Kreisliga Tauberbischofsheim - Kreisstädter weiterhin ungeschlagen und ohne Gegentor / Reicholzheim/D. mit drei Toren nach elf Minuten Unterschüpf/K. gewinnt Verfolgerduell

Lesedauer: 
Der TSV Unterschüpf/Kupprichhausen (rote Trikots) schlägt den FC Külsheim mit einem klaren 3:0-Sieg. © Corvin Schmid

DJK Unterbalbach/Oberbalbach – 1. FC Umpfertal 1:0

AdUnit urban-intext1

Tor: 1:0 (40.) Manuel Schmidt. – Schiedsrichter: Timo Noe (Elztal). – Zuschauer: 150.

Umpfertal begann stark und hatte Spielvorteile. Die Heimelf hielt aber immer dagegen und erspielte in der 20. Minute ihre erste große Torchance. Ein Eckball brachte dann in der 40. Minute das hochverdiente 1:0. Danach spielte die Heimmannschaft die erste Spielhälfte souverän herunter und ging mit der Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel etwas. Ab der 75. Minute zog der Gast das Spiel wieder an sich und erspielte sich leichte Vorteile. Er konnte diese aber nicht nutzen und es blieb beim 1:0 für die Heimelf.

SV Wittighausen/Zimmern – VfR Gerlachsheim 2:2

AdUnit urban-intext2

Tore: 0:1 (50.) Cedrick Braun, 1:1 (60.) und 2:1 (65.) Mirco Häusler, 2:2 (75.) Leonhard Holzner. – Schiedsrichter: Müller (Külsheim). – Zuschauer: 100.

Die Heimmannschaft begann dominant und legte einen engagierten Start an den Tag. So kam der SVW bereits in der Anfangsphase durch Spielzüge zu Möglichkeiten, aus denen man jedoch kein Kapital schlug. Von den Gästen kam in der ersten Hälfte nur wenig, so dass man mit einem torlosen Zwischenstand in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel folgte der Schock für die spielstarken Hausherren: Wie aus dem Nichts kam Cedrick Braun zum Abschluss und versenkte den Ball zur überraschenden Gerlachsheimer Führung im Wittighäuser Tor (50.). Auch nach dem Rückschlag blieben die Einheimischen bemüht und kamen durch einen Kopfball von Häusler zum Ausgleich (60.). Nur fünf Minuten später war es derselbe Spieler, der nach einem schönen Angriff zum 2:1 traf und die Partie drehte. In der Folge wurden nun die Gäste besser und schafften es, das Geschehen auf Augenhöhe zu halten. Letztlich kam Holzner zu einer Gelegenheit, die er eine Viertelstunde vor dem Ende zum glücklichen 2:2-Endstand nutzte.

AdUnit urban-intext3

TSV Unterschüpf/Kupprichhausen – FC Külsheim 3:0

AdUnit urban-intext4

Tore: 1:0 (17.) Robin Haun, 2:0 (48.) Philipp Henning, 3:0 (82.) Vincent Haser. –Schiedsrichter: Keppler (Wittighausen). –Zuschauer: 90.

Mit hohem Tempo starteten beide Mannschaften in die Begegnung und versuchten, den Kontrahenten früh unter Druck zu setzen. Nach einer knappen Viertelstunde übernahmen die Hausherren die Kontrolle und netzten gleich zum ersten Mal (17.) ein. Auch in der Folge blieb der TSV überlegen, ohne dabei zunächst erneut jubeln zu dürfen. Die Gäste wirkten in dieser Phase eher passiv. So dauerte es bis zur 35. Minute, ehe die „Brunnenstädter“ wieder agiler wurden, die sich bietenden Chancen jedoch ungenutzt ließen. Im zweiten Durchgang ließen die Einheimischen keinerlei Zweifel an ihrer Favoritenstellung und setzten die Külsheimer mehr und mehr unter Druck. Durch Treffer von Henning und Haser fuhr der TSV so letztlich einen verdienten Sieg ein, der gleichzeitig den Anschluss an die Spitzenplätze der Liga bedeutet.

Kickers DHK Wertheim – TuS Großrinderfeld 0:2

Tore: 0:1 (15.) Fabian Richter, 0:2 (30.) Florian Stolzenberger. – Schiedsrichter: Icli (Lauda). – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Beck (DHK, 80.). – Zuschauer: 95.

Die Zuschauer sahen einen verschlafenen Auftritt der Gastgeber, die über die gesamte Spieldauer nicht zu ihrer Leistung fanden. Die Gäste wirkten hingegen sehr engagiert und markierten bereits nach einer Viertelstunde die Führung durch Fabian Richter. Auch im weiteren Verlauf dominierte der TuS das Geschehen und erzielte nach einer halben Stunde Spielzeit den zweiten Treffer. Nach dem Seitenwechsel gestalteten die Hausherren die Begegnung zwar etwas ausgeglichener, doch agierte man nach vorne zu harmlos, so dass die Führung der Gäste nie wirklich in Gefahr schien. Letztlich blieb es beim verdienten Sieg der Großrinderfelder, die nun mit einer starken Serie optimistischer nach vorne schauen dürfen.

