Verbandsliga - Englische Woche endet für die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim in Malsch In allen Bereichen noch Luft nach oben

Lesedauer: 

Nach der Enttäuschung in Dossenheim wartet auf die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim morgen um 19.45 Uhr beim TSV Germania Malsch bereits die nächste schwierige Aufgabe. Zwar sind die Gastgeber mit zwei deutlichen Niederlagen in die Verbandsliga-Saison gestartet, am vergangenen Wochenende setzten sie jedoch ein klares Ausrufezeichen und holten sich bei der SG Leutershausen II mit dem 20:20-Unentschieden den ersten Zähler. Ein Erfolg über die HSG ist deshalb fest eingeplant.

AdUnit urban-intext1

Aber da wollen auch die Gäste ein Wörtchen mitreden. Diese müssen aufpassen, dass sie den Anschluss ans Mittelfeld nicht vorzeitig verlieren und werden alles dran setzen, um sich für die mäßige Leistung in Dossenheim zu rehabilitieren. Nimmt man die direkten Duelle Malsch kontra HSG aus den vergangenen zwei Spielrunden zum Maßstab, gibt es tatsächlich keinen Favoriten. Zwar erarbeiteten sich die Kreisstädter einen kleinen Vorteil, sie haben mit zwei Siegen und einem Unentschieden fünf von acht möglichen Punkten für sich verbucht. Allerdings waren die Ergebnisse allesamt hart umkämpft und denkbar knapp. Auch in der Abschlusstabelle der letzten Saison lagen die "Grün-Weißen" schließlich nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz einen Platz hinter Malsch.

Sowohl die Abwehr als auch der Angriff überzeugten bei der HG bisher nicht. Hier hat die Mannschaft sicher noch Potenzial nach oben. Vor allem gilt es, technische Fehler so weit wie möglich zu vermeiden und die Trefferquote zu verbessern. Wenn die "Grün-Weißen" dies beim TSV Malsch entsprechend umsetzen und mit Moral und Leidenschaft zu Werke gehen, ist durchaus ein Erfolg möglich.

Deshalb setzt die HSG auch zur Fahrt nach Malsch wieder einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 16.45 Uhr an der Turnhalle Dittigheim. Anmeldungen werden unter Telefon: 09341/8954595 oder 01744569494 entgegen genommen. bf