Handball, Herren-Landesliga - HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim überrascht weiter als Tabellenführer Wieder einmal eine geschlossene Mannschaftsleistung

Lesedauer: 

TV Hemsbach - HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim 26:27

AdUnit urban-intext1

Dittigheim/Tauberbischofsheim: Rakovic, Biesinger (beide Tor), Baier, Deis (8), Ehler (2), Hartmann (1), D. Küpper (7/davon 1 Strafwurf), Paul (1), Leuthold (2), N. Küpper, Schneider (6), Keiner.

Nach der unnötigen Heimpleite gegen Wieblingen fand die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim beim TV Hemsbach wieder zu alter Stärke zurück und sicherte sich mit einem knappen, aber durchaus verdienten 27:26-Erfolg beide Punkte. Damit bleibt die Mannschaft mit derzeit 12:4 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze der Landesliga.

Auch ohne ihren Torgaranten Patrick Klemd, der aufgrund einer Verletzung wohl für den Rest der Vorrunde pausieren muss, überzeugten die Gäste sowohl in der Abwehr als auch im Angriff mit einer insgesamt starken, mannschaftlich geschlossenen Leistung. Garanten des Erfolges waren einmal mehr die Rückraumschützen Andre Deis und Lukas Schneider, aber auch Aufbauspieler David Küpper zeigte, nicht nur wegen seiner sieben Treffer, eine glänzende Partie. Keeper Daniel Rakovic gab der Abwehr wie gewohnt den nötigen Rückhalt, und der lange verletzte Mike Biesinger unterstrich bei seinen Kurzeinsätzen, dass man auf ihn wieder zählen kann. Nachwuchstalent Tobias Ehler bekam durch den Ausfall von Klemd deutlich mehr Spielanteile und nutzte diese mit zwei blitzsauberen Toren.

AdUnit urban-intext2

Jedoch gingen die Gäste wieder recht schlampig mit ihren Torchancen um, teilweise wurden die Angriffe auch zu schnell und unvorbereitet abgeschlossen, sonst hätten sie die Partie viel früher und klarer für sich entscheiden können.

Team hervorragend eingestellt

Trainer Sigi Schneider hatte sein Team hervorragend auf den Gegner eingestellt, dennoch legten die Gastgeber zu Beginn zum 1:0 und 2:1 vor. Doch die HSG ließ sich dadurch keineswegs beeindrucken und zog ruhig und souverän ihr Spiel auf.

AdUnit urban-intext3

Nach elf Minuten lag die Mannschaft aus dem Taubertal bereits mit 8:4 in Front. Hemsbach kämpfte sich jedoch zurück ins Spiel und schaffte bis zur Pause den Ausgleich zum 15:15.

AdUnit urban-intext4

Auch nach dem Wechsel blieb die Heimmannschaft weiter am Drücker und legte beim 18:16 erstmals zwei Treffer vor. Nach dem erneuten Ausgleich zum 20:20 hatte die HSG ihre stärkste Phase. Binnen acht Minuten gelangen dem Team, trotz eines vergebenen Strafwurfs, fünf Treffer in Folge zum vorentscheidenden 25:20.

Der Rest war Formsache, auch wenn Hemsbach nie aufgab und 35 Sekunden vor Spielschluss noch den Anschlusstreffer zum 26:27 markierte. bf