Handball - In Neuthard scharf auf Auswärtspunkte HG sehnt sich nach Erfolg

Von 
Sascha Renk
Lesedauer: 
Den Klassenerhalt wird die HG nicht mehr schaffen, aber für die eigene Moral wären ein paar Punkte für die Jungs um Bastian Hupp (im Bild) dringend nötig. © Sascha Renk

Die stark gebeutelten Herren der HG Königshofen/Sachsenflur wollen am Sonntag ihr erstes Erfolgserlebnis in der Rückrunde feiern. Um 17.30 Uhr ist die HG beim TV Neuthard zu Gast. Der Aufsteiger spielt eine anständige Saison und steht mit 14:26 Punkten im unteren Mittelfeld der Tabelle. Der letzte Sieg liegt aber auch schon eine Weile zurück.

AdUnit urban-intext1

Auch der TV Neuthard verlor seine letzten acht Spiele, das letzte Erfolgserlebnis datierten die Gastgeber Anfang Dezember. Neuthard hat über die gesamte Saison immer wieder heftige Schlappen kassiert. So verlor der TV zum Beispiel gegen die Reserve von Leutershausen 11:28 oder 16:29 gegen Eppelheim. Das sind zwar aktuell die Spitzenmannschaften der Liga, doch hat die HG durch diese Ergebnisse einen Funken Hoffnung, dass es gegen den Landesliga-Aufsteiger jetzt klappen könnte mit den ersten Auswärtspunkten. Trainer Valentin Okuschko ist weiter hoch motiviert und versucht seine Spieler aufzubauen und arbeitet weiter sehr konzentriert unter der Woche.

Seiner Mannschaft fehlt einfach die nötige Konstanz. Es gelingt nicht, über 60 Minuten guten Handball zu spielen. Von leichten Rückschlägen lässt sich die Mannschaft komplett aus dem Konzept bringen und macht es dem Gegner durch einfache Fehler enorm leicht davonzuziehen. Das Ziel Klassenerhalt ist nicht mehr zu realisieren. Deshalb gilt es jetzt, sich mit Anstand aus der Verbandsliga zu verabschieden. Mit einem Erfolgserlebnis soll der Negativlauf von ebenfalls acht Niederlagen endlich gestoppt werden. Es wird jetzt Zeit, dass seine Jungs Qualität aufs Parkett bringen und ein Spiel bis zum Ende offen gestalten. Gelingt dies gegen Neuthard, ist ein Sieg möglich und wäre für die kommenden Wochen enorm wertvoll. Dasselbe gilt auch für Neuthard, denn Langensteinbach machte zuletzt an Boden gut, und so könnte der TV nochmals in den Abstiegsstrudel hinein geraten. Die HG kann sich auf einen heißen Ritt einstellen.