Handball - TV Kirchzell trifft heute auf die SG LVB Leipzig Kunz: "Mal schauen, was passiert"

Lesedauer: 

Nach der recht knappen Niederlage gegen Coburg, in dem der TVK mit mehreren Verletzungs- und Krankheitsausfällen kämpfen musste, ist für das heutige Punktspiel der 3. Handball-Liga Ost (Anwurf um 19.30 Uhr in der Parzival-Halle in Amorbach) gegen den SG LVB (Sportgemeinschaft Leipziger Verkehrsbetriebe) Leipzig die Personallage der Kirchzeller etwas entspannter.

AdUnit urban-intext1

Zwar müssen die Odenwälder auch dieses Mal auf die Verletzten Dino Corak, Max Gläser und Torhüter Tobias Jörg verzichten, aber alle anderen Akteure haben ihre Verletzungen beziehungsweise Krankheiten auskuriert und stehen zur Verfügung.

Alles offen

Die Leipziger befinden sich derzeit auf einem guten 13. Tabellenplatz (10:22 Punkte). In ihrem Kader greifen sie auf einen der stärksten Spieler der Liga zurück, Linksaußen Sascha Meiner. Er sollte aber durch eine starke Abwehrleistung in den Griff zu bekommen sein.

Das Spiel im September wurde zwar knapp mit 25:26 verloren, trotzdem ist für das heutige Spiel alles offen. Die vielen technischen Fehler und Ballverluste, die es den Leipzigern damals so leicht machten, sollten beim TVK inzwischen der Vergangenheit angehören.

"Können mithalten"

AdUnit urban-intext2

"Wir haben in Coburg gezeigt, dass wir mithalten können. Gegen Springe haben wir Blut geleckt und hatten so ein tolles Gefühl danach. Dieses Gefühl möchten wir gerne am Samstag wieder haben. Wir dürfen uns nicht allzu viel Druck machen, sondern müssen mit Lust und Spaß an unsere Aufgabe herangehen.", so Spielertrainer Andi Kunz. Und weiter: "Meine Mannschaft hat sehr gut trainiert. Keiner jammert über die fehlenden Spieler, sondern jeder nimmt seine Aufgabe sehr gut an. Mal schauen, was passiert." tvk