Kreisklasse A Buchen - Berolzheim/Hirschlanden muss sich nach großem Kampf in Hettigenbeuern in letzter Minute mit 3:4 geschlagen geben und ist damit fast abgestiegen TTSC nach 9:0-Sieg in Hardheim A-Klasse-Meister

Lesedauer: 
Mit dem 9:0-Sieg bei Hardheim/Bretzingen II ist der TTSC Buchen am Ziel: Der Verein ist Meister der Fußball-Kreisklasse A Buchen und steigt direkt in die Kreisliga Buchen auf. Entsprechend groß war die Freude nach dem Schlusspfiff. © Michael Fürst

Oberwittst./B. – Großeicholzh. 2:0

AdUnit urban-intext1

Schon mit ihrem ersten Angriff gingen die Gastgeber nach einer schwachen Abwehrleistung mit 1:0 in Führung. In der 17. Minute scheiterte Weber nach herrlichem Zuspiel nur knapp. Trotz weiterer Möglichkeiten für die SG wurde mit dieser knappen Führung die Seiten gewechselt. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste die Chance zum Ausgleich. Die SG war danach wieder spielbestimmend und erzielten nach einem herrlichen Spielzug durch Schmuck das entscheidende 2:0.

Schlierstadt – Rippberg/W./Gl. 5:1

Die motivierten Gäste erwischten den besseren Start und gingen in der siebten Minute durch Sauer in Führung. Mit zunehmender Spieldauer übernahm der SVS immer mehr die Spielkontrolle, ließ aber zunächst ein halbes Dutzend guter Chancen ungenutzt, ehe Heimberger nach einer halben Stunde mit einem sicher verwandelten Strafstoß den Ausgleistreffer erzielte.

AdUnit urban-intext2

Den Treffer für die Pausenführung der Gastgeber markierte Münch in der 38. Minute. Im zweiten Durchgang sorgten dann Friedenberger mit einem Kopfballtreffer in der 51. Minute und Heid mit einem Kontertor nach einer Stunde für die Vorentscheidung zugunsten der Einheimischen. Während sich die Gäste weiterhin um einen Anschlusstreffer bemühten, war es Friedenberger, der in der 82. Minute mit seinem zweiten Treffer den Endstand herstellte.

Hardheim/B. – TTSC Buchen 0:9

AdUnit urban-intext3

Keinen Zweifel ließ der TTSC daran, in diesem Spiel die Meisterschaft „einzutüten“. Entsprechend engagiert ging er zu Werke und nahm den Letzten nicht auf die leichte Schulter. Schon zur Pause war die Begegnung entschieden, denn die Gäste führten da bereits 5:0. Am Ende ging es den Erftälern nur noch darum, nicht zweistellig zu verlieren. Zumindest das gelang.

AdUnit urban-intext4

VfB Altheim – SpG Krautheim 4:0

Die Heimmannschaft begann konzentriert und erspielte sich mehrere Tormöglichkeiten. Den verdienten Führungstreffer erzielte J. Alilja in bester „Ibrahimovic“-Manier per Seitfallzieher in der 26. Minute. Ein schöner Konter in der 32. Minute vollendete Berlinger souverän zum 2:0. Das Spiel wurde nun etwas ruppiger und so musste kurz vor der Halbzeit ein Gästespieler mit Gelb-Rot vom Platz. Gegen Ende gaben die Platzherren nochmals Gas, so dass sich der Gästetorwart noch mehrfach auszeichnete. Gegen die Tore zum 3:0 und 4:0 durch Berlinger und Hartmann war er allerdings machtlos.

Hettigenbeuern – Berolzh./H.4:3

In einer zum Ende hin hoch dramatischen Partie inklusive sieben Minuten Nachspielzeit siegte der SVH mit der letzten Aktion mit 4:3. Bereits nach sechs Minuten hatten beide Mannschaften jeweils schon einmal getroffen. Der HSV durch J. Wehrbach und die Gäste durch S. Müller. Die Gäste trafen in der 40. Minute die Latte ehe sie mit dem Pausenpfiff erneut durch S. Müller die 2:1-Führung erzielten. Der HSV kam wie ausgewechselt aus der Pause und drückte auf den Ausgleich. Dieser gelang S. Albrecht in der 66. Minute mit einem sehenswerten Treffer. In einer nun hektischen Partie ging der HSV in der 86. Minute durch Spielertrainer Udo Hemberger mit 3:2 in Führung. Nun überschlugen sich die Ereignisse. In der vierten Minute der Nachspielzeit gelang den Gästen durch J. Runkel der 3:3-Ausgleich. Doch damit nicht genug, denn die siebte Minute der Nachspielzeit lief als erneut U. Hemberger den nicht mehr für möglich gehaltenen 4:3 Siegtreffer erzielte. Dem mit dem letzten Aufgebot angetretenen HSV gebührt für die kämpferische Leistung ein Sonderlob.

Adelsheim/O. – Laudenberg 5:3

In einem Torreichen Spiel gingen die Gäste in der 20. Minute durch einen Treffer von C. Throm mit 1:0 in Führung. M. Schmidt gelang in der 23. Minute der 1:1-Ausgleich. Wieder SM. Schmidt erzielte in der 28. Minute den Führungstreffer zum 2:1. M. Pföhler glich noch vor der Pause für Laudenberg zum 2:2 aus. Adelsheim/ Oberkessach ging durch ein Eigentor der Gäste in der 60. Minute mit 3:2 in Front. M. Schmidt schaffte in der 73. Minute das 4:2 für die Gastgeber. In der 83. Minute brachte ein Eigentor von Adelsheim/Oberkessach die Gäste nochmals auf 3:4 heran. Drei Minuten vor dem Spielende eerzielte A. Menke den Treffer zum 5:3 für die Spielgemeinschaft Adelsheim/ Oberkessach. Der FV Laudenberg muss sich damit vorerst weiter mit dem Relegationsplatz begnügen.