Fußball, Kreisliga A 3 Hohenlohe - Am Doppelspieltag dürfte sich Creglingen aus dem Titelrennen verabschiedet haben / Hohebach verliert Gemeindederby Weikersheim/S. mit der vollen Ausbeute

Lesedauer: 

Der FC Creglingen hatte im Spitzenspiel der A 3 gegen die SGM Weikersheim/Schäftersheim (rot) knapp mit 1:0 die Nase vorn.

© Robert Stolz

Gammesfeld - Westernhausen 2:1

AdUnit urban-intext1

Tore: 1:0 (31.) Timo Beck, 2:0 (44.) Andreas Barthelmeß, 2:1 (72.) Max Schmidt.

Bereits nach 3 Minuten gab es Foulelfmeter für die Spvgg, den Weihbrecht vergab. Die Spvgg bestimmte weiter das Spiel. Nach einem Angriff über Barthelmeß auf Hofmann traf dieser den Pfosten. Dann hatte Beck keine Mühe, den Ball zur Führung einzuschieben. Nur kurze Zeit später startete Langenbuch ein Solo übers halbe Spielfeld, seinen Schuss wehrte der Torhüter zunächst ab, der Nachschuss von Hofmann ging knapp vorbei. Kurz vor der Pause setzte sich wieder Langenbuch aufrechts durch, seine Flanke erreichte Barthelmeß, der zum 2:0 traf. Nach der Pause wurden die Gäste stärker. Der Spvgg gelangen nur noch wenig gute Aktionen. Nach einem Konter setzte sich Schmidt durch und erzielte den Anschluss. 3 Minuten später verhinderte Krämer mit einer Parade den Ausgleich. Mit Glück und Geschick rettete die Spvgg den Vorsprung über die Zeit. Reserven: 0:1. Dörzbach/K. - Markelsheim 3:1

Tore: 1:0 (13.) Artur Anders, 1:1 (16.) Kai Britsche, 2:1 (30.) Marco Schmieg, 3:1 (90.) Marco Schmieg (90.) - Schiedsrichter: Philip Streck-/ Giebelstadt - Zuschauer: 90.

AdUnit urban-intext2

Das Spiel begann temporeich und ausgeglichen, wobei die Blau-Gelben den besseren Start hatten und in der 13. Minute durch Anders das 1:0 erzielten. Die Freude dauerte nicht lange, da Markelsheim 3 Minuten später nach einer Unachtsamkeit das 1:1 erzielte. Das Tempo war nach wie vor hoch, wobei die SG zunehmend mehr Anteile hatte. Das 2:1 erzielte die SG nach einer schönen Einzelaktion von Schmieg. So ging man in die Halbzeit. Die SG erhöhte nochmals das Tempo, wurde aber nicht belohnt. Zur Schlussphase hin musste die SG dem Tempo Tribut bezahlen, so drängte Markelsheim nochmals aufs Tor der Einheimischen, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erspielen. Den Schlusspunkt setzte Schmieg in der 90. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß zum Endstand. Apfelbach/H. - Elpersheim 2:1

Tore: 1:0 (62.) Marcel Gotthardt, 1:1 (80.) Carsten Kühweg, 2:1 (87.) Florian Haag - Zuschauer: 100.

AdUnit urban-intext3

Die Spvgg bleibt in der Rückrunde ungeschlagen. Gegen Elpersheim setzte sich die Spvgg mit 2:1 durch. Dabei präsentierten sich die Gäste als erwartet spielstarker Gegner und zeigte gerade im spielerischen Bereich eine gute Leistung. Dagegen stand die Spvgg gerade in der Defensive ordentlich und ließ kaum Möglichkeiten zu. Auch deshalb sahen die wenigen Zuschauer lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe. Obwohl Apfelbach die beste Möglichkeit des ersten Durchgangs besaß, als Gotthardt verzog, blieb es zur Pause beim 0:0. Auch nach der Pause blieb es spannend, auch weil in der 62. Minute der Spvgg nach einem Konter durch Gotthardt das 1:0 gelang. Allerdings brachte dieses Tor noch keine Entscheidung, denn Elpersheim rannte in der Folgezeit wütend auf das Heimtor an, scheiterte allerdings oft an der gut formierten Spvgg- Defensive. In der Schlussphase wurde es nochmals hektisch. Erst gelang dem SVE durch Kühweg nach einer Standardsituation in der 80. Minute der Ausgleichs, ehe Apfelbachs Kapitän Haag in der 87. Minute einen Angriff über links zum 2:1 für die Spvgg abschloss. Danach war der Jubel auf Apfelbacher Seite groß, denn bei diesem Ergebnis sollte es bis zum Schlusspfiff bleiben. Billingsbach - Bieringen 2:1

