Handball - Neuwahlen beim Verbandsjugendtag des BHV / Hintergründe der Ballschule erläutert Vereine mit großen Herausforderungen konfrontiert

Lesedauer: 

Alle drei Jahre treffen sich die Jugendvertreter des Badischen Handball-Verbandes (BHV), seiner Handballkreise und seit diesem Mal auch der BHV-Vereine im Rahmen des Verbandsjugendtages. Dieser fand in Öschelbronn statt und erfreute sich dank der großen Teilnehmerzahl einer sehr positiven Resonanz.

AdUnit urban-intext1

Die Sitzungsteilnehmer informierten sich im Rahmen zweier Vorträge über aktuelle Themen der Jugend-Arbeit. So vermittelte Lisa Halkenhäuser ihren Zuhörern die Grundlagen und Hintergründe der Ballschule Heidelberg, vor allem auch im Hinblick auf Mini-Ballschule Heidelberg, als der Variante für Kinder im Vorschulalter. Zeitgleich referierte Alexandra Müller von der Badischen Sportjugend über deren originäre Themengebiete, zu denen unter anderem Zuschüsse und Förderung, Aufsichtspflichten sowie sexualisierte Gewalt gehören.

Im parlamentarischen Teil wurde dann von Stefan Ermentraut als Vizepräsidenten Jugend und Leistung des BHV durch den Abend geführt. Zunächst präsentierte der Geschäftsführer des BHV, Nils Fischer, die neue und kreative Sportart "Holf" als ein innovatives Projekt, um die Jugendarbeit im Handball voranzubringen und von anderen Sportarten abzuheben. Darüber hinaus stellte Nils Fischer die aktuellsten Zahlen, Daten und Fakten des BHV in Hinblick auf den Jugendbereich vor. In seinem darauffolgenden Bericht skizzierte Stefan Ermentraut einen Rückblick des badischen Handballs von 2012 bis 2015. Dabei spricht er neben den vielen Erfolgen und positiven Ereignissen im BHV auch kritisch und hinterfragend die Problemfelder wie die rückläufigen Mannschaftszahlen im weiblichen sowie im Mini-/E-Jugend-Bereich an. Die Vereine werden mit großen Herausforderungen wie den Ganztagesschulen konfrontiert, mit denen man versuchen muss sich zu arrangieren und die auch als Chance genutzt werden kann.

Nach der Verabschiedung von Sara Schmechel (ehemals Dinges), die als Verbandsjugendsprecherin aus dem BHV ausscheidet, gewährte Verbandsjugendsprecher Sebastian Krieger noch Einblicke in die Tätigkeiten der Jugendsprecher auf badischer als auch auf Bundes-Ebene.

AdUnit urban-intext2

Gegen Ende des Verbandsjugendtages standen nach der einstimmigen Entlastung des Verbandsjugendausschusses noch die Neuwahlen des selbigen aus. Der von Holger Nickert geleitete Wahlausschuss durfte erfolgreich die Wiederwahl von Stefan Ermentraut als Vizepräsident Jugend und Leistung sowie als Verbandsjugendausschuss-Vorsitzender vornehmen.

Als Verbandsjugendsprecherin wurde die ehemalige BHV-FSJlerin Jana Weinbrecht ebenso einstimmig gewählt wie ihr männliches Pendant Sebastian Krieger. Mit dieser Besetzung und mit der Unterstützung der Handballkreise und vor allem aller Vereine kann der Verbandsjugendausschuss nach vorne schauen, um die kommende Amtszeit erfolgreich.