang es ihnen nicht, die zurückliegenden Punkte aufzuholen. So gewann schließlich der Gegner den Satz mit 25:17 für sich.

Mit dem Satzwechsel kam Energie und Ehrgeiz auf Seiten der Heimmannschaft zurück. So gingen die Röttinger Mädels den zweiten Satz mit mutigeren Aufschlägen und Angriffen an und erzielten so wichtige Punkt im Angriff. Trotzdem gelang es bis zur Schlussphase keinem der beiden Teams, sich deutlich vom Gegner abzusetzen. Bei den letzten entscheidenden Bällen nahm durch Unterstützung des Publikums die Stabilität in Angriff und Abwehr zu und die Heimmannschaft gewann schließlich den Satz mit 25:23 Punkten.

Leider hielten die Mädels ihre im letzten Satz gewonnene Sicherheit im dritten Satz nicht aufrecht. Durch die steigende Eigenfehlerquote und eine unsichere Annahme schafften es die Gegner schnell, sich von der Heimmannschaft abzusetzen. Bei einem Spielstand von 9:3 zogen die Lengfelderinnen schließlich endgültig davon und gewannen letztendlich diesen Satz mit einem deutlichen Abstand von 25:13 Punkten.

AdUnit urban-intext2

Auch im vierten Satz knüpften die Mädels nicht an ihre Leistungen des zweiten Satzes an. Starke Aufschläge der Gegner setzten die Mannschaft unter Druck, und der starke gegnerische Block verhinderte die notwendigen Punkte im Angriff. So verlor man auch den letzten Satz mit 19:25 Punkten und Lengfeld gewann das Spiel mit 3:1 für sich.

TSV Röttingen – Straßbessenb. 3:0

AdUnit urban-intext3

Nach dem verlorenen ersten Spiel starteten die Röttinger Mädels hoch motiviert in den ersten Satz des zweiten Spiels und schafften es so, durch gute Aufschläge und eine kämpferische Abwehrleistung schnell mit 6:1 Punkten in Führung zu gehen. Durch zunehmende Leichtsinnsfehler und Schwierigkeiten in der Abwehr schafften es die Gegner jedoch den Vorsprung wieder aufzuholen, und es kam bei einem Punktestand von 21:21 zum Ausgleich. Durch das tatkräftige Anfeuern des Publikums und starke Angriff- und Blockaktionen der Röttinger wurde dieser Satz mit 25:23 knapp gewonnen.

AdUnit urban-intext4

In den zweiten Satz starteten die TSV-Frauen beflügelt vom Satzgewinn von Anfang an mit starken Angriffen und einer stabilen Abwehr. Durch gute Blockaktionen erzielte man weitere wichtige Punkte. Ab einem Spielstand von 11:9setzte sich die Heimmannschaft durch starke Aufschlagsserien von den Gegnern ab und gewann den Satz schließlich mit 25:11 Punkten klar. Im dritten Satz schlichen sich nach klarer Führung von 7:2 Punkten Eigenfehler ein. Mit Biss und Siegeswillen kämpfte sich die Heimmannschaft wieder Punkt für Punkt nach vorn, bis schließlich eine Vier-Punkte-Führung aufgebaut worden ist. Durch starke Abwehraktionen des Liberos und den hierdurch möglichen steigenden Druck im Angriff gewann man auch diesen Satz mit 25:16 und sicherte sich weitere drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Für den TSV Röttingen spielten: Carina Fries, Mareike Haag, Christine Hofmann, Nadine Hofmann, Katharina Lutz, Julia Roman, Vanessa Schmitt, Carolin Thomas. tsv