AdUnit Billboard
Handball - Damen des TSV Buchen beenden Saison

Am Ende springt Rang sechs heraus

Lesedauer: 

Für die Handballerinnen des TSV Buchen standen die letzten zwei Saisonspiele auf dem Plan. Begonnen wurde auswärts beim TB Richen. Mit einem dezimierten Kader von lediglich acht Feldspielerinnen (+ Verstärkung aus den Reihen der Torfrauen) reiste man in die Schmidgrundhalle nach Eppingen. Das Spiel begann vielversprechend mit dem ersten Tor auf Buchener Seite. Auch in den darauffolgenden Minuten bewahrten sich die Gäste einen knappen Vorsprung. Erst kurz vor der Halbzeit gelang es den Gastgebern, durch zwei schnelle Konter mit einem 13:11 in die Pause zu gehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die zweite Halbzeit startete dann eher mäßig. Den Buchener Mädels gelangen in den folgenden 15 Minuten nur lediglich zwei Tore, wohingegen die Gegner ihre Torchancen wesentlich besser ausschöpften. So blieb mit 28:21 ein Vorteil von sieben Toren aufseiten der Hausherrinen bis zum Ende auf der Uhr stehen.

Für den TSV spielten: Carolin Kleinert, Theresa Bott (beide Tor), Pia Röckel (3/1), Paula Schurz (2), Amelie Haun (1), Vanessa Holzmann (2), Jessica Just, Franziska Schneider (1), Kimberley Sohns (3), Alina Friedmann (9/7), Miriam Grollmuss.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Situation für das zweite Spiel war identisch: zwei Torfrauen, acht Feldspielerinnen und eine Torfrau, die sich erneut auf dem Feld wiederfand. Gegner war diesmal die SG Heuchelberg 2. Die Motivation als Team noch mal alles zu geben, war groß. Dann aber musste man in Leingarten feststellen, dass die Gastgeberinnen mit Spielerinnen aus der Verbandsliga den eigenen Kader verstärkt hatten. Man versuchte, sich davon nicht beirren zu lassen. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die gesamte erste Halbzeit blieb man den Hausherrinnen auf den Fersen. So gelang zur 29. Minute sogar noch die Führung zum 12:11.

Dann zeigte sich allerdings der dünne Kader der TSVlerinnen. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit stand es 19:13. Der Buchener Teamspirit war es aber, der die Mädels noch lange nicht ans Aufgeben denken ließ. Tor für Tor kämpfte man sich heran. Der Ehrgeiz wurde belohnt: in der 57. Minute stand es 26:24. In den letzten Minuten reichten dann aber die Kräfte nicht mehr aus. Man musste sich trotz eines beachtlichen Kampfgeistes und einer stolzen Teamleistung mit 29:26 geschlagen geben. Die Damen schließen somit die Saison mit 13:19 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz ab, welcher sich durch einige unglückliche Niederlagen und auch viele coronabedingte Ausfälle ergeben hat Man muss sich dennoch nicht hinter den Vereinen verstecken, spielerisch kann man sich da nämlich definitiv auf Augenhöhe wiederfinden. Ab Herbst wird wieder Vollgas gegeben.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1