Handball

Fünf Sekunden vor Schluss verliert der TVH das Spiel

Hardheim unterliegt in der Badenliga beim Tabellendritten mit einem Tor Unterschied

Von 
k.n.
Lesedauer: 

TSV Viernheim – TV Hardheim 26:25

Hardheim: J. Müller (Tor), D. Leiblein, L. Engels (3), J. Huspenina (4) P. Steinbach (5), M. Gärtner, P. Ohlhaut (3/1), N. Käflein (1), J. Erbacher (7), T. Withopf (2), N. Küpper, M. Gärtner.

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen“, sagte Hardheims Coach Lukas Dyszy nach der Partie gegen den TSV Viernheim. Wenn am Ende auch keine Punkte zu Buche standen, so war der Hardheimer Trainer mit der Leistung seiner stark dezimierten Mannschaft nach der knappen 25:26-Niederlage dennoch zufrieden; und das deshalb, weil das Team einmal mehr gezeigt hatte, was in ihm steckt, auch nach mehreren Rückständen nicht aufgab und letztlich einen Punkt verdient gehabt hätte.

Mehr zum Thema

Handball

Krimi in der Schlussphase

Veröffentlicht
Von
Rolf Hollerbach
Mehr erfahren
Handball

Auf der Jagd nach einer Überraschung

Veröffentlicht
Von
Klaus Narloch
Mehr erfahren

Nachdem sich noch Moritz Ballweg im letzten Training am Handgelenk verletzt hatte, war das Unterfangen, beim Tabellendritten der Badenliga etwas Zählbares zu holen, weiter geschrumpft, und damit musste man versuchen aus der Außenseiterrolle das Beste zu machen. Damit waren wieder mal alle Mann gefordert, und die machten ihre Sache von Beginn an sehr gut. Die Gastgeber taten sich recht schwer, die Abwehr des TVH zu überwinden und damit war die Partie nach rund 15 Minuten ausgeglichen mit einer knappen 7:6-Führung für den TSV.

Darauf hatte der TVH fünf Minuten lang eine kleine Schwächephase die prompt zur 12:6-Führung für viernheim führte und Hardheims Trainer Dyszy zu einer Auszeit veranlasste, um seine Spieler auf die neue Situation einzustellen. Dabei fand er wohl die richtigen Worte und auch die Taktik dem Rückstand entgegenzutreten und so schnell sein Team in Rückstand geraten war, so schnell war man wieder dran. Mit dem Treffer von Thomas Withopf war der Anschlusstreffer zum 11:12 geschafft, und damit mussten sich erst einmal die Gastgeber die Augen reiben, nachdem man fünf Treffer in Folge kassierte. Bis zur Pausensirene führten die Hausherren mit 15:13.

Erbacher bester TVH-Werfer

Im zweiten Abschnitt legten die Gastgeber stets vor und im Gegenzug glich der TVH wiederum aus. Mit dem Treffer von Hardheims bestem Torschützen Janis Erbacher (sieben Tore) sah sich der TVH in der 53. Minute sogar in Front, während im Gegenzug wieder der Ausgleich fiel. Der TVH hatte jetzt seine Chance, die Partie sogar gewinnen zu können, als abermals Janis Erbacher vorlegte, der Jubel allerdings schon wieder mit dem Ausgleich im Gegenzug verstummte. Mit dem Treffer von Lars Engels zum 25:24 ging der TVH erneut in Führung, musste allerdings noch lange dreieinhalb Minuten überstehen, um final jubeln zu können.

Eine Minute später traf Björn van Mawick zum 25:25-Ausgleich und während Hardheims Gegenangriff in der Abwehr hängen bleib bot sich den Gastgebern die Chance, innerhalb der verbleibenden 40 Sekunden den letzten Angriff vorzubereiten. Der wurde nochmals in der Auszeit genau besprochen und mit dem Treffer von Marcel König fünf Sekunden vor Schluss erfolgreich abgeschlossen.

Damit wurde der TVH um den verdienten Lohn gebracht. Die Spieler können sich erstmals nur an den Worten ihres Trainers trösten, der mit der Gesamtleistung höchst zufrieden war. k.n.