Bezirksliga Hohenlohe - SGM Markelsheim/Elpersheim verkauft sich gegen Obersontheim teuer, muss aber in der Schlussphase zwei Treffer einstecken Wachbach mit souveränem 4:1-Sieg

Lesedauer: 
Die SGM Markelsheim/Elpersheim hielt gegen den Tabellenzweiten Obersonthem lange ein Unentschieden – erst in den letzten Minuten stellten die spielstarken Gäste die Weichen auf Sieg. © Robert Stolz

Markelsh./Elp. – Obersonth. 0:2

AdUnit urban-intext1

Tore: 0:1 (85.) Dennis Eder, 0:2 (87.) Marco Pfitzer. – Zuschauer: 160.

Eine gute Leistung zeigte die von Trainer Marco Reuß hervorragend eingestellte Elf der SGM Markelsheim/Elpersheim gegen den spielstarken Tabellenzweiten aus Obersontheim. Durch aggressives Pressing setzten die Gastgeber Obersontheim bereits im Spielaufbau unter Druck und ließen so nur wenig zwingende Torchancen zu.

Alle Bälle, die in der ersten Halbzeit aufs Tor kamen, wehrte der souveräne Torwart Patrick Hopf glänzend ab und hielt so sein Team im Spiel. Auf der Gegenseite erarbeitete sich die Heimelf über gekonnt vorgetragene Konter selbst einige gute Torchancen. So konnte der Gästetorwart Eugen Frescher einen Schuss von Carsten Kühweg nur mit einer Glanzparade gerade noch abwehren.

AdUnit urban-intext2

Auch im Verlauf der zweiten Halbzeit hielt die Heimelf gegen den klaren Favoriten stark dagegen und ließ kaum Torchancen der Gäste zu. Die größte Chance für den Führungstreffer der SGM ergab sich in der 67. Minute, als Domenik Wischke nach einer Flanke des stark aufspielenden Kevin Lang den Ball knapp über die Querlatte köpfte. In der Schlussphase setzten sich dann die routinierten Gäste aus Obersontheim durch einen Doppelschlag von Dennis Eder und Marco Pfitzer doch noch durch.

Hessental – Braunsbach 2:1

AdUnit urban-intext3

Tore: 1:0 (25.) Marian Föll, 2:0 (40.) Luca David Schor, 2:1 (66.) Jens Blickle.

AdUnit urban-intext4

Der Auftakt in die Rückrunde ist für die Hessentaler allein, was das Ergebnis betrifft, geglückt. Alles in allem haben die Zuschauer aber dennoch gesehen, dass der Tabellenletzte gegen den Vorletzten gespielt hat. Bei windigen Bedingungen waren die Hessentaler aber am Ende die etwas bessere Mannschaft und haben sich auf Grund der klareren Torchancen am Ende auch verdient mit 2:1 durchgesetzt. Die Gastgeber hatten bereits nach drei Minuten die erste aussichtsreiche Torchance, doch Neuzugang Julian Schwerdt scheiterte am Gästekeeper.

Auch in der Folgezeit waren die Hessentaler die spielbestimmende Mannschaft und wurden in der 25. Minute dafür belohnt. Nach einem Eckball der Braunsbacher in der 25. Minute entwickelte sich ein mustergültiger Konter, den Spielertrainer Marian Föll nach Vorarbeit von Julian Schwerdt zum 1:0 Führungstreffer für Hessental abschloss.

In der 40. Minute kam Luca Schor nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum der Braunsbacher an den Ball und erhöhte auch mit etwas Glück zur 2:0 Pausenführung. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen und kamen deutlich besser aus der Halbzeit. Der TSV ließ sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr den Schneid abkaufen und wurde dafür in der 66. Minute durch den Anschlusstreffer durch Jens Blickle zum 1:2 bestraft. Die Gastgeber fanden in der zweiten Hälfte des Spiels offensiv quasi gar nicht mehr statt und hatten den Braunsbachern die Kontrolle der Partie überlassen.

