AdUnit Billboard
Handball - Hardheim mit deutlichem Sieg in Eppelheim weiter Verbandsliga-Tabellenführer

TVH mit keinerlei Schwächen auf allen Positionen

Von 
Klaus Narloch
Lesedauer: 
Gut zugehört haben Hardheims Verbandsliga-Handballer ihrem Trainer Lukas Dyszy: Das Nachholspiel in Eppelheim haben sie ohne Probleme mit 35:25 gewonnen. © Klaus Narloch

Eppelheim – Hardheim 25:35

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Hardheim: C. Ernst, J. Müller (beide Tor), D. Leiblein, M. Ballweg (6), L. Engels (5), J. Huspenina (9/3), P. Steinbach (1), H. Bischof (6), M. Gärtner (4), F. Gärtner (1), J. Erbacher (1), T. Withopf (2), N. Küpper (1).

Hardheims Handballer setzen auch im neuen Jahr ihre Erfolgsserie fort. Daran konnte auch der Namensvetter aus Eppelheim nicht rütteln, der in eigener Halle den Gästen aus dem Erftal in keiner Phase des Spiels Paroli bieten konnte und am Ende klar mit 25:35 den Kürzeren zog. Die Partie war ein Nachholspiel, da das Dach der Eppelheimer Halle im vergangenen Jahr undicht war und die Begegnung im November kurzfristig abgesagt werden musste.

Nach dreiwöchiger Winterpause präsentierte sich der TVH so wie er im abgelaufenen Jahr seine Zuschauer begeisterte. Trotz dieser Erfolge reiste man mit dem nötigen Respekt in Heidelbergs Vorstadt, aber dennoch mit der klaren Zielsetzung, die Punkte mit nach Hardheim zu nehmen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nach gelungenem Start und einer schnellen 4:0-Führung schien dieser Plan auch aufzugehen zu können. Auch wenn die Gastgeber den Start komplett verschliefen, zeigten sich dennoch angriffslustig und setzten zumindest nach wenigen Minuten den Anschlusstreffer. Davon ließen sich die Gäste aber nicht sonderlich beeindrucken, legten weitere fünf Tore in Folge nach und zogen damit nach elf Spielminuten bereits auf 9:3 davon. Das gab den Mannen von Trainer Lukas Dyszy zugleich auch zusätzliche Sicherheit, während die Gastgeber viel investieren mussten, um ihren Torestand in die Höhe zu schrauben. Hardheims erfolgreichster Torschütze Jannik Huspenina war es vorbehalten, per Siebenmeter zum 18:9 für seine Farben abzuschließen und damit konnte man durchaus entspannt dem zweiten Spielabschnitt entgegensehen.

So sehr sich die Gastgeber auch bemühten blieben die Tore weiterhin Mangelware und damit war die zweite Hälfte zugleich ein Spiegelbild der ersten 30 Minuten. Die Gäste fanden auf alle Umstellungen die passende Antwort und waren das dominante Team mit keinerlei Schwächen auf allen Positionen.

Zehn Minuten vor Schluss: 10 vor

Bereits zehn Minuten vor dem Ende hatte der bestens aufgelegte Moritz Ballweg mit drei Treffern in Folge zum Spielstand von 29:19 den Gastgebern die letzte Hoffnung begraben und damit war den Hardheimern der Sieg längst nicht mehr zu nehmen. Moritz Ballweg krönte seine Leistung schließlich mit seinem letzten von insgesamt sechs Treffern zum auch in dieser Höhe verdienten Sieg von 35:25 für den TVH, der damit weiterhin als Tabellenführer von der Verbandsliga-Spitze grüßt und im Heimspiel gegen Heddesheim die Chance hat, dort zu bleiben.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1