AdUnit Billboard
Handball - Hardheim setzt sich nach wechselvollem Spielverlauf knapp mit 26:25 bei der SG Heddesheim durch und freut sich nun auf das Spitzenspiel gegen Friedrichsfeld

Jetzt will der TVH sogar Tabellenplatz 2 angreifen

Von 
Klaus Narloch
Lesedauer: 

SG Heddesheim – TV Hardheim 25:26

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Hardheim: Ernst, Müller (beide Tor), Leiblein, Engels, Huspenina (8 Tore/davib 3 Siebenmeter), P. Steinabch (1), Bischof (3), Ohlhaut (7), Gärtner, Erbacher, Withopf (4), Küpper, R. Steinbach (3).

Die Badenliga-Handballer des TV Hardheim haben auch die Hürde bei der SG Heddesheim genommen und sind nach dem knappen 26:25-Sieg weiter auf sehr gutem Weg in Richtung Aufstiegsrunde.

„Es war das zu erwartende schwere Spiel indem meine Mannschaft mit großer Moral und einem unbändigen Willen die Partie in der zweiten Halbzeit zu unseren Gunsten entschieden hat“, so ein sichtlich erleichterter Trainer Lukas Dyszy nach Schlusspfiff in Heddesheim.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die ersten 20 Minuten waren geprägt von einer abwechslungsreichen Partie mit mehrfach wechselnder Führung. Danach setzten sich allerdings die Gastgeber erstmals mit vier Toren ab. Die Gäste leisteten sich in dieser Phase zu viele technische Fehler, die von den Heddesheimern letztlich eiskalt bestraft wurden. Damit nahmen die Gastgeber einen 15:11-Vorsprung mit in die Halbzeitpause.

Nach der Pause waren die Hardheimer dann deutlich konzentrierter. Die Gäste benötigten gerade einmal acht Minuten, um zum 17:17-Ausgleich zu kommen. Nach dieser schnellen Aufholjagd wirkte die TVH-Mannschaft von Minute zu Minute gefestigter. Zehn Minuten vor dem Ende der Partie lagen die Gäste mit 22:20 in Führung verfügen. Als fünf Minuten später Hardheims erfolgreichster Werfer, Jannik Huspenina, einmal mehr per Siebenmeter traf. schien Hardheims Erfolg schon eingetütet zu sein.

Doch jetzt bäumten sich die Gastgeber nochmals auf. Als letztes Mittel versuchten sie, mit einer offenen Manndeckung den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Dies war letztlich auch ein gelungener Schachzug. denn die waren nun zu unnötigen Fehlpässen und technischen Fehler gezwungen. Die aufopferungsvoll kämpfenden Heddesheimer kamen so wieder bis auf ein Tor heran. Bei fast zwei Minuten Restspielzeit war noch alles möglich, zumal eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Robin Steinbach kurz vor Spielende den Gastgebern eigentlich in die Karten spielte. Der finale Angriff wurde allerdings vergeben und der TVH rettete den knappen Vorsprung letztlich über die Zeit.

Hardheim liegt damit weiter auf dem dritten Platz und freut sich nun auf die kommende Heimbegegnung gegen den Tabellenzweiten aus Friedrichsfeld.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1