Handball, Frauen-Badenliga - Auswärtsklatsche für die HG In Brühl zu wenig gewehrt

Lesedauer: 

TV Brühl - HG Königshofen/Sachsenflur 36:18

AdUnit urban-intext1

Königshofen/Sachsenflur: Wilm, Bawidamann (beide Tor), Vetter (2), Dittmann (2), Lang (2), Winkler (2), Nemet (3/1), Meyer, Häusler (4/2), Roth, Schäffner (3).

Die Badenliga-Frauen der HG Königshofen/Sachsenflur bestritten ihr Auswärtsspiel gegen den TV Brühl. Nachdem man in der vergangenen Runde in dieser Halle das Spiel für sich entschieden hatte, war man zuversichtlich und wollte nach den vergangenen Niederlagen einen Auswärtssieg ins Taubertal holen.

Doch das Spiel startete anders als vorgenommen: Wegen zu vieler vergebener Chancen setzten sich die Gastgeber sofort auf 7:3 ab. Diesen Rückstand konnte man nicht verkürzen, da die Abwehr schlichtweg zu instabil war.

AdUnit urban-intext2

Nach elf Minuten nahm Trainer Schad die erste Auszeit. Doch auch danach wurden die Fehlpässe nicht vermieden, und das Spiel gestaltete sich immer und immer wieder zu Gunsten des Gastgebers (15:7). Ab und an spielte man sich einfache Torchancen heraus, doch noch immer war das Hauptproblem die Absprache in der Abwehr. So ging man mit einem 8:18 in die Pause.

Trainer Schad plädierte noch einmal an die Stärken jeder einzelnen Spielerin und motivierte nochmals. Klar war: Es mussten leichte Tore her, um das Spiel noch einmal kippen zu können. In der zweiten Hälfte wurde schließlich von Seiten der HG-Frauen wieder mehr gekämpft, doch der Gegner hatte auf alles die passende Antwort. (10:21; 24.) So vergab man auch hier einige Chancen und schaffte es nicht, gemeinsam das Spiel aufzubauen. Endstand schließlich 36:18 für den TV Brühl.

AdUnit urban-intext3

Fazit des Spiels: Der Gegner entschied zu Recht das Spiel so deutlich für sich, doch hätte man sich besser und mit mehr Zusammenarbeit wehren können und müssen. Nun heißt es, das Spiel abzuhaken und zu versuchen, im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Heddesheim Wiedergutmachung zu betreiben. Man will mit mehr Engagement und Teamarbeit die zwei Punkte einfahren. hgd