AdUnit Billboard
Verbandsliga Württemberg - FSV gewinnt nach Rückstand auch in Wangen / Samuel Schmitt erzielt zwei der drei Tore

Warum die lange Heimfahrt der Hollenbacher lustig war

Von 
Herbert Schmerbeck
Lesedauer: 

FC Wangen – FSV Hollenbach 1:3

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wangen: Hinkel, Sergeev, Müller, Riedle (80. Oelmayer), Basar, Wetzel, Korkmaz, Housein, Schmid, Demircan (72. Biedenkapp), Schumacher.

Hollenbach: Hörner, Nzuzi (54. Scherer), Volkert, Schülke, Minder, Kleinschrodt, Schmitt (90+1Aüfelbach), Dörner (78. Wild), Rohmer, Uhl, Ruck (68. Jonas Limbach).

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Tore: 1:0 (30.) Michael Schmid, 1:1 (45.) Samuel Schmitt, 1:2 (62.) Philipp Volkert, 1:3 (69.) Samuel Schmitt. – Schiedsrichter: Nico John. – Zuschauer: 300.

Der weite Ausflug hat sich für den Tabellenführer der Verbandsliga Württemberg FSV Hollenbach am Samstag gelohnt. Nach einem 3:1-Sieg beim FC Wangen ließ sie die Heimfahrt aus dem Allgäu gut ertragen. Für zusätzliche Freunde sorgte der Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz im Titelkampf. Denn die anderen Spitzenteams spielten nur unentschieden. Damit führt der FSV die Tabelle wieder mit vier Punkten Vorsprung an. Diese wollen die Hollenbacher auch nach der Englischen Woche weiter haben, denn schon am Mittwoch geht es zu Hause gegen den TSV Heimerdingen weiter.

„Das war ein überragendes Wochenende“, sagte Manager Karl-Heinz Sprügel. „Besser geht es nicht. Der Bann ist gebrochen.“ Gegen Wangen hatte sich der FSV bisher immer sehr schwer getan. „Es war insgesamt ein gutes Spiel von uns. Das einzige Manko war wieder die Chancenverwertung. Wir hätten auch höher gewinnen können.“

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Und das obwohl Trainer Martín Kleinschrodt auch den Gastgebern eine starke Leistung bescheinigte: „Die haben sich immer voll reingehauen.“

Zehn Minuten lang machte Wangen auch Druck. Doch dann bekam Hollenbach das Spiel in den Griff. Allerdings blieb es zunächst bei einigen Möglichkeiten. Dafür ging der FC mit einer seiner wenigen in Führung. Bei einem Freistoß waren die Gäste unaufmerksam und Michael Schmid erzielte das 1:0. Der FSV ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. „Der Ausgleich noch vor der Pause war ganz wichtig“, meinte Kleinschrodt. Wangen klärte schlecht und Samuel Schmitt zog in aus der zweiten Reihe ab - 1:1.

Für zwei gibt es ein Sonderlob

Gleich nach dem Seitenwechsel hatte Lorenz Minder eine Möglichkeit. Hollenbach machte nun Druck und kam zu einer Reihe guter Möglichkeiten. Doch es brauchte eine Standardsituation, um in Führung zu gehen. Nach einer Ecke wurde der Ball verlängert und Philipp Volkert traf am langen Pfosten per Kopf zum 2:1 des FSV in der 62. Minute. Kurz danach machte Schmitt mit seinem zweiten Treffer alles klar. Christoph Rohmer spielte in die Tiefe, der eingewechselte Hannes Scherer ging durch, legte in die Mitte und Schmitt schloss ab. Wangen hatte danach noch einen guten Abschluss, doch Torhüter Philipp Hörner parierte.

„Wir wussten, dass wir gegen die bis zum Schluss aufpassen müssen“, meinte Kleinschrodt. Das tat seine Mannschaft auch. „Ich bin froh, dass wir die Punkte haben“, meinte er. „Wir haben aber auch super Fußball gespielt.“ Ein Sonderlob verteilte er noch an Schmitt und Rohmer, die aus einer starken Mannschaft etwas herausragten. „Es war insgesamt verdient. In Wangen muss man erstmal 3:1 gewinnen, das macht nicht jeder.“

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1