AdUnit urban-intext4

Tore: 1:0 (44.) Sven Läpple, 2:0 (47.) Hendrik Kleinert, 2:1 (68.) Lukas Köhler - Gelb-Rot: Sven Läpple (Bieringen, 77.).

Bieringen war in der ersten Hälfte spielerisch besser, die erste gute Chance hatten jedoch die Einheimischen, als Hörner haarscharf am Gästetor vorbeischoss. In der 38. Minute scheiterte Köhler am gut reagierenden FC-Keeper Stippschild. Kurz danach klärte Vogel vom FC für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Torlinie. In der 44. Minute setzte sich Plank am linken Flügel durch. Beim Abwehrversuch schoss Läpple das Leder zum 1:0 ins eigene Netz. Fast direkt nach dem Wiederanpfiff baute Kleinert die FC-Führung auf 2:0 aus. Billingsbach übernahm die Initiative. Chancen waren jedoch Mangelware. Mit einem abgefälschten Schuss verkürzte Köhler in der 68. Minute auf 1:2. Nun warfen die Gäste alles nach vorn, ohne jedoch die FC-Abwehr in Gefahr zu bringen. So blieb es beim 2:1. Reserven: 1:3. Berlichingen/J. - Hohebach 0 : 0

Tore: Fehlanzeige.

Bei widrigen Platzverhältnissen entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. In der 16. Minute scheiterte Nöthe am Pfosten, danach vergaben die Gäste zwei Konterchancen. Das 0:0 zur Halbzeit ging in Ordnung. Was die Zuschauer in der zweiten Hälfte zusehen bekamen, war schon heftig und am Ende stand ein für beide Mannschaften verdientes Unendschieden fest. Creglingen - Weikersheim/S. 0:1

Tore: 0:1 (63.) Robin Waldmann -Zuschauer: 110.

Das Spitzenspiel zwischen Creglingen und Weikersheim entschied letztendlich eine feine Einzelleistung von Waldmann. In der ersten Hälfte hatten beide Mannschaften gute Chancen, in Führung zu gehen. Auf Weikersheimer Seite rettete Keeper Schober, auf der Gegenseite Dittrich auf der Linie. FC-Keeper Klein rettete nach der Pause noch großartig, doch kurze Zeit später nutzte Waldmann die Unentschlossenheit in der FC-Abwehr zur Gästeführung. Creglingen antwortete mit einem Lattenschuss von Stodal. In der Folgezeit stand Weikersheim sicher, Creglingen versuchte alles, hatte diesmal aber nicht das nötige Glück, um noch den Ausgleich zu erzielen. Niederstet. - Löffelstelzen/M. 2:2

Tore: 0:1 (8.) N. Illic, 0:2(60.) N. Illic, 1:2 (78.) J. Ziegler-Schulz,, 2:2 (90.+5) M. Döffinger.

