Handball - TSV Buchen kassiert eine klare Niederlage Im zweiten Durchgang chancenlos

Lesedauer: 

HSG Hohenlohe - Buchen 33:22

AdUnit urban-intext1

Buchen: Bleifuß (Tor), Nirmaier (Tor), Kraft (6/1), Gremminger, Beck (5), Weis (1), Schmitt (5), Röckel (5), Weimer, Dosch.

Nur wenig läuft im Moment zusammen bei der Handball-Bezirksligamannschaft des TSV Buchen. Nachdem man zuletzt in eigener Halle das Derby gegen den TV Mosbach abgeben musste, wurden die Aufgaben nicht leichter: Mit der HSG Hohenlohe hatten die Buchener ein weiteres Topteam vor der Brust. Zu einer Überraschung hat es bei weitem nicht gereicht. Völlig verdient und ohne echte Chance musste man mit 22:33 die Heimreise antreten.

Die erste Hälfte ließ sich für den TSV noch einigermaßen gut an. Das erste Tor der Begegnung erzielten noch die Buchener. Doch dann geriet man schnell in Rückstand. Das 6:1 nach gut zehn Minuten veranlasste die Buchener Bank zu einer Auszeit. Die Neuorientierung schien Wirkung zu zeigen, und beim Stand von 7:5 war man wieder einigermaßen im Spiel. In dieser Phase stimmten die Abläufe, man zwang den Gegner zu Fehlern und nutzte diese aus. Doch die Gastgeber nahmen ebenfalls eine Auszeit, und auch hier fruchtete die Ansprache. Bis zur Halbzeit zog die HSG Hohenlohe davon und erzwang so etwas wie eine kleine Vorentscheidung.

Zu dünner Kader

AdUnit urban-intext2

Stück für Stück enteilten die Hausherren, und nach 40 Minuten lag der TSV erstmals mit zehn Toren zurück. Die einzig positive Meldung im zweiten Durchgang war vielleicht, dass auch nach Spielende "nur" elf Tore Rückstand auf der Hallenuhr standen. Am Ende war die Kombination aus dünnem Kader, unpräzisen Abschlüssen, unerzwungenen Fehlern und einem starken Gegner zu viel, um etwas Zählbares aus Pfedelbach mitzunehmen. phk