Kreisliga Buchen - Der FC Schweinberg sichert sich durch zwei Elfmeter einen glücklichen Punkt in Hettingen / Hainstadt holt die ersten drei Punkte der Runde TTSC Buchen weiterhin an der Spitze

Lesedauer: 
Der TTSC Buchen (rote Trikots) lässt auch am dritten Spieltag nichts anbrennen und sichert sich im Kreisliga-Spitzenspiel beim VfB Altheim drei Punkte. © Martin Herrmann

FC Hettingen – FC Schweinberg 2:2

AdUnit urban-intext1

Tore: 1:0 (39.) Tino Mackert, 2:0 (80.) David Reimann, 2:1 (90.+2., Elfmeter), 2:2 (90.+9., Elfmeter) Alexander Stang. – Schiedsrichter: Manuel Grübel (Schillingstadt).

Zum Flutlichtspiel am Freitag hatte der FC Hettingen den FC Schweinberg zu Gast. Hettingen dominierte die erste Hälfte und folgerichtig schloss Mackert sehenswert in der 40. Minute zum 1:0 ab. In der zweiten Hälfte war anfangs auch der FC aus Hettingen überlegen, ohne jedoch zwingend zu agieren. In der 80. Minute erhöhte Reimann durch einen Freistoß auf 2:0 und das Spiel schien entscheiden. Schweinberg kam nun besser in die Partie und erspielte sich gute Möglichkeiten. In der 92. Minute gab es einen Foulelfmeter für die Gäste welcher zum 2:1 verwandelt wurde. Die angezeigten fünf Minuten Nachspielzeit waren bereits weit überschritten als es in der 100. Minute einen zweiten Elfmeter für Schweinberg gab, welcher zum 2:2 verwandelt wurde.

SG Hardheim/Gerichtstetten – Eintracht Walldürn 0:3

AdUnit urban-intext2

Tore: 0:1 (9.) Gianluca Grullini, 0:2 (24., Eigentor) Patrick Martin, 0:3 (74.) Michael Schüle. – Schiedsrichter: Benjamin Sprügel (Hollenbach).

Die ersten 15 Minuten der Partie gestalteten sich ausgeglichen, beide Teams neutralisierten sich bereits im Mittelfeld. Dann fiel allerdings das etwas glückliche 0:1 für die Gäste für Walldürn. Diesen Vorsprung erhöhte die Eintracht gegen Ende der ersten Halbzeit auf 2:0. In der zweiten Hälfte hatte dann auch die Heimmannschaft ihre Torchancen, aber brachte nichts Zählbares zustande. Besser machten es die Gäste, die auf 0:3 erhöhten und somit einen deutlichen, aber auch verdienten Auswärtssieg einfahren.

AdUnit urban-intext3

Spvgg. Hainstadt – TSV Krautheim/Westernhausen 2:1

AdUnit urban-intext4

Tore: 1:0 (4.) Oliver Kraft, 2:0 (6.) Michael Müller, 2:1 (23.) Simon Scherer. – Schiedsrichter: Jan Jakob Keim (Böckingen).

Am Ende musste die Spvgg. noch einmal zittern, aber es reichte dann doch zum ersten Dreier in der Saison. Zwei ganz frühe Tore durch Kraft in der vierten, beziehungsweise durch Müller in der sechsten Minute brachten die Hausherren mit 2:0 in Führung. In der 23. Minute konnte Schmetzer für die Gäste auf 1:2 verkürzen. Danach hatten beide Seiten Chancen, wobei die Hausherren die aktivere Mannschaft waren. Zählbares sprang bei den Aktionen allerdings nichts mehr heraus. So blieb es beim Heimsieg der Spielvereinigung gegen den Aufsteiger.

FC Donebach – VfB Sennfeld/Roigheim 2:3

Tore: 0:1 (13.) Nikola Vintonjak, 1:1 (16.) Michael Schnetz, 1:2 (28.) Jan-Heinrich Matter, 1:3 (60.) Nikola Vintonjak, 2:3 (77.) Michael Schnetz. – Schiedsrichter: Michael Schellmann.

