Handball - Morgen geht es gegen den Tabellenzweiten Giebelstadt Der HSV setzt auf seine Heimstärke

Lesedauer:

In der Handball-Herren-Bezirksliga Süd Unterfranken trifft der HSV Main-Tauber am morgigen Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle 1 in Bestenheid auf den Tabellenzweiten SpVgg Giebelstadt.

Im vorletzten Heimspiel dieser Saison trifft die Mannschaft des HSV Main-Tauber (hier mit Pascal Rodemers im Spiel gegen den Spitzenreiter TV Ochsenfurt) am morgigen Samstag auf den Tabellenzweiten der Handball-Bezirksliga Süd Unterfranken, die SpVgg Giebelstadt.

© Reinhold Hörner
AdUnit urban-intext1

Es ist das vorletzte Heimspiel für den HSV Main-Tauber in dieser Saison, und man will sich auch in diesen beiden Spielen weiterhin heimstark präsentieren. Zwar verlor man die letzte Partie in eigener Halle, dies aber gegen den Spitzenreiter Ochsenfurt.

So sieht es der Trainer

  • HSV-Spielertrainer Julian Enzfelder zur Partie am morgigen Samstag gegen die SpVgg Giebelstadt: "Die Mannschaft freut sich darauf, am Samstag endlich einmal wieder vor eigenem Publikum spielen zu dürfen. Die Jungs sind zudem richtig motiviert nach den beiden knappen Niederlagen, mal wieder zwei Punkte zu holen. Wir haben das Hinspiel zwar deutlich verloren, dennoch haben wir letzte Woche gegen Ochsenfurt gezeigt, dass wir uns vor keiner Mannschaft in der Liga verstecken müssen. Natürlich sind wir trotzdem wieder der Außenseiter in der Partie, aber ich glaube das tut den Jungs ganz gut. So können wir befreit aufspielen. Chancen rechnen wir uns natürlich trotzdem aus, zumal wir bisher erst ein Heimspiel verloren haben. Wir wollen wieder durch Kampf und mannschaftliche Geschlossenheit überzeugen." phim

Durch die Auswärtsniederlage bei den Ochsenfurtern vergangene Woche belegen die Wertheimer Handballer weiter den siebten Tabellenplatz. Wenn man sich bis Ende der Spielzeit noch weiter nach oben verbessern will, muss man dringend Punkte holen am Wochenende. Zwar sind der dritte und vierte Platz nur drei Punkte entfernt, jedoch haben beide Mannschaften noch ein Spiel weniger.

Mit der SpVgg Giebelstadt empfängt man den Zweiten der Liga. Die Aufgabe wird also alles andere als einfach werden für die junge Wertheimer Mannschaft.

AdUnit urban-intext2

Die Giebelstädter stellen mit Abstand die beste Abwehr der Liga. Dies erfuhren die Wertheimer beim 19:34-Debakel im Hinspiel am eigenen Leib. Darauf wird man sich also einstellen müssen.

Im Gegenzug wird es wieder einmal auf die eigene Abwehrleistung ankommen, ob man Punkte aus dem Duell mitnehmen kann. Zuletzt wurde die schwache Abwehrleistung dem HSV einmal mehr zum Verhängnis. Doch das soll am Wochenende anders werden.

AdUnit urban-intext3

Nach den zwei jüngsten Spielen, in denen man letztlich beide Male das Nachsehen hatte, und dem schwachen Auftritt im Hinspiel, als man sowohl spielerisch als auch kämpferisch nicht ansatzweise überzeugte, wird der HSV mit viel Wut im Bauch alles dafür tun, um den Zuschauern ein gutes, spannendes Handballspiel zu bieten. Dafür hofft die Mannschaft von Julian Enzfelder auf zahlreiche Unterstützung der Fans. phim