Am Samstag sahen die Zuschauer in Niederstetten ein gutes und bis zur letzten Sekunde spannendes Kreisligaspiel. Der TVN zeigte von Beginn an hohe Laufbereitschaft und Kampfeswillen, doch es waren die Gäste, die dank ihrer Kaltschnäuzigkeit in Führung gingen. Gleich mit der ersten Offensivaktion gelang ihnen die Führung. Illic zirkelte einen Freistoß an Freund und Freund vorbei ins lange Eck zum 0:1. Nach fast genau einer Stunde erhöhte der gleiche Spieler wiederum durch einen direkt verwandelten Freistoß auf 0:2, was schon fast wie die Vorentscheidung wirkte. Doch es kam anders. Die Hausherren, die auch zuvor ein richtig gutes Spiel zeigten, aber im Abschluss kein Glück hatten, drehten nun noch einmal richtig auf. Im "Alles-oder-nichts-Stil" rannten die Mannen um Kapitän Jan Ziegler-Schulz an und belohnten sich nach 78 Minuten mit dem Anschlusstreffer durch eben Ziegler-Schulz. In den letzten Minuten, als sogar Keeper Maedel mit nach vorne rückte, lag der Ausgleich schon in der Luft. Die Gäste hätten in dieser Phase aber einen ihrer Angriffe konzentrierter zu Ende spielen können, um ihrerseits das entscheidende 3:1 zu markieren, denn die nun entblößte Abwehr des TVN sah sich teilweise mit zwei bis drei Mann in Unterzahl den Kontern gegenüber. Ein Tor gelang aber nicht, so dass bereits die fünfte Minute der Nachspielzeit angebrochen war, als die Gästeabwehr einen Ball vor die Füße von Döffinger klärte, dieser ließ sich nicht mehr stoppen und erzielte mit dem Schlusspfiff den umjubelten Treffer zum letztendlich verdienten 2:2-Unentschieden. Löffelstelzen/M. - Apfelb./H. 2:0

Tore: 1:0 (71.) Dustin Heling, 2:0 (75.) Henning Westphal - Zuschauer: 100.

Am Anfang etwas schwer, aber zum Schluss ein verdienter Sieg für die SGM. Die SGM war von der ersten Minute an spielbestimmend und setzte die Gäste gehörig unter Druck. Doch versäumte man es, aus den mehr als zahlreichen Möglichkeiten nutzen zu ziehen. Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause. Nach dem Wechsel kam Apfelbach besser ins Spiel zurück und kam dem Tor der Gastgeber das ein oder andere Mal gefährlich nahe. Erst gegen Beginn der letzten halben Stunde übernahm die SGM wieder das Spielgeschehen und mit den Toren von Heling und Kapitän Westpahl wurde dies auch mit Erfolg gekrönt. Apfelbach versuchte zwar noch bis Ende der Spielbegegnung wenigstens den Anschlusstreffer zu erzielen, aber mit guter Abwehrleistung aufseiten der Gastgeber wurde dies immer wieder zunichtegemacht. Bieringen - Berlichingen/J. 6:1

Tore: 1:0 (22.) L. Kohler, 2:0 (47.) Th. Walz, 3:0 (51.) K. Holzinger, 3:1 (68.) R. Kohlberger, 4:1 (79.) B. Stahl, 5:1 (79.) M. Vohmann, 6:1 (88.) A. Kurz - Zuschauer: 150.

Im Gemeindederby war der Gast zunächst spielbestimmend. Mit zunehmender Dauer rissen die Einheimischen die Begegnung an sich. In der 22. Minute vollstreckte Kohler nach einem Eckball zum 1:0 für Bieringen. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Mit der ersten Aktion im zweiten Durchgang erhöhte Walz aus spitzem Winkel auf 2:0. In der 51. Minute verwertete Holzinger einen Ball, der vom Aluminium zurückprallte, sicher zum 3:0. Kohlberger verkürzte für den Gast. Die Entscheidung folgte mit einem Doppelschlag in der 79. Minute durch Stahl zum 4:1 und Vohmann zum 5:1. In der 88. Minute wurde Vohmann mit einem langen Pass geschickt, er legte mustergültig für Kurz auf, der zum 6:1-Endstand einnetzte. Reserve: 6:1. Markelsheim - Gammesfeld 0:1

Tore: 0:1 (44.) Denny Grasmüller - Schiedsrichter: Bülent Pehlivan/Lauda-Königshofen - Zuschauer: 100.

