AdUnit Billboard
Verbandsliga Nordbaden - Gommersdorf erreicht nach 1:3-Rückstand noch ein 3:3-Unentschieden gegen Kirrlach

VfR mit viel Kampfgeist und Moral

Von 
Eugen Bart
Lesedauer: 

VfR Gommersdorf – FC Olympia Kirrlach 3:3

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gommersdorf: Petrowski, Bender, Mütsch, Breuninger, Schuler, Weippert (89., Cebulla), Herrmann, Gärtner, Hespelt (90.+2, Rehrauer), Vollmer (83., Schmidt), Baust.

Das Tor zum 2:3 beflügelte Gommersdorf (in Rot) noch einmal. © Martin Herrmann

Kirrlach: Riehl, Glaser, Akdemir, Krämer, Oztürk (82., Ockert), Zyprian, Roedling, Mayer, Johann (78., Herzog), Grassel (74., Neureiter), Köse.

Tor: 1:0 (13.) Dennis Vollmer, 1:1 (23., Foulelfm.), Patrick Roedling, 1:2 (33.) Öztürk, 1:3 (51.) Mayer, 2:3 (53.) Dennis Vollmer, 3:3 (70.) Jacob Hespelt. – Schiedsrichter: Fatih Kerem Icli (Lauda-Königshofen). – Zuschauer: 270

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Torreich verlief die Verbandsliga- Partie zwischen dem VfR Gommersdorf und dem FC Olympia Kirrlach. Nach dem Schlusspfiff waren die Jagsttäler mit dem 3:3-Endstand zufrieden. Ein zwischen zeitlicher 1:3-Rückstand kurz nach der Pause holte die Hogen-Truppe auf.

VfR-Teammanager Daniel Gärtner nach dem Abpfiff: „Die Mannschaft hat wieder Moral gezeigt, da bin ich sehr zufrieden“. Auch mit dem Ergebnis zeigte sich er nach dem Auf und Nieder im Spielverlauf zufrieden: „In der Verbandsliga holst du einen Zwei-Tore-Rückstand nicht immer auf“.

Die Gäste begannen furios, doch die die erste klare Möglichkeit der Platzherren nützte Dennis Vollmer (13.) zur 1:0-Führung. Jacob Hespelt hatte scharf und flach nach innen gepasst, wo Dennis Vollmer goldrichtig stand und ein-schob.

Die Gäste liefen die Gommersdorfer frühzeitig an und schafften vor allem im ersten Abschnitt eine Überlegenheit. Gommersdorf konnte dadurch weniger agieren, son-dern nur reagieren.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Nach einem Angriff über links gab es Elfmeter für die Gäste. Der gefoulte Torjäger Patrick Roedling (23.) verwandelte selbst sicher zum 1:1-Ausgleich. Die FC-ler machten weiter Druck. Durch einen wahren Sonntagsschuss in den Winkel gelang den Gästen dann die Führung. Der nimmermüde Behzet Oztürk (33.) hatte aus 22 Meter abgezogen und traf zur nicht unverdienten 2:1-Führung für seine Farben.

Dass die Kirrlacher ihrem Tempo irgendwann Tribut zollen mussten, hoffte man zum Seitenwechsel im Gommersdorfer Lager. Doch es lief zunächst ganz anders. Durch einen weiter herrlichen Treffer von Maurice Mayer (54.) gelang den Gästen mit dem ersten ernst gemeinten Angriff im zweiten Abschnitt das 3:1.

Gommersdorf ließ sich aber dadurch nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorne. Die Platzherren wurden danach aggressiver und wurden auch dafür belohnt, denn es gelang ihnen fast postwendend der Anschlusstreffer. Dennis Vollmer (53.) reagierte im Fünfmeterraum schneller als der Gästetorwart Tim Riehl und köpfte zum Anschlusstreffer ein.

In dieser Phase der Begegnung kamen die Gäste nicht mehr so in Spiel wie zuvor. Der VfR Gommersdorf diktierte jetzt das Spiel. Nach einem gekonnten Angriff und einer Kopfballvorlage von Markus Gärtner schloss Jacob Hespelt mustergültig ab und traf zum 3:3. Die Kirrlacher hatten in den letzten Minuten Pech. Ein Kopfball von Patrick Roehling (83.) landete am Pfosten und in der Nachspielzeit streifte ein Schuss aus über 20 Meter die Querlatte des VfR-Gehäuse.

Insgesamt waren die Gommersdorfer deshalb zufrieden, weil die Hogen-Truppe wieder Kampfgeist und Moral zeigte. Die zwei VfR-Ehrenvorsitzenden Dieter Gärtner und Hubert Gerner waren sie am Ende einig: „In der Verbandsliga gehen alle ein Tempo, da müssen wir alles geben, um mitzuhalten“.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1