AdUnit Billboard
Handball - Herren-Landesligist TSV Buchen beendet die Saison mir einem 28:23 gegen die TG Laudenbach

Vizemeisterschaft untermauert

Lesedauer: 

Was mit einem Sieg im ersten Saisonspiel gegen die HG Königshofen/Sachsenflur im Oktober 2021 begann, beendeten die Herren des TSV Buchen nun erfolgreich. Die Spielzeit 2021/22 und die Pandemiesituation hat für einiges an Neuerungen gesorgt – eine Saison aus 15 Spielen, davon fünf in einer Art Vorrunde, in der die Heimspiele per Los zugeteilt wurden, und einer daraus resultierenden Aufstiegs- und Abstiegsrunde mit jeweils fünf Heim- und fünf Auswärtsspielen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Weniger fordernd war die letzte Partie gegen die TG Laudenbach. Wie schon in der Vorwoche, scheint an der Bergstraße die Liebe zum Handballsport etwas abhandengekommen zu sein. Schon die TSG Plankstadt wähnte sich in einem Spiel um die „goldene Ananas“, während die Buchener Hausherren sichtbar Freude am Spiel hatten.

Jonas Weber (am Ball) gelangen vier Tore. © TSV

Die ungewöhnlich frühe Anspielzeit nutzte man in Buchen, um sich auch den zukünftigen Handballtalenten zu präsentieren und machte den Heimspieltag zu einer Art Familientag.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Partie begann etwas zäh, so dass sich in den ersten Minuten kein Team so recht in Szene setzte. Über 3:3 und 5:4 kippte das Spiel langsam in Richtung des TSV. Allerdings ging dies dem Hauptübungsleiter Wiener wohl noch etwas zu langsam. Er bat seine Herren nach gut einer Viertelstunde zum Gespräch und erreichte sein Ziel. Mit mehr Esprit im Spiel nach vorne und einer weiterhin stabilen Defensivreihe schlug das Pendel langsam, aber sicher in Richtung TSV Buchen aus. Kurz vor Pausenpfiff stellte Buchens Jüngster, Antonio Zaiser, mit seinem Treffer auf 14:9 und sorgte damit für eine halbwegs beruhigende Führung.

Hälfte zwei begann ebenfalls mit einem Buchener Treffer. Der neue 6-Tore-Vorsprung sollte ein Respektabstand sein, der eigentlich im kompletten zweiten Durchgang Bestand hatte. Bei den Gästen von der Bergstraße flammte erst in den letzten Minuten noch einmal der Ehrgeiz auf. Während die Gastgeber knapp fünf Minuten ohne eigenen Torerfolg blieben, nahmen die Spieler der Turngemeinde etwas Fahrt zum Saisonabschluss auf. Mit einer Klatsche wollten sie die Saison dann doch nicht beenden. Aus dem zwischenzeitlichen 24:17 wurde am Ende noch ein 28:23, so dass den Zuschauern in der Sport- und Spielhalle beim vorerst letzten Landesligaspiel noch eine attraktive Schlussphase geboten wurde.

Mit dem letztlich ungefährdeten Sieg steht es nun auch in den Büchern. Der TSV Buchen ist Vizemeister der Landesliga Rhein-Neckar-Tauber, hat namhafte Teams wie Hemsbach, Königshofen und Schriesheim deutlich distanziert und ist nur ganz knapp an der Sensation vorbeigeschrammt. Die SG Nußloch war bereits von vornherein für den Aufstieg gebucht. Die Ambitionen sind hier andere und das Ziel nach der Insolvenz 2020 war von vorherein wieder der Profihandball. Es spielten: Fabian Nirmaier, Carlo Rohmann (beide Tor), Sascha Weimer (8), Jonas Weber (4), Janik Weis (3), Lukas Große (3), Sebastian Beck (3), Antonio Zaiser (2), Raphael Weber (2), Kai Dosch (2), Philipp Kraft (1), Simon Röckel,

AdUnit Mobile_Footer_1