Bei herrlichem Fußballwetter war am Ostermontag die Spvgg Gammesfeld im Weinort zu Gast. Zu Beginn hatten die von Sascha Höfer trainierten Mannen die klareren Aktionen in der Offensive, doch es fehlte am oft zitierten Quäntchen Glück. So verzog in der Anfangsviertelstunde Britsche zweimal denkbar knapp. Nach 20 Minuten fanden die Gäste ins Spiel und erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Jedoch gab es wenig Nennenswertes, da sich die Teams weitestgehend in besagtem Mittelfeld neutralisierten. Der TSV hatte dann allerdings eine gute Chance nach einem Eckstoß, die aber von Beck auf der Linie geklärt wurde. Kurz vor dem Pausenpfiff bekamen die Markelsheimer den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum geklärt und so schoss Grasmüller aus dem Getümmel heraus den Ball cool ein. Nach dem Seitenwechsel beschränkte sich das Team von Coach Werner Pfeuffer zunächst auf eine geordnete Defensivleistung, was der Heimelf natürlich Räume gab. So scheiterte Erdem nach schöner Hereingabe von Lang am Aluminiumgebälk des von Krämer gehüteten Tores der Gäste. Die Gäste blieben jedoch immer durch ihre schnellen Konterspieler gefährlich. Eine weitere dicke Chance hatte dennoch das Heimteam, nachdem Lang schön freigespielt am herauseilenden Keeper Krämer scheiterte. In der Folge gab es in der Partie auf beiden Seiten viel Stückwerk und es waren wenige sehenswerte Aktionen zu notieren. In der Schlussphase versuchte das Höfer-Team die Brechstange auszupacken, jedoch verliefen viele Aktionen im Sande. So gaben sich selbstverständlich Räume für das Team um Spielführer Barthelmeß. So hatte zehn Minuten vor Schluss Langenbuch die große Chance, alles klar zu machen, überwand jedoch den Markelsheimer Keeper Lehr nicht. Fünf Minuten vor dem Ende hatte noch Model die Chance, den Ausgleich herbeizuführen, sein per Vollspann getretener Freistoß wurde aber von Krämer entschärft. Die Gäste nehmen drei Punkte mit aus einem Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Reserven: 3:0. Westernhausen - Niederstetten 1:1

Tore: 0:1 (51.) Fabian Löber/Elfmeter, 1:1 (55.) Steffen Ostertag - Zuschauer: 110.

Im zweiten Spiel am Osterwochenende gastierte Niederstetten im Jagsttal. Nachdem der SVW am Samstag in Gammesfeld nichts Zählbares einfuhr, war die Mannschaft gefordert. Dies war der Truppe auch anzumerken und Westernhausen kam demzufolge auch besser in die Partie, verzeichnete gleich die ersten beiden Chancen. Doch die größte Tormöglichkeit in der Anfangsphase erspielte sich der TVN. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld lief ein TVN-Spieler allein auf Westernhausens Keeper Krönlein zu und schoss diesem den Ball in die Arme. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Westernhausen aber die besseren Einschussmöglichkeiten besaß. In der 17. Minute scheiterte Ostertag frei stehend vor dem Tor. Der zweite Abschnitt begann rasant. In der 51. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Foul von SVW-Keeper Krönlein auf Elfmeter. Löber trat an und verwandelte sicher. Die Gästeführung hatte aber nicht lange Bestand. Nur vier Minuten später setzte sich Ostertag im Strafraum durch und versenkte den Ball zwischen den Pfosten zum Ausgleich. Im Anschluss dominierte dann die Heimelf. Die Westernhäuser Elf erspielte sich einige hochkarätige Tormöglichkeiten. In der 68. Minute scheiterten zuerst Ostertag und im Nachschuss Schmidt. In der Kurz darauf blieb Ostertag erneut glücklos und in der 81. Minute traf Hettinger nur den Außenpfosten. So erging es auch Schmidt, der zwei Minuten vor Schluss nur den Pfosten traf. Chancen vom TV Niederstetten blieben im zweiten Abschnitt Mangelware. Reserven: 2:0. Hohebach - Dörzbach/K. 1:2

Tore: 0:1 (30.) Artur Anders, 1:1 (45.) Christian Jäger/Eigentor, 1:2 (75.) Marco Schmieg - Schiedsrichter: Josef Fuchs/Igersheim - Zuschauer: 250.