Michelfeld – Mulfingen 3:0

Tore: 1:0 (65.) Andreas Probst, 2:0 (72.) Efdal Balaban, 3:0 (90.) Efdal Balaban.

Die Gäste begannen aggressiv, liefen früh an und das Spiel konnte als ausgeglichen bezeichnet werden. Ab etwa der 20. Minute hatte der TSV Feldvorteile.

Zu Beginn der zweiten Hälfte spürte man, dass Michelfeld unbedingt gewinnen will. Die Gäste hielten weiterhin robust, aber fair dagegen und hätten mit einer Konterchance auch in Führung gehen können. Funk auf Seiten der Michelfelder kam in der 65. Minute im Strafraum zum Abschluss, der gute Gästetorhüter konnte zur Ecke klären.

Matthias Haag fand mit dem Eckball den Kopf von Andreas Probst, der zum 1:0 unhaltbar ins kurze Eck einköpfte. Nun lief es bei den Gastgebern, und nach toller Kombination über Benni Haag und Fabian Fritz war Efdal Balaban in der 72. Min. der Vollstrecker zum 2:0.

Mulfingen gab sich weiterhin nicht auf, konnte aber keine Akzente mehr setzen. Nils Göltenboths Versuch konnte der Torwart noch abwehren aber gegen den Nachschuss von Efdal Balaban war er machtlos. Das 3:0 in der 90. Min. war dann auch der Endstand in einem verdienten Heimsieg.

Bühlerzell – Wachbach 1:4

Tore: 1:0 (17.) Kevin Maintok, 1:1 (30.) Felix Gutsche, 1:2 (39., Foulelfmeter) Felix Ettwein, 1:3 (75.) Simon Kißling, 1:4 (90.) Felix Gutsche. – Zuschauer: 120. – Schiedsrichter: Luca Seeh (FV Viktoria Wasseralfingen / SRG Aalen).

Der SV Wachbach baut seine Serie gegen Bühlerzell aus. Trotz einer vor allem in der ersten Halbzeit guten Leistung der Bühlerzeller Sportfreunde stand am Ende die siebte Niederlage in den letzten neun Spielen gegen den Bezirksliga-Dino.

Bühlerzell startete gut ins Spiel. Bereits nach drei Minuten streifte ein 23m-Freistoß von Kevin Maintok die Oberkante der Latte. In der 13. Minute dann die erste Torchance für Wachbach.

Johannes Nübel konnte den Schuss von Simon Kißling kurz vor der Torlinie klären. Nach einem Eckball von Johannes Nübel erzielte Kevin Maintok mit einer Direktabnahme aus 18 Metern das 1:0 für Bühlerzell.

Kurze Zeit später lief Johannes Nübel alleine auf das Wachbarer Tor zu und scheiterte am Wachbacher Keeper Jannik Hadamek. Nach einer halben Stunde erzielte Felix Gutsche mit einem Linksschuss aus 14 Metern in die lange Ecke das 1:1. Gute fünf Minuten später setzte Philipp Krupp einen Kopfball knapp über das Tor. Im Gegenzug dann das 1:2 durch Felix Ettwein. Markus Weiss war zwar mit der Hand noch am Ball, konnte aber den scharf geschossenen Foulelfmeter nicht entschärfen. In der 55. Minute hatte Bühlerzell die große Chance zum Ausgleich. Einen zu kurzen Abstoß des Wachbacher Keepers köpfte Philipp Krupp in den Lauf von Johannes Nübel. Dieser verzog den Ball jedoch knapp. Anschließend spielte sich das Geschehen lange Zeit zwischen den beiden Strafräumen ab.

15 Minuten vor Schluss dann die Vorentscheidung. Simon Kißling traf mit einem direkt verwandelten Freistoß aus gut 20 Metern zum 1:3. Direkt vor dem Schlusspfiff markierte Felix Gutsche mit seinem zweiten Treffer den 1:4-Endstand.