Im Kreisligaspiel gegen den VfB Sennfeld/Roigheim ging der Gast in der 13. Minute nach einem Abspielfehler der Heimmannschaft durch Vintonjak mit 0:1 in Führung. Donebach glich durch einen schönen Spielzug in der 16. Minute durch Schnetz aus. In der 29. Minute ging der Gast durch Matter erneut in Führung. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit versuchte der Gast aus einer sicheren Defensive Nadelstiche zu setzen. Einer dieser Konter, die durch die Donebacher Abwehr begünstigt wurde, führte zum 3:1, wiederum durch Vintonjak. Dann spielte nur noch der FCD, aber auch beste Chancen wurden vergeben oder der Gästetorhüter war zur Stelle. Das 2:3 durch einen Elfmeter, wiederum durch Schnetz, war gleichzeitig das Endergebnis. Durch die kämpferische Mannschaftsleistung des FCD wäre ein Unentschieden mehr als gerecht gewesen.

SV Waldhausen/FV Laudenbach – TSV Mudau 2:1

Tore: 1:0 (13.) Dominik Müller, 1:1 (22.) Florian Hoffmann, 2:1 (89.) Maximilian Schnorr. – Schiedsrichter: keine Angaben.

In einer temporeichen Partie hatten die Platzherren den besseren Start erwischt. Nach großen Chancen in Minute 3 und 10 durch J. Walz gelang den Gastgebern in Minute 12 der Führungstreffer. Schnorr setzte sich auf dem Flügel durch und Müller vollendete zum 1:0. Mudau erhöhte in der Folge den Druck und kam in der 21. Minute zum 1:1-Ausgleich. Im Anschluss an einen Ballverlust wehrte Weckbach einen scharfen Distanzschuss zunächst abwehren, beim Nachschuss von Hoffmann kam aber jeder Abwehrversuch zu spät. Nach der Pause sah man ein intensives Spiel mit vielen Duellen im Mittelfeld. Auch erfolgversprechende Ansätze mündeten auf beiden Seiten zunächst nicht in klare Torchancen. In Min. 65 durchatmen bei der Heimelf als Weckbach nach langem Pass aus der TSV Abwehr gerade noch gegen den heranstürmenden F. Hoffmann klären konnte. Einige Minuten später Getümmel im TSV Strafraum, doch kein Angreifer schaffte es den Ball im Gehäuse unterzubringen. Gleiches Bild nur Fünf Minuten später auf der anderen Seite, gefolgt von einem gefährlichen Abschluss durch J.Hönig nach der anschließenden Ecke. In der 89 Min. dann die Entscheidung in dieser kämpferischen Begegnung: M.Throm setzte sich zweikampfstark im Strafraum durch und legte M.Schnorr den Siegtreffer auf den Fuß.

VfB Heidersbach – SV Osterburken 1:3

Tore: 0:1 (32.), 0:2 (46.) Jonas Frey, 1:2 (81.) Leon Schulz, 1:3 (90.+3) Lucas Gehrig. – Schiedsrichter: Jürgen Adam (Fahrenbach).

Beide Teams waren sich der Wichtigkeit der Begegnung bewusst und gingen entsprechend motiviert ins Spiel. In der fünften Minute bot sich den Gästen eine erste Möglichkeit, doch Eckel scheiterte per Kopf an Keeper Lutz. Die Einheimischen hatten ihrerseits eine erste gute Chance in der neunten Minute, die Rhein nach Vorarbeit von Leon Schulz jedoch auch nicht nutzen konnte. Wenig später hatte Gruber auf VfB-Seite die Möglichkeit zur Führung, doch auch er scheiterte am Gästekeeper. Die beste Chance vereitelte in der 25. Minute der Pfosten, als ein Freistoß von R. Neubig vom Innenpfosten zurück ins Feld prallte. Nach 32. Minuten wurde Frey mustergültig freigespielt und erzielte das 0:1. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag als Siemens nach einem langen Schlag das 0:2 erzielte. Im weiteren Verlauf schnürten die Einheimischen den SV immer mehr in dessen Hälfte ein und der SVO verlagerte sich aufs Kontern. In der 80. Minute war der Bann dann doch gebrochen, als Rhein einen Wolloscheck Freistoß quer verlängerte und L. Schulz zum 1:2 einschob. So war es in der 93. Minute der SVO, der mit dem Schlusspfiff nach schöner Kombination über Baumann durch L. Gehrig zum 1:3 Endstand erzielte.

