Kreisklasse B Tauberbischofsheim - Spitzenreiter steht vor dem siebten Sieg im siebten Spiel Türkgücü setzt zum Alleingang an

Lesedauer: 

Nimmt man die ersten sechs Spieltage in der Kreisklasse B Tauberbischofsheim als Maßstab, dann kann am Ende der Saison der Meister eigentlich nur Türkgücü Wertheim heißen. Der Spitzenreiter hat alle seine bisherigen sechs Spiele gewonnen - und die Bilanz von 23:2 ist ein Indiz für die Deutlichkeit, mit der er es getan hat. Im Heimspiel gegen die SG Boxtal II/Mondfeld, die bisher erst ein Spiel gewonnen hat, ist Türkgücü natürlich wieder klarer Favorit. Es spricht in der Tat vieles für einen Alleingang.

AdUnit urban-intext1

Ein härterer Brocken wartet da schon auf die TSG Impfingen, die derzeit Tabellenzweiter ist. Im Heimspiel gegen den SV Anadolu Lauda muss die Truppe von Trainer Peter Graf sicherlich alles aufbieten, um ungeschoren davon zu kommen. Sicherlich baut man bei der TSG hier wieder auf die Fähigkeiten von Max Weiske, der nach sechs Spieltagen schon zehn Treffer auf seinem Konto hat. Zuletzt hat er sogar fünf Mal in einer Partie getroffen.

Zu einem hochinteressanten Nachbarschaftstreffen kommt es in der Begegnung zwischen dem A-Klassen-Absteiger FV Oberlauda und dem Dritten der Vorsaison, der SG Dittwar/Heckfeld. Die liegt jetzt erneut auf dem dritten Tabellenplatz, was zeigt, dass sie auch in dieser Spielzeit wieder zu den Spitzenmannschaften der Liga gezählt werden muss. In der Partie beim FV Oberlauda spricht die "Papierform" für die Gäste, doch so etwas zählt bei einem Nachbarschaftsderby wie diesem eigentlich nicht. Hier ist wohl alles möglich.

Den fünften Sieg der laufenden Saison erhofft sich Aufsteiger SSV Urphar/Lindelbach im Heimspiel gegen die SG Wittighausen/Zimmern II. Die Gäste haben offensichtlich Probleme mit dem Toreschießen, wie die Zahl von gerade einmal fünf erzielten Treffern deutlich zeigt. Zum Vergleich: Julian Turrek hat als erfolgreichster Torschütze des SSV Urphar/Lindelbach allein schon acht Treffer erzielt.

AdUnit urban-intext2

In der Begegnung zwischen dem SV Uiffingen und der SG Uissigheim II/Gamburg stehen sich zwei direkte Tabellennachbarn gegenüber. Und auch die Teams der SG Bobstadt/Assamstadt III und der SG Unterschüpf/Kupprichhausen II sind in der Tabelle nicht weit voneinander entfernt. Soll heißen: In diesen beiden Partien ist wohl alles möglich.

Bereits am morgigen Samstag empfängt der FV Brehmbachtal die SG Welzbachtal. Da spielt der Tabellenvorletzte gegen den -letzten. Das sagt schon alles über die Bedeutung dieser Partie, denn auf den Verlierer dieses Kellerduells warten wohl schwere Zeiten. ptt