Sindringen/Ernsb. – Neuenst. 5:1

Tore: 1:0 (2., Foulefmeter) Thilo Baier, 2:0 (49.) Valentin Gronbach, 3:0 (54.) Christian Baier, 3:1 (69.) Michael Sickinger, 4:1 (71., Eigentor) Benedict Braun), 5:1 (87.) Christian Baier. – Schiedsrichter: Luca Schüttler (Rot am See). – Zuschauer: 280.

Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß, als bereits in der ersten Spielminute Jonas Nöthe im Strafraum gefoult wurde und anschließend Thilo Baier den Strafstoß überlegt in die Maschen setzte. Der Gast war nur kurz geschockt und suchte in der Folge ebenfalls sein Heil in der Offensive.

Nach dem Gang aus der Kabine waren abermals die Gastgeber das aufmerksamere Team und so legte Valentin Gronbach, mit einem überlegten Schlenzer von der Strafraumgrenze, den zweiten Treffer nach. Neuenstein war nun etwas unsortiert und so erhöhte Christian Baier nur fünf Minuten später, nach schöner Ballstafette, gar auf 3:0. Der Gast fand dann anschließend aber wieder besser in die Partie und nach überlegtem Zuspiel von Florian Langner konnte sich Michael Sickinger doch noch mit einem Treffer belohnen. Die Spannung hielt jedoch nicht lange an, da nur zwei Minuten später die Neuensteiner Innenverteidigung gegen den durchgebrochenen Yannik Lotfi klären wollte und dabei an ihrem herauseilenden Keeper vorbei den Ball zum 4:1 ins eigene Netz beförderte. Dies war dann auch die Vorentscheidung.

Den Schlusspunkt setzte drei Minuten vor Spielende abermals Christian Baier, als er im Nachsetzen das Leder zum 5:1 Endstand im Gästegehäuse unterbrachte.

Dünsbach – Ilshofen II 2:3

Tore: 1:0 (9.) Spang, 1:1 (31.) Hoffmann, 1:2 (34.), 1:3 (42.) Hörger, 2:3 (90.+3) Fischer.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Florian Spang sein Team in der neunten Minute. Benjamin Hoffmann stellte die Weichen für TSV Ilshofen II auf Sieg, als er in Minute 31 mit dem 1:1 zur Stelle war. Muhammed Ali Turac witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:1 für den Gast ein (34.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff baute Markus Hörger die Führung der Mannschaft von Coach Joachim Pfeifer aus (42.).

In der Pause stellte der TSV Dünsbach personell um: Per Doppelwechsel kamen Tilman Naundorf und Florian Grahm auf den Platz und ersetzten Luca Gronbach und Manuel Kappes.

In der Nachspielzeit (93.) gelang Björn Fischer der Anschlusstreffer für das Heimteam.

Untermünk. – Niedernhall 1:3

Tore: 1:0 (4.) Wilhelm, 1:1 (7.) Hornung, 1:2 (38.) Schneider, 1:3 (53.) Schneider. – Schiedsrichter: Markus Frei.

Die SGM Niedernhall / Weißbach kam am gestrigen Sonntag zu einem 3:1-Erfolg gegen den Tura Untermünkheim.

Gleich zu Spielbeginn sorgte Edwin Wilhelm mit seinem Treffer für eine frühe Führung des TURA Untermünkheim (4.). Lange währte die Freude der Heimmannschaft nicht, denn schon in der siebten Minute schoss Marco Hornung den Ausgleichstreffer für die SGM Niedernhall/Weißbach.

Benno Schneider beförderte das Leder zum 2:1 der SGM Niedernhall/Weißbach in die Maschen (38.). Der Gast hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute die Mannschaft von Trainer Klaus Heinle den Vorsprung aus. Schneider traf zum 3:1 (53.).

Schließlich sprang für die SGM Niedernhall/Weißbach nach 90 spannenden Minuten gegen den TURA Untermünkheim ein Dreier heraus.