Handball

Nach der Pause ohne Ideen

HG-Frauen verlieren nach Halbzeitführung gegen den TV Brühl mit 22:25

Von 
hgd
Lesedauer: 
Besonders in der zweiten Hälfte wurden die Angriffe der HG-Spielerinnen (im Bild anna Winkler) von den Gästen immer wieder erfolgreich gestoppt. © Sascha Renk

HG Königshofen/Sachsenflur – TV Brühl 22:25

Königshofen/Sachsenflur: Lang (7 Tore), Winkler (4), Fürst (4), Joh. Adelmann (4), Jos. Adelmann (3), Wolf, Wilm, Wamser, Roth, Nagel, Kürten, Frank, Bärlein.

Vor der Oberliga-Partie am Samstag lagen beide Mannschaften punktgleich mit 2:6 Punkten in der Tabelle. Das versprach also eine spannende Begegnung.

Mehr zum Thema

Handball

Duell der Tabellennachbarn

Veröffentlicht
Von
hgd
Mehr erfahren
Handball

Die erste Hälfte völlig verschlafen

Veröffentlicht
Von
Sascha Renk
Mehr erfahren

Die HG-Frauen erwischten zunächst einen guten Start in die Partie und gingen bis zur siebten Minute mit 4:1 in Führung. Doch der TV Brühl zog sofort nach und schaffte es immer wieder, dass die HG-Damen sich nicht absetzen konnten. Es entwickelte sich das erwartete offene Match, in dem sich der TV Brühlnicht abschütteln ließ. Nach 19 Minuten stand es 9:8. Die Messestädterinnen hatten bis dahin die Führung nicht ein einziges Mal aus der Hand gegeben. Besonders die gute Abwehr und die starke Torhüterleistung von Katharina Kürten waren ausschlaggebend, dass die HG-Frauen immer wieder in ein schnelles Angriffsspiel wechseln konnten und so zu einfachen Toren kamen. In der Schlussphase der ersten Hälfte schafften es die Gastgeberinnen, mit einem 4:0-Lauf die Führung auszubauen. Beim Spielstand von 14:10 ging es in die Halbzeitpause.

Gleich nach dem Wechsel gelang Johanna Adelmann der Treffer zum 15:10, doch dann erfolgte ein Bruch im Spiel der HG. Konzeptlose Angriffe und inkonsequente Torabschlüsse führten dazu, dass die Gastgeberinnen ihre Chancen im Angriffsspiel häufig nicht nutzten und so verkürzten die Gäste innerhalb von nur fünf Minuten auf ein Tor Differenz (15:14). Es folgte ein kräftezehrender Kampf mit dem Ziel, den Vorsprung wieder auszubauen. Über 17:15 in der 38. Minute und 19:16 in der 42. Minute schaffte man dies auch. Der TV Brühl schaffte es jedoch erneut nachzuziehen. In der 47. Minute glichen die Gäste zum 19:19 aus und nach einer Auszeit der HG ging Brühl in der 48. Minute erstmals in dieser Partie in Führung.

Eine Zwei-Minuten Strafe aufseiten des TV Brühl in der 49. Minute gab den HG-Frauen aber wieder die Möglichkeit, das Spiel in Überzahl zu drehen, was jedoch nicht wirklich gelang. Lediglich in der 53. Minute schafften die Gastgeberinnen, noch einmal in Führung zu gehen (22:21), doch war dies nur von kurzer Dauer. Ab der 54. Minute zog der TV Brühl mit einem konsequenten 4:0-Lauf auf und davon. Der Endstand lautete schließlich 22:25.

Wieder einmal haben es die HG-Frauen nicht geschafft, ihre Leistung über 60 Minuten stabil zu halten und sich am Ende dafür auch zu belohnen. Es war für die Spielerinnen sehr bitter, dass sie nach einem intensiven Spiel und einer starken Hälfte am Ende dennoch mit leeren Händen da standen.

In der kommenden Trainingswoche muss intensiv an den wichtigen Stellschrauben gedreht werden. Besonders im Angriff müssen weitere Lösungsmöglichkeiten gesucht werden.

Ob dies gelingt, wird man vielleicht schon am Sonntag, 20. November, im Auswärtsspiel bei der KuSG Leimen sehen. hgd