SV Pülfringen – TSV Kreuzwertheim 2:1

Tore: 1:0 (21.) Adrian Farcau, 1:1 (24.) Josef Geier, 2:1 (80. Foulelfmeter) Patrick Knüll. – Schiedsrichter: Schätzlein (Altertheim). – Besonderes Vorkommnis: Rot für Falius wegen groben Foulspiels (TSV, 88.). – Zuschauer: 95.

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an eine kampfbetonte Partie. Dies hatte zur Folge, dass zunächst aufgrund der ruppigen Gangart kein richtiger Spielfluss entstehen wollte. So dauerte es knappe 20 Minuten, ehe die Hausherren zu einer ersten gefährlichen Aktion kamen, die sie gleich zur Führung nutzten. Doch auch die Gäste wurden nun bemühter und glichen nur wenige Minuten später aus. Nachdem bis zur Pause nicht mehr viel passierte, wurde der zweite Durchgang spannend. Beiden Mannschaften merkte man die nötige Bereitschaft an, was zwar immer wieder Unterbrechungen, aber auch gefährliche Torraumszenen zur Folge hatte. Zehn Minuten vor dem Ende wurde ein Spieler der Pülfringer im gegnerischen Strafraum unfair zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Knüll sicher zum knappen 2:1-Endstand.

FV Brehmbachtal – TSV Schwabhausen/Windischbuch 0:2

Tore: 0:1 (16.) Jürgen Kohler, 0:2 (66.) Tobias Hirt. – Schiedsrichter: Donadio (Kreuzwertheim). – Zuschauer: 100.

Die Hausherren erwischten einen guten Start und kamen durch Stang bereits nach drei Minuten zu einer ersten guten Gelegenheit. In den Folgeminuten blieb der FVB offensiv und scheiterte zwei weitere Male nur knapp. Die Gäste wirkten in dieser Phase eher harmlos, was sich jedoch nach einer knappen Viertelstunde ändern sollte. So startete der TSV einen Konterlauf, den Kohler zur überraschenden Gästeführung verwertete (16.). Bis zur Pause hatten beide Mannschaften offensive Aktionen, wobei der Ball zunächst nicht mehr den Weg in die Maschen fand. Ähnlich wie zu Spielbeginn dominierte Brehmbachtal auch die Anfangsminuten des zweiten Durchgangs. Immer wieder tauchte der FVB gefährlich vor dem Schwabhäuser Kasten auf, ohne hieraus Kapital zu schlagen. Stattdessen war es erneut der TSV, der in der 66. Minute per Konter auf 2:0 erhöhte. Auch wenn Brehmbachtal sich nach dem erneuten Rückschlag nicht aufgab, musste man sich den glücklichen Schwabhäusern nach dem Abpfiff geschlagen geben.

TSV Gerchsheim – TSV Tauberbischofsheim 0:3

Tore: 0:1 (20.) Marvin Gimbel, 0:2 (78. Foulelfmeter) Hendrik Seethaler, 0:3 (90.) Steffen Stockmeister. – Schiedsrichter: Wülk (Igersheim). – Zuschauer: 90.

Auch in dieser Partie wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen den TSV Gerchsheim deutlich. Zunächst taten sich die Spieler aus Tauberbischofsheim mit der kämpferisch aufgelegten Heimelf jedoch etwas schwer. Erst nach 20 Minuten kamen die Tauberbischofsheimer zu einer ersten klaren Möglichkeit, die Gimbel gleich zur Führung nutzte. In der Folge dominierte der Tabellenführer das Geschehen und scheiterte diverse Male nur knapp. Auch nach der Pause drückten die Gäste weiter auf die Vorentscheidung und hatten mit einem Pfostentreffer in der 66. Minute Pech. Die Entscheidung markiert Tauberbischofsheim erst in der 78. Minute, als Seethaler einen Strafstoß souverän versenkte. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte Stockmeister, der einen Fehler der Gerchsheimer Hintermannschaft zum dritten Gästetreffer nutzte (90.).

VfB Reicholzheim/Dörlesberg – Türkgücü Wertheim 4:0

Tore: 1:0 (8.) Anton Ochs, 2:0 (9.) Joachim Gattenhof, 3:0 (11.) Simon Lampert, 4:0 (55.) Joachim Gattenhof. – Schiedsrichter: Björn Schumann (Windischbuch). – Zuschauer: 100.

Die Zuschauer sahen eine starke Anfangsphase der Hausherren. Nach elf Minuten hatte der VfB bereits drei Tore auf dem Konto und im Prinzip bereits die Vorentscheidung erzielt. Die Gäste wirkten zwar gewohnt kämpferisch und bemüht, doch wurde man den gut aufgelegten Hausherren nicht wirklich gefährlich. Auch im zweiten Durchgang waren nur die Einheimischen vor dem Tor erfolgreich, die letztlich einen verdienten und deutlichen „Dreier“ einfuhren.