VfB Altheim – TTSC Buchen 1:2

Tore: 1:0 (22.) Sven Feix, 1:1 (41.), 1:2 (74.) Muhammed Hammoud. – Schiedsrichter: Norbert Müller (Külsheim).

Beide Teams starteten sehr engagiert. Die erste Chance hatten die Gäste nach 13 Minuten durch einen Kopfball, der das Ziel verfehlte. Gleich zwei Minuten später noch ein gefährlicher Angriff des TTSC, doch ohne das notwendig Glück im Abschluss. Die größte Torgelegenheit bis dahin hatte Elias Weber, der sich durch die Mitte arbeitete. Sein Lattenkracher sprang jedoch vor der Torlinie ins Feld. Eine gute Aktion von hinten raus über Merz und Ehmann sorgte für das 1:0. Feix hatte den Querpass von Ehmann in der Mitte angenommen und vollendete kühl. Ein schnell vorgetragener Konter der Gäste führte kurz vor der Pause zum Ausgleich. In der zweiten Hälfte waren beide Mannschaften nicht wieder zu erkennen. Der Weg zum Tor wurde nicht mehr gesucht und die meisten Aktionen endeten im Seitenaus. Altheim hatte eine Gelegenheit, doch Ehmanns Schuss streifte nur die Latte. Für die Gäste kam es besser. Ein vermeidbares Foul im Strafraum führte zu einem Elfmeter, den sich die Gäste nicht entgehen ließen. Der Schlussspurt des VfB kam zu spät, so dass die Gäste drei Punkte entführten.

TSV Götzingen/VfL Eberstadt – SV Schlierstadt 2:1

Tore: 1:0 (20.) Tim Häfner, 1:1 (32.) Florian Heid, 2:1 (43.) Felix Holderbach. – Schiedsrichter: Andreas Keppler (Königshofen).

Derbyzeit in Eberstadt. Der TSV/VfL endlich wieder gegen den SV Schlierstadt. Kein Geplänkel zu Spielbeginn, denn beide Mannschaften gaben gleich Vollgas und spielten auf Angriff. In der 20. Spielminute brachte Tim Häfner seinen TSV/VfL durch einen fulminant getretenen Freistoß mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Mannschaften bereits im Mittelfeld. Eine unübersichtlich Spielsituation im TSV/VfL Strafraum nutzte Florian Heid zum 1:1 Ausgleich in der 32. Spielminute Kurz vor der Halbzeitpause schloss Felix Holderbach einen Kontur zur 2:1 Führung für den TSV/VfL ab. Die zweite Spielhälfte gestaltete sich Anfangs recht ausgeglichen. Jedoch nahmen die kleinen Nicklichkeiten zu, die der souverän leitende Schiedsrichter jedoch sehr gut in den Griff bekam. Der SV Schlierstadt gab nie auf und drückte den TSV/VfL in der Schlussphase in die eigene Hälfte aber der Ausgleich blieb ihnen an dem Tage verwährt und so blieb es beim 2:1 für den TSV/VfL.

TSV Buchen – VfR Gommersdorf II 2:0

Tore: 1:0 (30.), 2:0 (68.) Max Kohlmann. – Schiedsrichter: Joachim Balles (Schloßau).

Nach fünf Minuten hatte Kohlmann Pech mit einem Schuss der vom Innenpfosten ins Feld zurück sprang. Die beste Chance hatte E. Kaya, der nach einer missglückten Kopfballabwehr den Ball aus kurzer Distanz über das Gehäuse jagte. Nach dreißig Minuten erlöste Kohlmann die Zuschauer mit dem 1:0 nach einem langen Pass von Münch. Der TSV agierte weiterhin druckvoller und gefährlicher, verwertete weitere Chancen aber nicht. Nach der Pause zischte ein Volleyschuss von Müller knapp über den Balken. In der 67. Minute zeigte Kohlmann seine Torjägerqualitäten und erhöhte nach einer präzisen Flanke von Gramlich auf 2:0. Den möglichen Hattrick vergab er wenig später, als er aus 14 Metern daneben zielte. Gegen die größte Chance rettete ein Buchener Abwehrbein auf der Linie. Auf der Gegenseite hielt der Gästetorwart gegen den durchgelaufenen Bechler seinen Kasten sauber. Auch Torwart Bethäuser zeichnete sich gegen Spielende aus. Der Buchener Sieg ist auf Grund einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer Vielzahl von Chancen hoch verdient.