AdUnit Billboard
Kreisklasse A Tauberbischofsheim - SpG Windischbuch/Schwabhausen II hofft, dass das Derby die Wende bringt / Spielfreier Tabellenführer kann entthront werden

Verfolgerduell steigt auf dem Werbacher Sportplatz

Von 
Kurt Fohmann
Lesedauer: 

Eine unglückliche Last-Minute-Niederlage kassierte der TSV Assamstadt II am vergangenen Spieltag gegen den souveränen Tabellenführer SpG Rauenberg/Boxtal. Die dort gezeigte Leistung macht Mut, dass man am schon am Freitag den zweiten Sieg einfahren kann. Die Chancen hierzu stehen ausgesprochen gut, reist doch mit der SpG Windischbuch/Schwabhausen II eine Mannschaft zum Derby nach Assamstadt, die bisher noch keinen Punkt auf ihrem Konto hat. Alles andere als ein klarer Sieg der Hausherren wäre eine faustdicke Überraschung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Ebenfalls noch ohne Punktgewinn rangiert die SpG Uissigheim II/Gamburg, nur dank der besseren Tordifferenz auf dem vorletzten Tabellenplatz. Auch hier dürfte sich keine Besserung einstellen, zumal mit dem SV Nassig II ein Team seine Visitenkarte abgibt, das sich mittlerweile im gesicherten Mittelfeld etabliert hat. Für die Gastgeber gilt, sich auf die Abwehrarbeit zu konzentrieren und vielleicht mit dem einen oder anderen Konter erfolgreich nach vorne zu agieren. Einfach wird dies nicht, zu harmlos präsentierten sich die Hausherren bislang.

Welzbachtals Dominik Sieron (r.) ist gegen Eichel gefordert. © Hörner

Ein interessantes Duell zeichnet sich bei der Begegnung zwischen dem doch etwas hinter seinen Erwartungen zurückgebliebenen SV Distelhausen und der noch ohne Niederlage hervorragend in die Saison gestarteten SpG Beckstein/Königshofen II ab. Die Gäste beeindruckten am vergangenen Sonntag mit einem klaren 5:1 Sieg gegen die SpG Impfingen/TBB II, was ihnen sicherlich weiter Auftrieb geben wird. Stand jetzt verfügen sie über den treffsichersten Sturm der Liga und werden es auch den Hausherren schwer machen, ihren Kasten sauber zu halten. Für die Gastgeber muss primäres Ziel sein, möglichst lange ohne Gegentreffer zu bleiben um in die Nähe einer Punkteteilung zu kommen.

Ganz vorne mit dabei ist auch weiterhin die SpG Welzbachtal. Nach ihrem eher leichten Heimsieg gegen die SpG Uissigheim II/Gamburg, kommt nun mit dem FC Eichel eine Truppe ins Welzbachtal, die eine der Überraschungen der noch jungen Saison ist. Mit vier Siegen aus fünf Spielen rangieren die Maintäler auf Tabellenrang zwei. Dass die Begegnung auf Augenhöhe stattfinden wird, ist auch der Tatsache geschuldet, dass sich die Gastgeber mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz drei vorgearbeitet haben. Diese Tatsache und der Heimvorteil könnten letztlich den Ausschlag über Sieg oder Niederlage geben.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Einen so nicht erwarteten herben Dämpfer musste der sich bisher ganz ordentlich präsentierende SV Anadolu Lauda am vergangen Spieltag hinnehmen. So kam man beim FC Eichel gänzlich unerwartet mit 0:5 unter die Räder. Diese Scharte gilt es, postwendend auszumerzen und gegen den FC Grünsfeld II wieder etwas Zählbares einzufahren. Damit dies möglich wird, muss neben dem Heimvorteil auch die im letzten Spiel gefehlte Leidenschaft wieder neu entfacht werden. Nur so wird man in der Lage sein, die routinierten Gäste, die sich bisher auch noch nicht so richtig in Szene setzen konnten, in Zaum zu halten. Denkbar erscheint auch, dass man sich die Punkte friedlich teilt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1