Handball, 3. Liga - TV Kirchzell unterliegt knapp in Baunatal Nie an Leistungsvermögen herangekommen

Lesedauer: 

GSV Baunatal - TV Kirchzell 23:22

AdUnit urban-intext1

Kirchzell: Vöhringer, Friedrich, Jörg; Mann 7, Göpfert 6, Kunz 4/3, Klimmer 3, Orlovsky 1, Stark 1, Corak, Polixenidis, Gläser.

Die Chance auf den dritten Sieg in Serie hat der TV Kirchzell verpasst. Beim GSV Eintracht Baunatal kamen die Odenwälder nur schwer in die Gänge, arbeiteten sich dann in die Partie, verpassten jedoch mehrfach den Anschluss. In einer spannenden Schlussphase fehlte dann das Quäntchen Glück. Die 22:23 (11:13)- Niederlage war absolut vermeidbar. Die wichtigen Punkte bleiben in Nordhessen.

Ohne den kranken Linkshänder Lucas Bauer waren die Möglichkeiten im Rückraum etwas beschränkt, dazu gesellte sich in der Anfangsphase noch Mario Stark mit leichten Kreislaufproblemen. Er musste regelmäßig zum Durchatmen auf die Bank. Der Rhythmus wurde dadurch natürlich gestört, dennoch hatten die Spieler auf der Platte zu wenig Geduld, und den Aktionen fehlte jegliche Präzision. So zogen die Hausherren durch einige einfache Gegenstöße auf 10:5 davon (19.). Die Odenwälder steckten aber nicht auf und kamen bis auf 11:13 heran.

AdUnit urban-intext2

Aber schnell lag man wieder mit mit 12:17 hinten. Das Rackern begann von vorne. Doch näher als drei Treffer kam der TVK nie heran. Vor allem in der Offensive agierte man weiter sehr verhalten. Gegen die 6:0- Deckung der Nordhessen rieb man sich regelrecht auf und entwickelte im Rückraum viel zu wenig Druck. Gut zehn Minuten vor dem Ende lag der TVK immer noch mit 18:21 hinten. Mit drei Treffern in Serie waren die Gäste aber plötzlich zurück im Spiel. Zuerst markierte André Göpfert mit einem Heber von Linksaußen das 19:21, kurz danach holte Philipp Klimmer einen Strafwurf heraus, den Andi Kunz zum 20:21 einnetzte.

21:21 - der ersehnte Ausgleich

Im Spiel fünf gegen fünf vergab dann Felix Mann von Außen, Philipp Klimmer verwandelte den Abpraller aber per Hechtsprung zum lange ersehnten 21:21 (55.). Der TVK witterte nun seine Chance. Nach dem erneuten Führungstreffer der Hausherren kassierte aber zuerst Youngster Maximilian Gläser eine Zeitstrafe, und kurz darauf musste auch Felix Mann für zwei Minuten auf die Bank. In doppelter Unterzahl war Kirchzell dann nicht in der Lage, den 21:23-Rückstand zu egalisieren. Alle Versuche einer offenen Manndeckung blieben in der Schlussphase erfolglos. Lediglich der Anschlusstreffer zum 22:23-Endstand war noch drin - mehr nicht.

AdUnit urban-intext3

"Baunatal hat den Sieg mehr gebraucht als wir. Das hat man vielleicht gemerkt. Leider kamen wir nie an unser Leistungsvermögen, denn hier war heute viel mehr drin", so TVK-Gottfried Kunz. aku