Im Gemeindederby setzte der TSV seinen Aufwärtstrend nicht fort. Zu Beginn waren die Gastgeber spielbestimmend und brachten Dörzbach immer wieder in Bedrängnis. Zweimal hatte Dörzbach Glück, als Mack jeweils den Pfosten traf. Der 0:1-Treffer durch Anders war das Resultat der ersten nennenswerten Offensivaktion, als die Defensive von Hohebach den Ball nicht richtig klärte und der Stürmer geistesgegenwertig einschob. Kurz vor der Pause lenkte ein Dörzbacher Abwehrspieler den Ball nach schönem Freistoß nur noch in die eigenen Maschen ab, somit gingen die beiden Mannschaften mit einem Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Hälfte setzte Dörzbach Hohebach mehr und mehr unter Druck, gute Chancen waren jedoch Mangelware. Die Entscheidung fiel, als Hohebach im Mittelfeld den Ball verlor, Schmieg bekam den Ball in den Lauf gespielt und ließ dem Torhüter keine Chance. Aufgrund der zweiten Hälfte hat Dörzbach zurecht gewonnen. Weikersheim/S. - Igersheim 3:1

Tore: 1:0 (35.) Robin Waldmann, 2:0 (61.) Daniel Settelmeier/Foulelfmeter, 2:1 (80.) Christoph Hörner, 3:1 (85.) Nicki Lotz - Zuschauer: 150 - Rot: Christian Albrecht (Torwart Igersheim, 60.).

Einen verdienten Arbeitssieg fuhr die SGM gegen Igersheim ein. In den ersten 30 Minuten war die Partie recht ausgeglichen, ohne dass sich beide Mannschaften echte Torchancen erspielten. Erst als Waldmann mit einem Distanzschuss die Latte streifte, wurde das Spiel der Einheimischen etwas besser. Der gleiche Spieler erzielte zehn Minuten vor der Halbzeit das wichtige 1:0 für die SGM. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause. In der 50. Minute vergab Unterwerner das sicher geglaubte 2:0, als er frei stehend am Tor vorbei schoss. In der 60. Minute dezimierte sich Igersheim selbst, als der Torwart Untwerner zu Boden brachte und dafür die rote Karte sah. Denn fälligen Strafstoß verwandelte Settelmeier sicher zum 2:0. Danach verpasste die SGM, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, da einige Chancen nicht genutzt wurden. So verkürzte der FC Igersheim in der 80. Minute durch Hörner zum 2:1. Doch fünf Minuten später netzte Lotz, nach Vorarbeit von Leimeister, zum umjubelten 3:1 ein. Dies war zugleich der Endstand einer meist fairen Partie. Die SGM behauptet mit diesem Sieg weiterhin die Tabellenführung, wobei im spielerischen Bereich sicher noch etwas Luft nach oben ist. Elpersheim - Creglingen 0:0

Tore: Fehlanzeige - Zuschauer: 110.

Zum 22. Spieltag am Ostermontag empfing der SV Elpersheim den FC Creglingen. Beide Mannschaften taten sich zu Beginn schwer, einen flüssigen Fußball zu spielen. Viele Abspielfehler und Unkonzentriertheiten prägten die erste Hälfte. Gefahr für die Torhüter bestand nur bei Standardsituationen. Aus einer solchen Standardsituation resultierte die größte Torchance für Elpersheim. Im zweiten Anlauf brachte Wischke den Ball gefährlich vors Tor und Trautmann verfehlte mit einem wuchtigen Kopfball um Haaresbreite das Creglinger Tor. In der zweiten Hälfte erspielte sich die Elpersheimer Mannschaft leichte Feldvorteile, doch wurden die Angriffe nicht in letzter Konsequenz ausgespielt. Das Spiel blieb bis zum Ende spannend. Dennoch erlaubten sich beide Abwehrreihen keine groben Fehler mehr, die zu Toren führten, so dass schlussendlich alle Beteiligten mit einem Unentschieden zufrieden sein mussten.