Handball

HG schwach: Verdiente Niederlage

Jetzt geht der Blick in der Tabelle nach unten

Von 
dir
Lesedauer: 

TSG Plankstadt II – HG Königshofen/Sachsenflur 35:27

Königshofen/Sachsenflur: Marius Fischer (6), Moritz Bohlender (6), Andre Deis (5/2), Lennard Burger (4), Dominik Weiß (3), Maximilian Straka (1/1), Carlo Hartnagel (1), Silas Bohlender (1), Thomas Sander, Artur Sander, Lukas Henschel, Lars Grösslein, Felix Fleck, Jonas Berthold.

Die HG Königshofen/Sachsenflur hat in der Handball-Landesliga Rhein-Neckar-Tauber hat am Samstag eine verdiente Niederlage bei der Reserve der TSG Eintracht Plankstadt hinnehmen müssen. Trotz einer vermeintlichen Favoritenrolle überzeugte die Mannschaft in keiner Phase des Spiels und unterlag mit 27:35 (10:17). Die HG Königshofen/Sachsenflur muss sich nun in der Tabelle nach unten orientieren und muss in den kommenden Spielen eine deutliche Verbesserung zeigen.

Mehr zum Thema

Handball

Der TSV Buchen klettert an die Tabellenspitze

Veröffentlicht
Von
Sascha Renk
Mehr erfahren
Handball

Den Anschluss nicht verlieren

Veröffentlicht
Von
sr
Mehr erfahren
Handball

Im Derby steckt viel Zündstoff

Veröffentlicht
Von
Sascha Renk
Mehr erfahren

Trotz der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den TSV Buchen gingen die Mannen aus dem Taubertal positiv gestimmt in die Partie. Zwar mussten die Trainer Maag/Meder/Fischer weiterhin auf Luca Bleckmann, Nick Mayer und zusätzlich Konstantin Kaiser verzichten, trotzdem war der Kader zumindest quantitativ gut besetzt.

Nach einem 0:3-Rückstand nach nicht mal drei Spielminuten gelang der Start aber alles andere als erhofft. Als man dann nach weniger als acht Spielminuten bereits mit 2:7 zurücklag war das Trainerteam gezwungen, eine frühe Auszeit zu nehmen, um das Spiel zu stabilisieren. In der Folge waren es insbesondere Moritz Bohlender und Marius Fischer, die die Gäste halbwegs im Spiel hielten. Aber wirklich gefährlich Anschluss fanden die Gäste nie und gingen letztlich mit einem 10:17-Rückstand in die Pause.

Nachdem die Taubertäler gut aus der Kabine kamen, keimte noch einmal kurz Hoffnung auf. Diese wurde von den Gastgebern und der eigenen Abschlussschwäche aber je im Keim erstickt. Die HG Königshofen/Sachsenflur hatte in der zweiten Hälfte nichts Entscheidendes entgegenzusetzen und verlor das Spiel letztendlich mit 27:35.

Fähigkeiten nicht entfaltet

Insgesamt war es ein enttäuschendes Spiel für die HG Königshofen/Sachsenflur, die in keiner Phase in der Lage war, ihre Fähigkeiten voll zu entfalten. Die Heimmannschaft nutzte ihre Chancen und hielt ihre Führung aus der ersten Hälfte auch begünstigt durch mangelnde Bereitschaft in der Abwehrarbeit der Gäste bis zum Ende des Spiels erfolgreich.

Die HG Königshofen/Sachsenflur muss sich nun auf die kommenden Herausforderungen vorbereiten, denn schon in einer Woche steht das nächste Spiel an. Die Mannschaft muss in ihrem Heimspiel am 28. Januar in der Tauber-Franken-Halle ihre Leistungen verbessern, um ihren Fans ein erfolgreicheres Spiel präsentieren zu können. Denn schon eine Woche später steht das vielbeachtete Tauber-Derby bei der auswärtigen Begegnung am 4. Februar in der Tauberbischofsheimer Grünewaldhalle an. dir